Hollywoods Film-Verband John Bailey wird neuer Academy-Präsident

Seine Wahl ist eine Überraschung: Der Kameramann John Bailey wird der neue Präsident des Verbandes, dessen Mitglieder die Oscars verleihen. Favoritin für den Posten war eigentlich eine bekannte Schauspielerin.

Kameramann John Bailey
ddp images/ interTOPICS/ mptv

Kameramann John Bailey


John Bailey ist Dienstagnacht zum 36. Präsidenten der Academy of Motion Pictures Arts and Sciences gewählt worden. Der 76-jährige Kameramann ("Und täglich grüßt das Murmeltier") tritt die Nachfolge von Cheryl Boone Isaacs an, deren vierjährige Amtszeit abgelaufen war.

Die Wahl wurde in Hollywood mit Überraschung aufgenommen. Favoritin für den Posten war lange Zeit die Schauspielerin Laura Dern ("Jurassic Park", "The Master") gewesen. Dern ist eng mit der Vorstandsvorsitzenden der Academy, Dawn Hudson, befreundet. Ihre Filmkarriere hatte aber in jüngster Zeit wieder Fahrt aufgenommen, sodass sie nach Informationen des Branchenblattes Variety eine gemeinsame Präsidentschaft mit Dawn Hudson vorschlug. Möglicherweise sanken dadurch ihre Chancen.

Schauspielerin Laura Dern
REUTERS

Schauspielerin Laura Dern

Baileys Wahl sorgt für Erstaunen, weil er als männlicher Weißer jene "alten Männer" repräsentiert, die nach der scharfen Kritik an der Preisverleihung im Jahr 2016 unter dem Twitter-Hashtag OscarsSoWhite unter Beschuss geraten waren.

Dem 7000 Mitglieder umfassenden Verband wird vorgeworfen, er sei altmodisch und bewege sich zu langsam. Die künstlerische Arbeit anderer Ethnien werde ignoriert, Frauen seien unterrepräsentiert. Baileys Vorgängerin Cheryl Boone Isaacs war erst die dritte Frau und die erste Schwarze an der Spitze der Academy. Sie hatte sich für eine Modernisierung eingesetzt.

kae

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.