Charakterschauspieler Oscarpreisträger Martin Landau ist tot

Als Agent in "Kobra, übernehmen Sie" wurde er berühmt, später überzeugte Martin Landau als Charakterschauspieler. Für seine Rolle in "Ed Wood" gewann der US-Amerikaner einen Oscar. Jetzt ist er gestorben.

Martin Landau (bei der Oscarverleihung am 27. März 1995)
REUTERS

Martin Landau (bei der Oscarverleihung am 27. März 1995)


Der US-Schauspieler Martin Landau ist tot. Er starb bereits am Samstag im Alter von 89 Jahren "nach unerwarteten Komplikationen" in einem Krankenhaus in Los Angeles, teilte sein Sprecher mit. Landaus Filmkarriere dauerte mehr als 55 Jahre an, 1995 erhielt er den Oscar als bester Nebendarsteller für seine Rolle als Bela Lugosi in Tim Burtons "Ed Wood".

Landau wurde 1928 in New York geboren, studierte zunächst Zeichnen am Pratt Institute in Brooklyn und arbeitete eine Zeit lang als Karikaturist bei der "New York Daily News", ehe er im Alter von 22 Jahren zur Schauspielerei wechselte.

Seine Filmkarriere begann Ende der Fünfzigerjahre, nachdem er eine kurze, aber erfolgreiche Zeit am Broadway verbracht hatte. Unter anderem spielte er in Alfred Hitchcocks "Der unsichtbare Dritte" mit. Berühmt wurde Landau aber erst ab 1966 mit der TV-Serie "Kobra, übernehmen Sie" (Originaltitel "Mission: Impossible") in der Rolle des Agenten Rollin Hand. Er verließ die Produktion zusammen mit seiner Frau Barbara Bain, die ebenfalls in der Serie mitspielte, jedoch schon nach drei Staffeln aufgrund von finanziellen Streitigkeiten.

Danach dauerte es lange, bis Landau wieder an die Erfolge anknüpfen konnte. Er war zu sehr auf die Rolle des Rollin Hand, eines Meisters der Verkleidung, festgelegt. Ende der Achtzigerjahre spielte er schließlich in Francis Ford Coppolas Film "Tucker" mit und wurde erstmals für einen Oscar als bester Nebendarsteller nominiert. Ein Jahr später, 1990, war er für seine Rolle als untreuer Ehemann in Woody Allens Film "Verbrechen und andere Kleinigkeiten" erneut nominiert.

Die dritte Nominierung sollte endlich die Auszeichnung bringen. "Es gab zehn Jahre, in denen alles schlecht war, was ich gemacht habe", sagte Landau bei seiner Dankesrede. "Ich würde gerne zurückgehen und all diese Filme in Plektren verwandeln." In "Ed Wood" spielte Landau den früheren "Dracula"-Darsteller Lugosi in den letzten Jahren dessen Lebens - krank, drogensüchtig und in finanziellen Schwierigkeiten, sodass er gezwungen war mit dem oft als schlechtesten Regisseur der Geschichte bezeichneten Ed Wood zu arbeiten.

Zuletzt stand Landau 2015 vor der Kamera. Er hinterlässt seine Ex-Frau Barbara Bain, die Ehe wurde 1993 geschieden, und zwei Töchter.

max/dpa/AP



insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
dergenervte 17.07.2017
1. Ungenau
Der Autor unterschlägt die 70er Jahre, wo Landau in Mondbasis Alpha 1 mit seiner Frau die Hauptrollen spielten. Im übrigen ist der Nachruf sehr ungenau. Tucker war 1988 und Verbrechen und andere Kleinigkeiten ist 1989 gewesen. Wenn man einen Nachruf schreibt, sollte man mindestens bei Wikipedia einen Blick rein werfen. So ist es nur peinlich und Martin Landau unwürdig. R.I.P Mr. Landau
2cv 17.07.2017
2. nicht zu vergessen...
"Mondbasis Alpha 1" - der Held meiner frühen Jahre... RIP
gehdoch 17.07.2017
3. Mondbasis Alpha1
Mondbasis Alpha1 - Daher kenne ich ihn. Wie kann man diese Serie denn vergessen in seiner Filmographie! R.I.P. Martin, du hast auf jeden Fall auch Vieles richtig gemacht.
equigen 17.07.2017
4. Space 1999 - Mondbasis Alpha 1 vergessen
In der Science Fiction Serie spielte er 2 Staffeln lang Commander Koenig. Das war die erste Rolle in der ich ihn kennengelernt habe. OK, das war unterhaltsam und spannend - aber nicht unbedingt Oscar-würdig zu diesem Zeitpunkt. Schade, wieder eines meiner Idole aus der Kindheit verstorben.
MKAchter 17.07.2017
5. Mondbasis
Zitat von equigenIn der Science Fiction Serie spielte er 2 Staffeln lang Commander Koenig. Das war die erste Rolle in der ich ihn kennengelernt habe. OK, das war unterhaltsam und spannend - aber nicht unbedingt Oscar-würdig zu diesem Zeitpunkt. Schade, wieder eines meiner Idole aus der Kindheit verstorben.
Stimmt, mir ging es genauso. Als ich die Nachricht von seinem Tod hörte, dachte ich zuerst an den "Commander", erst nachrangig an andere Rollen. Er ruhe in Frieden.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.