Box Office Anlauf, Schuss, Thoooooor!

Und dann hau' ich mit dem Hämmerchen: Die Marvel-Verfilmung "Thor - The Dark Kingdom" hat sich in den USA auf Anhieb an die Spitze der Kinocharts geschlagen. Auch in Deutschland bleibt der Krieger stark - wird aber von "Fack ju Göhte" in die Schranken gewiesen.

Comic-Held Thor (links) bei seiner Lieblingsbeschäftigung: "Thor - The Dark Kingdom" dominiert die US-Kinocharts
Paramount

Comic-Held Thor (links) bei seiner Lieblingsbeschäftigung: "Thor - The Dark Kingdom" dominiert die US-Kinocharts


USA

1. Gewinner der Woche

Standesgemäß hat der bombastische Kriegerfilm "Thor - The Dark Kingdom" die Kinocharts der USA im Sturm erobert. Mit einem Einspielergebnis von 86,1 Millionen Dollar legte der hammerschwingende Marvel-Held laut "Blickpunkt: Film" einen deutlich besseren Start hin als der Vorgängerfilm "Thor", der 2011 mit 65 Millionen Dollar gestartet war.

Nicht totzukriegen ist der lausbübische Opa Irving Zisman, verkörpert vom unverbesserlichen Johnny Knoxville in "Jackass: Bad Grandpa". Die derbe Klamotte landete mit einem Einspielergebnis von 11,3 Millionen Dollar wie in der Vorwoche auf Platz zwei.

In der letzten Woche noch ganz knapp am dritten Platz gescheitert, tauschte "Free Birds" mit 11,2 Millionen Dollar diesmal den Platz mit dem top-besetzten Silberlocken-Spaß "Last Vegas" (11,1 Millionen Dollar) und landete auf dem dritten Platz.

2. Verlierer der Woche

Das ging schnell. Letzte Woche noch an die Spitze der US-Kinocharts geschwebt, geht "Ender's Game" in der zweiten Woche schon der Treibstoff aus. Der Science-Fiction-Thriller stürzt mit einem Ergebnis von 10,2 Millionen Dollar auf Platz fünf. Auch Hollywood-Hoffnung Hailee Steinfeld konnte das nicht verhindern.

3. Zahl der Woche

30. So viele Hämmer sollen die Requisiteure von "Thor - The Dark Kingdom" für Hauptdarsteller Chris Hemsworth hergestellt haben. Der Haupthammer sei aus Aluminium, werde aber je nach Anwendungsgebiet gegen Versionen unterschiedlichen Materials, wie zum Beispiel Schaumstoff, ausgetauscht.

Deutschland

1. Gewinner der Woche

"Fack ju Göhte"? Muss dieser Titel wirklich sein? Na ja, wollen wir mal nicht so sein. Die Komödie hat schließlich einen grandiosen Start hingelegt und landet auf Platz eins der deutschen Kinocharts. 835.000 Zuschauer wollten den neuen Film von Bora Dagtekin ("Türkisch für Anfänger") sehen. Der mit Abstand beste Kinostart einer deutschen Produktion in diesem Jahr.

Thor ist stark, Thor ist tapfer, aber gegen Goethe, pardon: Göhte, hat er in Deutschland natürlich wenig Chancen. Trotzdem holt "Thor - The Dark Kingdom" sich mit 275.000 Besuchern unangefochten Platz zwei.

Und auch in Deutschland ist Opa Knoxville noch nicht reif fürs Heim und darf weiter sein Unwesen treiben. "Jackass presents: Bad Grandpa" brachte es am dritten Wochenende immer noch auf ordentliche 115.000 Besucher. Genauso viele wollten auch "Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen 2" sehen.

2. Verlierer der Woche

Der Sci-Fi-Thriller "Ender's Game" kriegt in Deutschland keinen Fuß auf die Erde. Am Startwochenende schon nicht unter den Top fünf, rutscht er in seiner zweiten Woche mit nur 32.000 Zuschauern von Platz sechs auf Platz 14.

3. Und welcher Film hat eine zweite Chance verdient?

"Alphabet". In seinem neuen Film macht sich der österreichische Dokumentarfilmer Erwin Wagenhuber ("We Feed the World", "Let's Make Money") an ein schwieriges Thema: Bildung. Weit weg in China, in Europa und in der deutschen Provinz treffen wir Menschen, die unter Lernen und Bildung etwas anders verstehen als das, was in den heutigen Schulen und Hochschulen passiert. Ein Plädoyer für das freie Denken und gegen die Einengungen und den Leistungsstress unserer Schulsysteme.



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
twaddi 11.11.2013
1. sehr amüsant!
Kann den Platz 1 der deutschen Kinocharts mit Lachtränen in den Augen sehr empfehlen !
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.