Israel Schauspielerin Ronit Elkabetz gestorben

Die israelische Schauspielerin und Regisseurin Ronit Elkabetz ist im Alter von 51 Jahren gestorben. Bekannt wurde sie mit ihrer Trilogie über das Scheitern der Ehe im israelischen Patriarchat.

Schauspielerin und Regisseurin Ronit Elkabetz (2014)
AFP

Schauspielerin und Regisseurin Ronit Elkabetz (2014)


Die israelische Schauspielerin und Regisseurin Ronit Elkabetz ist tot. Sie sei im Alter von 51 an Krebs gestorben, berichteten israelische Medien.

Elkabetz war für ihren Film "Get" im Jahre 2014 mit dem israelischen Ofir-Preis ausgezeichnet worden. Er erzählt von dem langen Kampf einer Israelin vor einem Rabbinatsgericht um die Scheidung ihrer Ehe. Elkabetz spielte die Hauptrolle und führte gemeinsam mit ihrem Bruder Shlomi Regie. Auch ihre gemeinsamen Filme "Getrennte Wege" (2005) und "7 Days" (2008) zeigten zuvor das scheiternde Eheleben von Viviane (Elkabetz) und Elisha (Simon Abkarian).

"Get" war der letzte Teil der Trennungs-Trilogie. Der Showdown vor Gericht traf in Israel einen Nerv: Laut Produzent Michael Eckelt sah der Justizminister den Film, auch die Richter an den Rabbinergerichten seien verpflichtet worden, ihn auf ihrem Berufskongress zu sehen.

Fotostrecke

7  Bilder
"Get - Der Prozess der Viviane Amsalem": Vom Ende einer Ehe

Auch in dem Film "The Band's Visit" des Regisseurs Eran Kolirin war Elkabetz Hauptdarstellerin. Er handelt von einer ägyptischen Polizeiband, die auf dem Weg zu einem Konzert in einem israelischen Wüstennest strandet. Der Film war 2008 auch in Deutschland positiv aufgenommen worden.

Elkabetz wurde 1964 als Kind marokkanischer Juden in der Wüstenstadt Beerscheva geboren. Sie arbeitete zunächst als Model, bevor sie 1990 in israelischen Filmproduktionen debütierte. Sie wirkte in mehreren französischen Filmen mit. Erfolg hatte Elkabetz auch mit den Filmen "Shiva" (2008) und "Hochzeit wider Willen" (2001).

cpa/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.