Legendäre Schauspielagentin Erna Baumbauer ist tot

Sie war ihren Kunden Mutterersatz und zäh verhandelnde Managerin; ohne sie wären Filme wie "Das Leben der Anderen" wohl nie realisiert worden: Nun ist die große Schauspielagentin Erna Baumbauer im Alter von 91 Jahren gestorben.

Erna Baumbauer bei den Deutschen Filmpreisen 2006: Sie bekam den Ehrenpreis.
DDP

Erna Baumbauer bei den Deutschen Filmpreisen 2006: Sie bekam den Ehrenpreis.


München - Die Münchner Schauspielagentin Erna Baumbauer ist tot. Sie starb am Samstag im Alter von 91 Jahren, wie ihre Tochter Patricia Baumbauer am Montag bestätigte. Künstler wie Maximilian Schell, Bruno Ganz, Sebastian Koch und Ulrich Mühe gehörten zu ihren Kunden. 2006 hatte sie den Ehrenpreis des Deutschen Filmpreises für ihr Lebenswerk bekommen. Baumbauer suche als "große alte Dame unter den Künstleragentinnen" ihre Schauspieler mit großer Sorgfalt aus und mache sie dann zu Stars, hatte es damals in der Laudatio geheißen.

Erna Baumbauer hatte nach dem Zweiten Weltkrieg als junge Buchhändlerin in München mit der Vermittlung von Schauspielern begonnen, zunächst als Freundschaftsdienst. Seit damals arbeitete sie von ihrem Wohnzimmerbüro in Bogenhausen aus. Ein früher Schützling war Maximilian Schell, dem sie zunächst riet, "erst einmal Hochdeutsch" zu lernen, wie "Die Welt" 2006 berichtete. Münchens Oberbürgermeister Christian Ude sagte, Erna Baumbauer sei allen als "große Künstleragentin" bekannt gewesen: "Viele Filme wären ohne sie gar nicht realisiert worden."

Ein Beispiel dafür ist der oscarprämierte Film "Das Leben der Anderen": Der Regiedebütant Florian Henckel von Donnersmarck schickte sein Drehbuch an Erna Baumbauer, die ihm drei ihrer Klienten vermittelte: Ulrich Mühe, Sebastian Koch und Ulrich Tukur. Die beiden Letztgenannten sangen ihr bei der Verleihung des Deutschen Filmpreises 2006 in Berlin ein Ständchen; Bruno Ganz hielt die Laudatio für die Ehrenpreisträgerin Baumbauer. Die kämpfte mit den Tränen und fragte: "Wer hat mir das nur eingebrockt?"

Erna Baumbauer lebte zuletzt im Chiemgau. Sie hinterlässt zwei Kinder: Patricia Baumbauer ist ebenfalls Agentin; ihr Sohn Frank Baumbauer war langjähriger Intendant der Münchner Kammerspiele und hatte den Posten im vergangenen Jahr abgegeben. Ursprünglich sollte ihm an diesem Dienstag der Kulturelle Ehrenpreis der Stadt München verliehen werden. Wegen des Trauerfalls werde die Preisverleihung aber auf zunächst unbestimmte Zeit verschoben, hieß es bei der Stadt.

feb/dpa/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.