Millionendeal Madonna verlässt Warner für Konzertveranstalter

Mega- Deal: Pop-Diva Madonna hat ihre langjährige Plattenfirma Warner Music verlassen, um beim Konzertveranstalter Live Nation zu unterschreiben. Bei dem Geschäft soll es um 120 Millionen Dollar gehen.


Los Angeles- Madonna ist als weltweit erster Musik-Star bei einem Konzertveranstalter unter Vertrag gekommen. Live Nation-Chef Michael Rapino bestätigte den Abschluss des Geschäftes. Der Vertrag soll dem Vernehmen nach über zehn Jahre laufen und einen Gesamtwert von rund 120 Millionen Dollar haben - für Konzerttourneen, drei neue Studioalben und den Verkauf von Fan- Artikeln.

Das Geschäft umfasst alles, was in den kommenden Jahren unter Madonnas Namen passieren wird, ob DVDs, Filmprojekte oder Internet-Aktivitäten. Ihrem alten Partner Warner Music, bei dem sie 20 Jahre unter Vertrag war, schuldet Madonna laut Medienberichten allerdings noch ein Studioalbum.

"Zum ersten Mal in meiner Karriere sind die Wege, auf denen meine Musik meine Fans erreichen kann, völlig unbegrenzt", erklärte Madonna. "Ich habe noch nie beschränkt denken wollen - und mit dieser neuen Partnerschaft sind die Möglichkeiten grenzenlos." Durch den Abschluss mit der neuen Vermarktungsfirma steigt sie sogleich zur Vorzeige-Künstlerin von Live Nation auf. Darüber hinaus festigt Madonna ihre Stellung als bestbezahlte Sängerin der Welt. Madonna sei nun auch Anteilseignerin von Live Nation, hieß es ohne nähere Angaben.

Seit der Veröffentlichung ihrer Debüt-Single "Everybody" im Jahr 1982 hat Madonna eine steile Karriere gemacht. Ihre "Confessions"-Tour im Jahr 2006 war nach Medienberichten die erfolgreichste einer weiblichen Künstlerin überhaupt. Die Zeitschrift "Forbes" schätzt ihr Vermögen auf rund 325 Millionen Dollar.

esp/AFP/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.