Box Office "Stromberg" scheitert an Schweighöfer

Es war knapp: "Stromberg - Der Film", das Kinodebüt von Christoph Maria Herbst als Horror-Chef, reichte in den Umsatzzahlen an den Spitzenreiter "Vaterfreuden" heran, doch nach Zuschauern bleibt die Schweighöfer-Komödie vorn. In den USA gefährdet keiner den Bastel-Blockbuster "The Lego Movie".


USA

1. Gewinner der Woche

Es kann nicht verwundern, dass "The Lego Movie" eine Fortsetzung bekommt: 2017 soll es soweit sein, bis dahin will das Duo Christopher Miller/ Phil Lord sich eine neue Geschichte ausdenken - und natürlich müssen viele Bausteine (am Computer) aufeinandergesteckt werden. Der Film, der mit dem dänischen Spielzeug eine Action-Geschichte erzählt, bleibt in den USA auch am dritten Wochenende Spitze in den Kinocharts. 31,5 Millionen Dollar ließen die Lego-Fans nach Angaben des Fachorgans "Box Office Mojo" in den Kassen. Deutsche Zuschauer müssen sich noch gedulden: Der Kinostart ist hierzulande erst am 10. April geplant.

Kann man angesichts des großen Abstands den Zweitplatzierten überhaupt noch als Gewinner bezeichnen? "3 Days To Kill" kommt auf ein Wochenendeinspiel von 12,3 Millionen Dollar, doch das reicht für den von Luc Besson produzierten und von McG inszenierten Film immerhin zum besten Neustart der Woche. Kevin Costner spielt darin einen amtsmüden Spion.

2. Verlierer der Woche

Beinahe katastrophaler Start für einen Katastrophen-Film: "Pompeii", das neueste Werk des britischen Regisseurs Paul W.S. Anderson ("Mortal Kombat", "Resident Evil"): Ein Start auf Platz drei mit einem Wochenendumsatz von 10 Millionen Dollar ist nicht, was Hollywood von einem 3-D-Film voller explodierender Spezialeffekt-Vulkane erwartet.

3. Zahl der Woche

80 Millionen Dollar soll "Pompeii" nach Angaben der "Los Angeles Times" gekostet haben - zum Großteil finanziert von der deutschen Produktionsfirma Constantin Film. Diese muss jetzt hoffen, dass der Film außerhalb der USA besser läuft - und später DVD und andere Medien ihren Teil zur Refinanzierung beitragen.

Deutschland

1. Gewinner der Woche

261.000 Zuschauer fand nach Angaben des Marktforschungsunternehmens Media Control der erste Kinoauftritt des gefürchteten TV-Chefs Stromberg. Damit kommt "Stromberg - Der Film" mit Christoph Maria Herbst in der Hauptrolle auf den zweiten Platz der deutschen Kinocharts. Würden diese, wie ihr US-amerikanisches Pendant, nach Umsatzzahlen erhoben, hätte es sogar ein Fotofinish um Platz eins gegeben: "Stromberg" hat dem Fachblatt "Blickpunkt:Film" zufolge an seinem ersten Wochenende in den deutschen Kinos rund 2,2 Millionen Euro eingespielt - ebenso wie "Vaterfreuden".

Doch die Komödie nach dem Roman von Murmel Clausen verteidigte nach Zuschauerzahlen den ersten Platz: 283.000 Menschen wollten Matthias Schweighöfer sehen, der bei "Vaterfreuden" auch Regie geführt hat.

Wir haben aber noch einen weiteren Gewinner zu vermelden: Vor 201.000 Zuschauern lief "Recep Ivedik 4" am Wochenende an. Der dickliche Titelheld der türkischen Filmkomödie versucht sich diesmal als Fußballtrainer - und schaffte den besten Start eines türkischen Films in den deutschen Kinos überhaupt.

2. Verlierer der Woche

Trotz großem Werbeauftritt auf und abseits der Berlinale ist der teilweise in Deutschland gedrehte Kriegsfilm "Monuments Men" von George Clooney auf Platz vier nur der drittbeste Neustart der Woche. Wobei 182.000 verkaufte Filmtickets allerdings auch nicht so schlecht sind.

3. Und welcher Film hat eine zweite Chance verdient?

Ist die zweite Chance vielleicht der zweite Teil? Trotz erbitterter Kritiker-Diskussionen ließ Lars von Triers Drama "Nymphomaniac 1" das Massenpublikum offenbar überwiegend kalt: Nur rund 30.000 Zuschauer entschieden sich für den Film mit Charlotte Gainsbourg in der Hauptrolle - das reichte nur für Rang 13 in den Kinocharts.

feb

Mehr zum Thema
Newsletter
Neu im Kino: Tops und Flops


insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
outsider-realist 24.02.2014
1. optional
"Ist die zweite Chance vielleicht der zweite Teil? Trotz erbitterter Kritiker-Diskussionen ließ Lars von Triers Drama "Nymphomaniac 1" das Massenpublikum offenbar überwiegend kalt: Nur rund 30.000 Zuschauer entschieden sich für den Film mit Charlotte Gainsbourg in der Hauptrolle - das reichte nur für Rang 13 in den Kinocharts." Also bei uns läuft dieser Film in einem kleinen Schachtelkino und sonst nirgends. Wie soll der denn da eine bessere Plazierung erhalten? Es hängt auch von der Anzahl der Kopien ab und wie und wo diese eingesetzt werden.
lafrench 24.02.2014
2. Stromberg - Spoiler.
Kinofilm ist nur zu empfehlen. Auch für Leute, die die Serie nie gesehen haben. Das schönste am Kinofilm: es ist klar, dass es keinen Nachfolger geben wird. Es ist definitiv schluss mit Stromberg, so viel sei verraten. Insofern: HINGEHEN! :-)
friedberta 24.02.2014
3. Schachtelkino ?
Zitat von outsider-realist"Ist die zweite Chance vielleicht der zweite Teil? Trotz erbitterter Kritiker-Diskussionen ließ Lars von Triers Drama "Nymphomaniac 1" das Massenpublikum offenbar überwiegend kalt: Nur rund 30.000 Zuschauer entschieden sich für den Film mit Charlotte Gainsbourg in der Hauptrolle - das reichte nur für Rang 13 in den Kinocharts." Also bei uns läuft dieser Film in einem kleinen Schachtelkino und sonst nirgends. Wie soll der denn da eine bessere Plazierung erhalten? Es hängt auch von der Anzahl der Kopien ab und wie und wo diese eingesetzt werden.
Mehr muss ja auch nicht. "Nymphomaniac 1" ist doch bestimmt ein Sex-Filmchen.
SethSteiner 24.02.2014
4.
Schweighöfer ist der neue Til Schweiger und das ist ziemlich traurig. Als würde nicht schon genug typisch deutscher Müll im Kino laufen. Stromberg ist eine großartige Alternative zu dem Mist, den Deutschland sonst produziert.
benmartin70 24.02.2014
5.
Zitat von friedbertaMehr muss ja auch nicht. "Nymphomaniac 1" ist doch bestimmt ein Sex-Filmchen.
Was ist denn ein Sex-"Filmchen"? Und nein, ich glaube nicht.....
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.