Internet-Piraterie "Star Wars"-Mitarbeiter wegen Filmdiebstahl verhaftet

Ein früherer Produktions-Assistent am Set von "Star Wars: Episode II" steht unter Verdacht, eine Kopie des Science-Fiction-Spektakels vor der Kino-Premiere gestohlen und ins Internet geschleust zu haben. Dem 30-jährigen drohen bis zu sieben Jahre Gefängnis.


"Star Wars"-Plakat: Erfolgreich trotz Internet- Veröffentlichung

"Star Wars"-Plakat: Erfolgreich trotz Internet- Veröffentlichung

Los Angeles - Wie das Filmfachblatt "Variety" am Mittwoch berichtete, wurde der 30-jährige Shea O'Brien Foley bereits am 8. Oktober in Los Angeles festgenommen. Dem ehemaligen Produktionsassistenten wird der Diebstahl von Material - CD-Roms mit Bildern, Videoclips, Storyboards, Teilen des Soundtracks und Spezialeffekten - im Wert von knapp einer halben Million Dollar (rund eine halbe Million Euro) angelastet.

Der Mann hatte zwischen September 2000 und April 2002 auf der "Skywalker Ranch", dem nordkalifornischen Lucasfilm-Studio von Regisseur George Lucas an der Produktion der "Star Wars"-Folge mitgearbeitet. Im März, zwei Monate vor der offiziellen Filmpremiere, soll er außerdem eine fast vollständige Kopie von "Episode II" entwendet und dem Internet-Filmkritiker Harry Knowles zugespielt haben. Die Raubkopie wurde auf dessen Webseite "Ain't It Cool News" vorab besprochen. Knowles sagte laut "Variety", er habe damals bei einer Signierstunde für seine Autobiographie eine Notiz in einem der Bücher gefunden, mit der er zu einem geheimen Screening des Films eingeladen wurde.

Sicherheitsbeauftragte von Lucasfilm, die sich im Vorwege des Filmstarts redliche Mühe gegeben hatten, keine Details von "Episode II" an die Öffentlichkeit gelangen zu lassen, wurden durch Hinweise aus dem Internet schließlich auf Foley aufmerksam, der sich in diversen Chats und Foren zum Thema "Star Wars" unter dem Deckname "Shay" betätigte.

Der mittlerweile bei dem TV-Sender NBC arbeitende Science-Fiction-Fan wurde nach seiner Verhaftung zunächst ins Bezirksgefängnis von Los Angeles gebracht. Gegen eine Kaution in Höhe von 200.000 Dollar wurde er am Montag wieder auf freien Fuß gesetzt. Bei einer Verurteilung in allen 13 Anklagepunkten drohen Foley bis zu sieben Jahre Gefängnis.

"Star Wars: Episode II - Angriff der Klonkrieger" wurde trotz des verfrühten Filmstarts im Internet ein voller Erfolg. Das effektgeladene Action-Spektakel spielte allein in den USA 636 Millionen Dollar ein und gehört neben "Spider-Man" zu den erfolgreichsten Filmen des Jahres.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.