"Jay und Silent Bob schlagen zurück" Nette Kerle schweigen

In seinem neuen Film zelebriert der US-Regisseur Kevin Smith den Abschied von der Kultfigur "Silent Bob" mit einer pubertären Abschiedsparty voller Popkultur-Zitate.

Von Jörg Böckem


Kevin Smith und Jason Mewes als Silent Bob und Jay
Highlight Film

Kevin Smith und Jason Mewes als Silent Bob und Jay

Am Anfang war Silent Bob so eine Art Ausstellungsstück ­ als der Supermarktkassierer Kevin Smith 1994 für gerade mal 27575 Dollar seinen ersten Film "Clerks ­ Die Ladenhüter" realisierte, benötigte er als Gegenpart zu dem bekifften Dauerschwätzer Jay einen Typen, der nur seine Klappe hielt. Der Regisseur zog sich eine Baseballkappe verkehrt herum über den Kopf, einen schäbigen Mantel über seinen voluminösen Körper und lehnte den Film über unbewegt und schweigend, mitunter kiffend, an der Mauer des Supermarktes, links von der Eingangstür.

"Silent Bob spricht nicht, weil er fürchtet, dass jeder erkennt, was für ein netter Kerl er ist, sobald er den Mund aufmacht", erklärt Smith sein Alter Ego. "So ähnlich geht es mir auch ­ nur dass ich meine melodramatische Seite hinter Zynismus und Klugschwätzerei verstecke."

Vier Engel für Jay und Silent Bob: Die Mädchen-Gang Chrissy, Justice, Sissy und Missy
Highlight Film

Vier Engel für Jay und Silent Bob: Die Mädchen-Gang Chrissy, Justice, Sissy und Missy

Die stille Nebenfigur entwickelte schnell ein umtriebiges Eigenleben ­ Smith verschaffte Silent Bob nicht nur immer umfangreichere Auftritte in allen seinen folgenden Filmen; der Comic-Fan, der schon seinen ersten Film teilweise mit dem Verkauf seiner Comic-Sammlung finanziert hatte, widmete seinem Alter Ego auch eine eigene Heftreihe, schrieb ihm eine animierte TV-Serie auf den Leib und nannte seinen neu erworbenen Comic-Laden "Jay and Silent Bob's Secret Stash".

Verführerisch: Justice (Shannon Elizabeth)
Highlight Film

Verführerisch: Justice (Shannon Elizabeth)

Für Smith erfüllte sich sogar ein Kindheitstraum ­ eine Silent-Bob-Action-Figur wurde nach Smith modelliert. Mit seinem neuen Film "Jay und Silent Bob schlagen zurück" will Smith "Silent Bob in Rente schicken und endlich erwachsen werden". Also inszenierte er seinen Film wie eine pubertäre Abschiedsparty ­ voll mit geschmacklosen Scherzen, spärlich bekleideten Mädchen, Drogen, Popkultur-Referenzen und absurden Gastauftritten alter Weggefährten und Jugendidole. Sogar Mark Hamill, ehemals Luke Skywalker, darf wieder das Laserschwert schwingen.

"Jay und Silent Bob schlagen zurück" ("Jay and Silent Bob Strike Back"). USA 2001. Regie: Kevin Smith, Buch: Kevin Smith; Darsteller: Kevin Smith, Jason Mewes, Jeff Anderson, Brian O'Halloran, Jason Lee, Shannon Elizabeth, Ben Affleck, Matt Damon, Carrie Fisher, Mark Hamill u.v.a.; Produktion: View Askew Productions; Verleih: Highlight; Länge: 105 Min.; Start: 18. April 2002



© KulturSPIEGEL 4/2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.