Box Office Liam Neeson verdrängt "300"

Und Action! Der Flugzeugerpresserfilm "Non-Stop" mit dem nordirischen Haudrauf Liam Neeson verdrängt die antiken Kämpfer aus "300: Rise of an Empire" von der Spitze der deutschen Kinocharts. Stark sind auch viele Kinderfilme - in den USA ist einer sogar die Nummer eins.

Szenenbild mit Liam Neeson: "Non-Stop" fliegt allen davon
Studiocanal

Szenenbild mit Liam Neeson: "Non-Stop" fliegt allen davon


USA

1. Gewinner der Woche

Ein genialer Hund adoptiert einen Menschenjungen: Da gibt es viel Spaßiges zu erzählen über "Mr. Peabody & Sherman" - so viel offenbar, dass es auf US-amerikanischen Schulhöfen und Kindergärten weitererzählt wurde. Und so schaffte es der Animationsfilm nach einem Start auf Platz zwei der Kinocharts an seinem zweiten Wochenende sogar auf die Spitzenposition. 21,2 Millionen Dollar spielte die Produktion aus den Dreamworks-Trickfilmstudios ein.

2. Verlierer der Woche

Eine Videospielverfilmung ist der stärkste Neustart der Woche. Doch eigentlich hätte man mit "Need For Speed" eher auf Platz eins der US-Kinocharts gerechnet - nun reicht es nur für den dritten Rang mit 17,8 Millionen Dollar Kassenumsatz. Tröstlich für Aaron Paul, dem Jesse aus "Breaking Bad", der hier seine erste große Rolle nach dem Serienende spielt: Außerhalb der USA ist "Need For Speed" sehr stark gestartet.

3. Zahl der Woche

Immer noch nur 66 Kinos zeigen in den USA bisher Wes Andersons jüngstes Werk, "The Grand Budapest Hotel". Doch diese sind so gut besucht, dass es trotzdem für Platz acht in den Kinocharts reicht, mit einem Einspielergebnis von 3,6 Millionen Dollar.

Deutschland

1. Gewinner der Woche

Alle 20 Minuten will ein Erpresser einen Fluggast ermorden, falls seine Geldforderungen nicht erfüllt werden. Dem Verbrecher will der Air Marshal Bill Marks auf dem Atlantikflug das Handwerk legen. Das ist der Grundplot von "Non-Stop", der zweiten Zusammenarbeit zwischen Actionstar Liam Neeson und dem spanischen Regisseur Jaume Collet-Serra - nach "Unknown Identity" von 2011. 310.000 Zuschauer wollten den Film nach Angaben von Media Control in den deutschen Kinos sehen: klar der erste Platz.

Stark präsentierten sich mehrere Filme für die ganze Familie: Die Hitliste der Kinderfilme wurde am Wochenende angeführt von "Bibi und Tina - Der Film". Die Geschichte der kleinen Hexe auf dem Reiterhof wurde von Detlev Buck in Szene gesetzt und lockte 186.000 Zuschauer an - Platz drei. Mit 143.000 Zuschauern auf den vierten Platz schaffte es "Pettersson und Findus". Mit dem Untertitel "Kleiner Quälgeist - große Freundschaft" geben der alte Schwede und der sprechende Kater ihr Realfilmdebüt. Und "Mr. Peabody & Sherman" halten sich in Deutschland auch am dritten Wochenende wacker in den Top Five.

2. Verlierer der Woche

Den Spitzenplatz losgeworden ist das Epos "300: Rise of an Empire" um die antike Seeschlacht zwischen Griechen und Persern: 190.000 Zuschauer reichen noch knapp für den zweiten Platz.

3. Und welcher Film hat eine zweite Chance verdient?

Groß ist die Konkurrenz, die um die jüngeren Zuschauer buhlt, und das durchaus mit leichter verdaulichen Stoffen. Dennoch hat es die Kinderbuchverfilmung "Die Bücherdiebin" mit 40.000 Zuschauern immerhin auf Platz neun der Kinocharts geschafft. Und wer weiß, vielleicht kommen ja in der neuen Woche noch ein paar Neugierige hinzu, die sehen wollen, wie ein junges Mädchen im Nazi-Deutschland einen jüdischen Flüchtling versteckt.

feb/dpa

Mehr zum Thema
Newsletter
Neu im Kino: Tops und Flops


zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.