Mr. Spock aus "Star Trek" Leonard Nimoy ist tot

Ein trauriger Tag für alle "Star Trek"-Fans - der Schauspieler Leonard Nimoy ist im Alter von 83 Jahren gestorben. Berühmt wurde er als Mr. Spock und mit dem vulkanischen Gruß: "Lebe lange und in Frieden."

DPA/ SAT. 1

Los Angeles - Leonard Nimoy ist im Alter von 83 Jahren in Los Angeles gestorben. Das berichtet die "New York Times" unter Berufung auf seine Ehefrau Susan Bay Nimoy. Die Nachrichtenagentur AP bestätigte die Meldung.

Demnach litt der "Star Trek"-Schauspieler an einer chronischen Lungenerkrankung. 2014 hatte er seine Krankheit öffentlich gemacht. Nimoy sagte damals, sein Tabakkonsum habe ihn krank gemacht.

Nimoy wurde in den Sechzigern mit seiner Rolle als "Mr. Spock" in der Serie "Star Trek" weltbekannt, zuletzt war er in einer Kinoversion "Star Trek Into Darkness" zu sehen.

Die Rolle des Spock, halb Mensch, halb Vulkanier, ein ruhiger, logisch-denkender Typ, wurde die Rolle seines Lebens. Auch wenn Nimoy danach unter anderem als Regisseur Erfolge feierte und sich als Fotograf und Sänger versuchte - von Fans der Reihe wurde er weiter als "Spock" vergöttert.

Spocks Ausspruch "Faszinierend..." und die dazugehörige, hochgezogene Augenbraue wurde Kult. Auch Jahrzehnte später machte er regelmäßig den Vulkanier-Gruß LLAP. Das steht für "Live long and prosper", in den deutschen Produktionen übersetzt mit: "Lebe lange und in Frieden."

"Ich bin Spock"

Nimoy schrieb zwei Biografien, die beide eng mit seinem Alter Ego verbunden waren: "Ich bin nicht Spock", hieß das erste Buch, das in den Siebzigerjahren in den Handel kam. "Ich bin Spock", schrieb der Schauspieler dann 20 Jahre später.

Nimoy wurde am 26. März 1931 in Boston geboren, seine Eltern waren jüdische Einwanderer aus der Ukraine. Bereits mit acht Jahren interessierte sich Nimoy für die Schauspielerei und trat in kleineren Theaterstücken auf. Später belegte er am College Theaterkurse, Anfang der Fünfziger ging er dann nach Hollywood.

1951 bekam er seine erste kleine Rolle in dem Film "Queen for a Day". Seine noch junge Schauspielkarriere unterbrach er jedoch für die Army. 1955 verließ er das Militär im Rang eines Sergeants.

Seit 1988 war Nimoy mit der Schauspielerin Susan Bay verheiratet. Aus einer früheren Ehe mit der Schauspielerin Sandra Zober stammen seine zwei Kinder, Adam und Julie.

gam/AP

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 99 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
hubie 27.02.2015
1. Vielen Dank
für die vielen hundert Stunden Star Trek von den 60ern bis heute. Meine Kindheit war voller Träume von Sternen :). Ruhe in Frieden!
spon-facebook-10000537469 27.02.2015
2. Rip
Danke, für viele spannende Stunden in meiner Jugendzeit .. Jetzt bist du zwischen den Sternen .. Ruhe in Frieden ...
HejAlterHastMalnEuro 27.02.2015
3. Ruhe sanft und in Frieden.
Ich bin traurig.
ecce homo 27.02.2015
4. Logic, logic, logic.
Mit Spock ist ein großer Humanist unseres Zeitalters gestorben... "Logic, logic, logic. Logic is the beginning of wisdom, Valeris, not the end"
metastabil 27.02.2015
5.
Einer der größten Schauspieler ist von uns gegangen, und die Welt wird nie wieder dieselbe sein. Ruhen sie in Frieden, und vielen Dank für all die Jahre, Herr Nimoy.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.