Kino-Klassiker Autoren wählen "Casablanca" zum Über-Drehbuch

Die 101 besten Drehbücher aller Zeiten wollte die Gewerkschaft der US-Drehbuchautoren ermitteln. Heraus kam eine Liste von Filmen, die schon vorher als Klassiker galten - und eine abendliche Gala.


Nichts ist schöner, als sich selbst zu feiern. "Es ist schwer, sich das Leben in Amerika ohne die Filme auf dieser Liste vorzustellen", sagte Patric M. Verrone. Er ist der Vorsitzende der Writer's Guild of America West (WGAw), einer der beiden großen US-Gewerkschaften für Drehbuchautoren.

Bogart und Bergmann in "Casablanca": "Großartigstes Drehbuch" aller Zeiten
DPA

Bogart und Bergmann in "Casablanca": "Großartigstes Drehbuch" aller Zeiten

In Los Angeles feierten deren Mitglieder nun ein rauschendes Fest, die frisch ermittelten "101 großartigsten Drehbücher" - und damit ihren eigenen Berufsstand.

"Casablanca" an erster Stelle, "Der Pate", "Chinatown" und "Citizen Kane" hintendran - die Top Ten der Auswahl listet die üblichen Verdächtigen unter den Kinoklassikern auf. Es war kein Verfahren, das Überraschungen eben begünstigt hätte: Im Sommer 2005 baten die WGA der Ost- und jene der Westküste ihre jeweiligen Mitglieder, aus einer vorsortierten Liste von 1400 Filmen ihre Favoriten zu wählen - eitle Kollegenkritik also.

Die ersten Zehn Drehbücher der WGA-Liste:

Titel Autor des Drehbuchs
1. "Casablanca" Julius J. Epstein, Philip G. Epstein und Howard Koch
2. "Der Pate" Mario Puzo und Francis Ford Coppola
3. "Chinatown" Robert Towne
4. "Citizen Kane" Herman Mankiewicz und Orson Welles
5. "Alles über Eva" Joseph L. Mankiewicz
6. "Annie Hall" Woody Allen und Marshall Brickman
7. "Sunset Boulevard" Charles Brackett, Billy Wilder und D.M. Marshman Jr.
8. "Network" Paddy Chayefsky
9. "Manche mögen's heiß" Billy Wilder und I.A.L. Diamond
10. "Der Pate II" Francis Ford Coppola und Mario Puzo

Drei Autoren schafften es gleich vier Mal auf die 101er-Liste: Woody Allen, Francis Ford Coppola und Billy Wilder. Und wenn man der Kompetenz der auswählenden Kollegen glauben darf, dann waren die Siebziger und die Achtziger Jahre jene Zeit, welche die besten Drehbücher hervorbrachten: Jeweils 18 Skripte schafften es auf die Liste der WGA - mehr als aus allen anderen Jahrzehnten.

"Die Liste und die Filme darauf sollen hinterfragt und kritisiert, zerlegt und gesammelt, angeschaut und wieder angeschaut werden", sagte Verrone. "Sie sind die Literatur unserer Industrie."

stx/rtr



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.