Agenten-Blockbuster "True Detective"-Regisseur soll Jubiläums-Bond inszenieren

Cary wer? Seinen Namen kennt kaum jemand, seine Arbeit aber jeder Serienfan: Fukunaga hat "True Detective" geschaffen. Jetzt übernimmt er die Bond-Regie.

Cary Joji Fukunaga
AFP

Cary Joji Fukunaga


Der Amerikaner Cary Joji Fukunaga wird den Jubiläums-Bond inszenieren. Die Dreharbeiten zu dem 25. Film der Agentenreihe, in dem wieder Daniel Craig die Titelrolle spielt, wurden um einige Monate verschoben und beginnen nun statt im Dezember 2018 erst am 4. März 2019. Der Film soll am 14. Februar 2020 in die Kinos kommen.

Das gaben die Produzenten Barbara Broccoli und Michael G. Wilson über Twitter bekannt. In dem Post preisen sie die "Vielseitigkeit und Innovationskraft" des 41-jährigen Fukunaga.

Cary Fukunaga gilt als Regietalent. In den vergangenen Jahren machte er sich zunächst mit dem Immigranten-Drama "Sin Nombre" und der gefeierten Fernsehserie "True Detective" einen Namen. Es folgten eine großartige Neuverfilmung des Klassikers "Jane Eyre" und der Kriegsfilm "Beasts of No Nation", einer der ersten großen Filmtitel, die bei dem Streamingdienst Netflix liefen. Dort ist auch ab dem 21. September Fukunagas aktuelle Serie "Maniac" zu sehen.

Zuvor hatte der eigentlich für den 25. Bond vorgesehene Regisseur Danny Boyle ("Slumdog Millionaire") seinen Ausstieg wegen künstlerischer Differenzen mit dem Produzenten-Team bekannt gegeben. Cary Fukunaga hat damit ebenfalls Erfahrung: Er war ursprünglich als Regisseur der immens erfolgreichen Stephen-King-Verfilmung "Es" vorgesehen, verließ das Projekt aber - wegen kreativer Differenzen.

kae



insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
nerdchen 20.09.2018
1. Schön
„Sin nombre“ war ein unglaublich vitaler und bedrückend realistischer Film. Fukunaga kann Gewalt gut, deswegen könnte das ein guter Bond werden. PS: I miss Mrs Dench.
Fuxx81 20.09.2018
2. Jeder?
---Zitat--- Seinen Namen kennt kaum jemand, seine Arbeit aber jeder Serienfan ---Zitatende--- Ich habe True Detective weder gesehen, noch weiß ich worum es geht, noch interessiert es mich. Nicht immer verallgemeinern, "fast jeder" hätte es auch getan.
dcooper 20.09.2018
3. Sie sind auch nicht der "jeder"
Zitat von Fuxx81Ich habe True Detective weder gesehen, noch weiß ich worum es geht, noch interessiert es mich. Nicht immer verallgemeinern, "fast jeder" hätte es auch getan.
Es war von "jeder Serienfan" die Rede. Da sie nicht wissen, worum es geht und es Sie auch nicht interessiert, sind sie offensichtlich kein Serienfan und waren damit auch nicht angesprochen. Also bitte nicht immer künstlich aufregen und jedes Wort auf die entrüstete Goldwaage legen.
hefe21 20.09.2018
4. Bondage
Oh mein Gott, jetzt müssen die Bondproduzenten schon auf deutsche Regisseure zurückgreifen - aber ob der Andi Scheuer aus Passau das auch kann? Seine grössten Erfolge waren ja bisher "Being behind H. Seehofer" und "Mautscout - eine klebrige Karriere". Und "künstlerische Differenzen" und "Innovationskraft" bei einem Bondfilm, das ist ja schon der nächste Klopfer! Sind da unterschiedliche Auffassungen über die Anzahl von Verfolgungsjagden und Explosionen gemeint? Dann könnte das 25. Epos ja gleich "Jagdszenen aus Niederbayern" heissen.
grabenkaempfer 20.09.2018
5.
Zitat von dcooperEs war von "jeder Serienfan" die Rede. Da sie nicht wissen, worum es geht und es Sie auch nicht interessiert, sind sie offensichtlich kein Serienfan und waren damit auch nicht angesprochen. Also bitte nicht immer künstlich aufregen und jedes Wort auf die entrüstete Goldwaage legen.
Was für ein Humbug, wer also True Detective oder Maniac nicht kennt ist kein Serienfan? Ich kenne den Namen auch nur, weil der jetzt innerhalb kurzer Zeit zum zweitenmal hier auftaucht.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.