Hollywood-Remake: Daniel Craig spielt Stieg-Larsson-Figur

Wann Daniel Craig wieder als "James Bond" zum Einsatz kommt, ist offen - in der Zwischenzeit hat sich der britische Schauspieler für eine andere Spielfilmreihe verpflichten lassen: Craig wird die Hauptrolle in der Hollywood-Verfilmung der Kriminalromane von Stieg Larsson spielen.

Sein Name sei Blomkvist, Mikael Blomkvist: Daniel Craig wird schwedischer Reporter Zur Großansicht
ddp

Sein Name sei Blomkvist, Mikael Blomkvist: Daniel Craig wird schwedischer Reporter

Los Angeles/Hamburg - Zeit genug hat er ja: Während derzeit ungewiss ist, wann die "James Bond"-Reihe fortgesetzt wird, hat "Bond"-Darsteller Daniel Craig den Zuschlag für die Hauptrolle in der Hollywood-Version von Stieg Larssons "Millennium-Trilogie" erhalten. Wie das US-Branchenblatt "Hollywood Reporter" berichtet, wird David Fincher ("Fight Club", "Panic Room") das erste Buch des schwedischen Krimiautors, "Verblendung", inszenieren. Der Kinostart ist für Dezember 2011 geplant.

In Deutschland war "Verblendung" bereits im vergangenen Jahr im Kino zu sehen, in einer schwedischen Produktion unter der Regie des Dänen Niels Arden Oplev. In dem Roman geht es um einen Journalisten und eine Computer-Hackerin. Während ihrer Recherchen werden die beiden in lebensbedrohliche Mysterien hineingezogen.

Der Roman war der erste von drei Bestsellern des 2004 gestorbenen schwedischen Autors. Sony Pictures hatte sich im vorigen Jahr die Drehrechte für eine englischsprachige Version gesichert. Craig soll auch in den Fortsetzungen den investigativen Reporter Mikael Blomkvist spielen. Über seinen weiblichen Co-Star für die Rolle der Heldin Lisbeth Salander wurde noch nichts bekannt. Das Drehbuch stammt aus der Feder von Steve Zaillian ("Schindlers Liste", "Gangs Of New York"). Fincher will den spannenden Stoff in Schweden drehen.

Craig dreht derzeit mit "Indiana Jones"-Star Harrison Ford den Science-Fiction-Western "Cowboys & Aliens". Der Film wird von Jon Favreau ("Iron Man") inszeniert.

feb/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 21 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Bin gespannt
Swissghost 27.07.2010
Habe alle Bücher der Triologie gelesen. War Super spannend. Bei der Verfilmung habe ich erst den ersten Teil - Verblendung - gesehen. Die Verfilmung war eigentlich noch gut gelungen. Vor allem finde ich, dass es den Filmenmacher sehr gut gelungen ist, die Figur im Buch - Lisbeth Salander - auf die Leinwand zu bringen. Genau so wie im ersten Teil habe ich mir beim Lesen "Lisbeth" in etwa vorgestellt. Bin gespannt ob das den Filemmachern aus Hollywood auch so gut gelingen wird. Wobei, ohne Vorurteile zu haben, zweifle ich daran.
2. ...
kästchen 27.07.2010
Zitat von SwissghostHabe alle Bücher der Triologie gelesen. War Super spannend. Bei der Verfilmung habe ich erst den ersten Teil - Verblendung - gesehen. Die Verfilmung war eigentlich noch gut gelungen. Vor allem finde ich, dass es den Filmenmacher sehr gut gelungen ist, die Figur im Buch - Lisbeth Salander - auf die Leinwand zu bringen. Genau so wie im ersten Teil habe ich mir beim Lesen "Lisbeth" in etwa vorgestellt. Bin gespannt ob das den Filemmachern aus Hollywood auch so gut gelingen wird. Wobei, ohne Vorurteile zu haben, zweifle ich daran.
Charakterdarstellung und Handlungstiefe werden zugunsten von mehr Action wegfallen, oder die Handlung wird gleich gar nichts mehr mit der ursprünglichen zu tun haben - ausser den Namen. Wie bei Troja. Einzige Ausnahme in letzter Zeit war Herr der Ringe, bei den Filmen hat man zwar auch viel gebogen und gebrochen, aber man lag noch halbwegs in der Spur...
3. ...
Perelly, 27.07.2010
Tja, Hollywood gehen eben die Ideen aus. Bei der schwedischen Version fehlten ihnen wohl die auf Sand quietschenden Reifen und die explodierenden Wassereimer. Bin ja mal gespannt, wie sie Noomi Rapace clonen wollen. Die Frau passte ja wohl wie die Faust aufs Auge zu der Rolle!
4. Ja leider
Swissghost 27.07.2010
Zitat von kästchenCharakterdarstellung und Handlungstiefe werden zugunsten von mehr Action wegfallen, oder die Handlung wird gleich gar nichts mehr mit der ursprünglichen zu tun haben - ausser den Namen. Wie bei Troja. Einzige Ausnahme in letzter Zeit war Herr der Ringe, bei den Filmen hat man zwar auch viel gebogen und gebrochen, aber man lag noch halbwegs in der Spur...
So wird es wohl leider sein.
5. .
Hagbard 27.07.2010
Bislang habe ich Verblendung und Verdammnis gelesen und im Kino gesehen und war extrem hingerissen. Ob Hollywood das besser hinbekommt? Ich glaub's nicht. Und Craig müsste ja erst einmal Michael Nyqvists Darstellung erreichen, was sicher auch schwierig wird.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Kino
RSS
alles zum Thema Daniel Craig
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 21 Kommentare