"Fifty Shades of Grey" Calvin-Klein-Model spielt Christian Grey

Monatelang gab es Verwirrung, nun steht fest, wer die männliche Hauptrolle in der Verfilmung des Erotik-Romans "Fifty Shades of Grey" spielen wird: das nordirische Unterwäschemodell Jamie Dornan. Als Schauspieler ist der 31-Jährige bislang kaum bekannt.

AP/ ABC

Hamburg/Los Angeles - Der nordirische Schauspieler Jamie Dornan wird den Milliardär Christian Grey spielen. In der Verfilmung ihres erotischen Bestsellers "Fifty Shades of Grey" werde das Ex-Model die Hauptrolle übernehmen, kündigte die britische Autorin E.L. James am Donnerstag via Twitter an. "Passt auf eure nervösen Hände auf, Ladies... unser Mann ist da. Willkommen im #TeamFifty@Jamie Dornan" twitterte die 50-jährige Autorin, die unter ihrem bürgerlichen Namen Erika Leonard in London lebt.

Die Besetzung der Hauptfigur in der Bestseller-Verfilmung scheint eine komplizierte Angelegenheit zu sein. Bereits Anfang September hatte Universal Pictures den Schauspieler Charlie Hunnam als Hauptdarsteller angekündigt - und am 12. Oktober die Besetzung wieder zurückgezogen. Hunnam könne Grey nicht spielen, weil die Dreharbeiten terminlich mit dem Dreh zur siebten Staffel der TV-Serie "Sons of Anarchy" kollidiere, in der der britische Schauspieler ebenfalls die Hauptrolle spielt.

Weil die Dreharbeiten bereits Anfang November beginnen sollen, mussten die Produzenten schnell Ersatz finden - und entschieden sich jetzt für den 31-jährigen Dornan, der bereits eine erfolgreiche Karriere als Model hinter sich hat: Er war in Kampagnen von Dior und Armani zu sehen - sowie als Unterwäschemodell für Calvin Klein.

Als Schauspieler bislang wenig prominent

Als Schauspieler war Dornan bislang weniger prominent besetzt: Er spielte in Sophia Coppolas "Marie Antoinette" aus dem Jahr 2006 eine Nebenrolle als Liebhaber und ist in der TV-Serie "Once Upon a Time" des US-Fernsehkonzern ABC zu sehen.

In "Fifty Shades of Grey" wird er an der Seite der US-Schauspielerin Dakota Johnson spielen, die die Rolle der Anastasia Steele übernimmt. Der Roman, das literarische Debüt von Autorin E.L. James, erzählt die Geschichte der sexuellen Beziehung zwischen der 21-jährigen Collegestudentin Steele und dem erfolgreichen Geschäftsmann Grey, die in expliziten BDSM-Szenen geschildert wird.

Der Roman, 2011 erschienen, fand in England in Rekordzeit über eine Million Abnehmer. Die "Fifty Shades"-Trilogie - es folgten 2012 die Romane "Fifty Shades Darker" und "Fifty Shades Freed" - verkaufte sich über 70 Millionen Mal. Der Umstand, dass sie vor allem unter weiblichen und verheirateten Leserinnen über dreißig populär sind, brachte den Romanen die Genrebezeichnung "Mummy Porn" ein.

Der erste Teil der "Fifty Shades"-Verfilmung soll im August 2014 in die Kinos kommen.

twi/Reuters

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
marlene55m 25.10.2013
1. Dieser Blödsinn...
... dürfte überhaupt nicht verfilmt werden, so unterirdisch und verquast ist die Geschichte. Aber wer weiß? Vielleicht überraschen uns die Filmemacher ja? Die schlimmsten Nebenfiguren - das omnipräsente, oberflächliche (sic!) Unterbewusstseins und die "innere Göttin" (kommt auf jeder 2. Seite vor) der Protagonistin - werden uns hoffentlich erspart bleiben. Und wenn nicht, auch egal. Ich werde den Film bestimmt nicht angucken.
Wolffpack 25.10.2013
2.
Sexbücher für verklemmte Hausfrauen machen ja bekanntlich immer eine gute Filmvorlage. Oder wars genau andersrum?...
KeineIdee100 25.10.2013
3. Die Suche
nach den Hauptdarstellern dürfte das Spannenste an dieser ganzen Verfilmungsaktion sein. Ich hatte fatalerweise den Fehler begangen, die drei Bücher als einzige Lektüre in eine Reha mitzunehmen. Danach war ich für die Groschenromane meiner 70-jährigen Zimmergenossin mehr als dankbar.
svanha 25.10.2013
4. Gähn-Roman mit Gähn-Cast
... das is ja ne dolle Mischung. Dinge, die die Welt nicht braucht. BDSM-Desperates Housewifes fürs Kino. Das Geld könnte man sicher sinnvoller verwenden. ;)
Indigo76 25.10.2013
5.
Zitat von sysopAP/ ABCMonatelang gab es Verwirrung, nun steht fest, wer die männliche Hauptrolle in der Verfilmung des Erotik-Romans "Fifty Shades of Grey" spielen wird: das nordirische Unterwäschemodell Jamie Dornan. Als Schauspieler ist der 31-Jährige bislang kaum bekannt. http://www.spiegel.de/kultur/kino/jamie-dornan-spielt-christian-grey-in-fifty-shades-of-grey-a-929933.html
Hier zeigt sich wieder mal das "Modern-Talking-Phänomen". Owohl diese Band Millionen Tonträger verkauft hat, findet man heute kaum jemanden, der zugibt, einen zu besitzen. 70 Millionen mal würden diese Bücher verkauft und trotzdem finden sich in Foren (die keine Fanforen sind) nur Hohn und Spott. Ich habe die Bücher nicht gelesen - als Mann bin ich ja angeblich nicht die Zielgruppe - aber wir wissen heute, dass Qualität direkt an die Quatität gekoppelt ist. Soetwas wie "objektive Qualität" gibt es in der Kunst nicht. Mozart bezeichnete die Kompositionen von Beethoven als Lärm.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.