Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Klammes Filmstudio darf drehen: James Bond kehrt 2012 zurück

Daniel Craig kann schon mal mit dem Bauchmuskeltraining beginnen: Das US-Filmunternehmen MGM Studios kündigt für November 2012 einen neuen James-Bond-Film an. Das Projekt lag lange auf Eis, weil die Produktionsfirma zwischenzeitlich pleite gegangen war.

Bond-Darsteller Daniel Craig: Hat auch im nächsten 007-Film wieder die Hauptrolle Zur Großansicht
DPA

Bond-Darsteller Daniel Craig: Hat auch im nächsten 007-Film wieder die Hauptrolle

Unter dem Codenamen "Bond 23" laufen die Vorbereitungen für einen neuen Agentenfilm mit Daniel Craig in der Hauptrolle, der im November 2012 in die Kinos kommen soll. Wie die das US-Branchenblatt "Variety" erfuhr, soll der Oscar-Preisträger Sam Mendes ("American Beauty") die Regie übernehmen.

Über mögliche Bond-Girls, die Handlung oder Schauplätze ist noch nichts bekannt. Die Dreharbeiten sollen Ende des Jahres beginnen.

Die ungewöhnlich lange Pause von (beim Kinostart) vier Jahren bis zum nächsten Bond-Film musste eingelegt werden, weil das ausführende Filmstudio MGM zwischenzeitlich in schwere Finanzprobleme geraten war. Im vergangenen Dezember hatte dann aber ein Insolvenzgericht den Neustart des Traditionsunternehmens erlaubt.

Am Drehbuch arbeiten Neal Purvis und Robert Wade, die sich bereits die Bond-Filme "Casino Royale" und "Ein Quantum Trost" ausgedacht hatten. Unterstützt werden sie von John Logan. Produziert wird der neue Bond von Michael G. Wilson und Barbara Broccoli.

kuz/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. ...
gummiball2 12.01.2011
Klingt gut. Hoffentlich gibt es in diesem Film weniger "Wackelkamera" als im letzten Bond. Da wusste man machmal gar nicht, wer der Gute und wer der Böse war.
2. In der Tat
Zucchi_Magico 12.01.2011
Zitat von gummiball2Klingt gut. Hoffentlich gibt es in diesem Film weniger "Wackelkamera" als im letzten Bond. Da wusste man machmal gar nicht, wer der Gute und wer der Böse war.
Da kann ich Ihnen nur zustimmen. Auch ich hatte mich beim letzten Bond nach der Ruhe gesehnt, die alte Bond Filme mit Roger Moor noch hatten, besonders bei den extrem hektischen Szenen der anfänglichen Verfolgungsjagd, bei der vom Gardasee direkt nach Carrara und von dort nach Siena innerhalb von 30 Sekunden geschusselt wurde und man absolut keinen Schimmer mehr hatte, wer eigentlich wen warum verfolgt. Das war Schade um die Fähigkeiten von Craig, der als Bond Darsteller eigentlich genug Selbstironie hat für einen sehr guten Bond (welche bei Brosnan, dem geföhnten Krawatten Bankkaufmann mit dem nicht vorhandenen Gesichtsausdruck komplett fehlte). Hoffen wir, dass die Macher wieder zurück finden zur Ruhe, die Verfolgungsjagden spannender macht als das hektische Geschussel vom letzten Film.
3. Wird auch langsam Zeit.
melvin weaver 12.01.2011
Es ärgert mich als großen Sympathisanten der beiden Craig-Bonds nach wie vor maßlos, dass man soviel unnötige Zeit verschwendet hat - sowohl "Casino Royale" als auch "Ein Quantum Trost" waren finanziell überaus erfolgreich, so dass es mir absurd erschien, dass bein einem derart todsicheren Hit die Finanzierung nicht zustande kam (ähnlich wie bei "Der kleine Hobbit"). Schön, dass Sam Mendes noch an Bord ist - ein großartiger Regisseur, mal schauen, ob er außerhalb des Charakterfachs bestehen kann. Zusätzlich hoffe ich mal noch inbrünstig, dass Daniel Craig noch mindestens 2 weitere Filme macht - der Mann darf nicht als Übergangsbond enden... James Bond 007 will return in...wir werden sehen.
4. Top-Autor verstärkt Drehbuchautoren-Team
eero-online 13.01.2011
@melvin weaver: Dass die Produktion so lange auf Eis lag, kam ja nicht daher, dass für einen neuen Bond-Film keine Finanzierung zu stande kam (im Gegenteil hätten Investoren dafür sicher Schlange gestanden), sondern einzig am Filmstudio MGM, das, kurz vor der pleite stehend, die Verwertungsrechte an der letzten verbliebenen großen Cash-Cow natürlich nicht an jemand anders abtreten wollte... Und so lange die Zukunft des Studios ungeklärt war, konnte es eben nicht weitergehen. Die Besetzung, wie sie jetzt steht, ist auf jeden Fall viel versprechend, vom Hauptdarsteller über Regisseur Sam Mendes bis zu John Logan, der das langjährige Autorenteam verstärkt und dessen bisherige Drehbücher sehr hoffnungsfroh für den neuen Bond stimmen: http://wissensserver.info/index.php/2011/01/naechster-james-bond-film-erscheint-im-november-2012/
5. Nein!
imation, 13.01.2011
Nein, nicht noch ein Bond-Film! Ich habe mir doch gerade die komplette DVD-Collection gekauft!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: