Box Office "Interstellar" hebt ab in die Kinocharts

Verglichen mit dem Zweitplatzierten schwebt "Interstellar" in den deutschen Kinocharts in einer eigenen Galaxie. Dabei sind die Zahlen für einen Christopher-Nolan-Film nur mäßig. Und in den USA gab es sogar einen anderen Sieger.


USA

1. Gewinner der Woche

Erst zum vierten Mal in der Kinogeschichte brachten am Wochenende gleich zwei Filme zum Start mehr als 50 Millionen Dollar in die nordamerikanischen Kinokassen. Jedes mal handelte es sich um jeweils einen Animationsfilm und einen Film mit realen Schauspielern. Die "Los Angeles Times" kennt die vorherigen Duos: "Monsters University" und "World War Z", "Madagascar 3" und "Prometheus", sowie "Wall-E" und "Wanted".

So war es auch diesmal, und auch diesmal war der animierte Film der erfolgreichere: Mit einem Kassenumsatz von 56,2 Millionen Dollar in den USA und Kanada schafft es die Disney-Produktion "Big Hero 6" nach einer Marvel-Comicreihe auf Platz eins der Kinocharts, die in Deutschland erst am 22. Januar unter dem Namen ihrer Hauptfigur starten wird: "Baymax", ein aufblasbarer Roboter.

Video
2. Verlierer der Woche

Notwendigerweise ist bei einem so knappen Duell zweier Großstarts einer der Verlierer - auch wenn er seit Dienstag, als es schon einen limitierten Vorab-Kinostart gab, 52,2 Millionen Dollar eingespielt hat. Damit kommt "Interstellar" auf Platz zwei der Kinocharts - und bleibt somit knapp unter dem Ergebnis, das vor einem Jahr ein anderes Weltraumopus einspielte: Für "Gravity" mit George Clooney und Sandra Bullock gab es nach Angaben von "Box Office Mojo" 55,8 Millionen Dollar.

Was aber Regisseur Christopher Nolan und seinem Raumfahrerpaar Matthew McConaughey und Anne Hathaway Mut machen könnte: Laut Marktforschung waren 75 Prozent der "Interstellar"-Zuschauer älter als 25 Jahre - und ein älteres Publikum rennt nicht zwangsläufig gleich am ersten Wochenende ins Kino.

3. Zahl der Woche

Minus 44 Prozent und minus 47 Prozent: So stark ging es bergab mit den beiden Top-Filmen , "Ouija" und "Nightcrawler". Während bei "Ouija" der Abstieg dem üblichen Muster von Horrorfilmen nach Halloween entsprach, ist das Minus für den hochgelobten Thriller mit Jake Gyllenhaal nach dem überraschend starken Kinostart etwas enttäuschend.

Deutschland

1. Gewinner der Woche

Keine Konkurrenz weit und breit für "Interstellar" in Deutschland: Mit 375.000 Zuschauern ist der Vorsprung des Science-Fiction-Dramas auf den zweitplatzierten Film - "Maze Runner" mit 96.000 Besuchern - riesig.

Und doch ist es kein ganz uneingeschränkter Triumph für das fast dreistündige Weltraumepos. Denn wie "Blickpunkt:Film" zusammengetragen hat, waren die vorherigen Filme von Starregisseur Christopher Nolan durchweg stärker gestartet: "The Dark Knight" mit 870.000 Zuschauern und "The Dark Knight Rises" mit 860.000. Und auch ohne Batman ging es: "Inception" wollten zum Start 620.000 Kinogänger sehen.

2. Verlierer der Woche

Der Rest des Kinoprogramms: Insgesamt wurden nur 1,2 Millionen Tickets verkauft, ziemlich mäßig für ein Herbstwochenende.

3. Und welcher Film hat eine zweite Chance verdient?

Zwei ziemlich positiv besprochene Filme verpassten trotzdem die Top Ten. Beide sind nun wirklich kein typisches Hollywood-Futter, sodass von einer Enttäuschung keine Rede sein kann: Der "Im Labyrinth des Schweigens" über die Vorgeschichte der Frankfurter Auschwitz-Prozesse kam nach Angaben von GFK Entertainment auf 35.000 Zuschauer und damit auf Rang zwölf der Kinocharts. Zwei Plätze weiter hinten landete das "Mr. Turner - Meister des Lichts" von Mike Leigh - 26.000 verkaufte Karten.

feb/dpa

Mehr zum Thema
Newsletter
Neu im Kino: Tops und Flops


insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
xcver 10.11.2014
1. interstellar fast 2 stündig?
Das soll wohl 3 stündig heißen Danke für den Hinweis! Wird gleich korrigiert! - sysop
Freidenker10 10.11.2014
2.
Habe Interstellar gesehen und fand ihn richtig gut! Mancher Astrophysiker wird sich vielleicht angewiedert abwenden, aber als normalgebildeter Mensch merkt man die meisten Schwächen gar nicht...;-) Und das der Film mit so mancher Überraschung aufwartet fand ich sehr angenehm, da die meisten Filme doch mittlerweile eher öde und vorhersehbar sind. Die eher Mittelmäßige Kritik die der Film erntet, kann ich nicht nachvollziehen!
AlexMoritz 10.11.2014
3.
Zitat von Freidenker10Habe Interstellar gesehen und fand ihn richtig gut! Mancher Astrophysiker wird sich vielleicht angewiedert abwenden, aber als normalgebildeter Mensch merkt man die meisten Schwächen gar nicht...;-) Und das der Film mit so mancher Überraschung aufwartet fand ich sehr angenehm, da die meisten Filme doch mittlerweile eher öde und vorhersehbar sind. Die eher Mittelmäßige Kritik die der Film erntet, kann ich nicht nachvollziehen!
Bei IMDb hat der Film allerdings auch über 9/10, was ein unglaublich hoher Score ist, es scheinen eher die Kritiker zu sein, die sich ein zweites 2001 erhofft haben und daher maßlos negativ werten. Trotzdem zeigt sich, was Kritik anrichten kann, mit positiverer Kritik wären es sicher 20-30 Mio. mehr gewesen. Bezüglich des wissenschaftlichen Ansätze muss man zudem sagen, dass bspw. sämtliche im Film gezeigten Formeln von theoretischen Physikern entwickelt wurden, ebenso wie man alles gezeigte (inkl. der Reise durch das Wurmloch) auf aktuellem Stand der Wissenschaft basiert hat. Natürlich nimmt sich der Film ein paar Freiheiten, doch im Vergleich zu anderen Zukunftsfilmen dürften sich ehernur die Wissenschaftler abwenden, die andere Thesen vertreten, denn da gibt es natürlich verschiedene Lager. Insgesamt daher ein wirklich sehr guter Film und ähnlich wie Gravity ist es mehr ein persönliches Drama als ein SciFi-Film, daher dürfte das auch eher Leute über 25 Jahre anziehen.
scottbreed 10.11.2014
4. super
Also ich fand interstellar super. aber man sollte dazu sagen das der Film eben was für Visionäre ist.. Also die Gruppe Menschen die viel weiter als bis 12 denken.. denn interstellar vermittelt auch was dem Kinobesucher.. aber die meisten werden das nicht verstehen. für den größten Teil ist es halt nur nen spannender gut gemachter Film und mehr nicht...
kosaptes 10.11.2014
5. Gutes Zeichen
Ich habe den Film gestern geshen und fand ihn ernsthaft und anspruchsvoll. Es scheint mir ein gutes Zeichen zu sein, dass er ein solcher Erfolg ist.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.