Oscar-Preisträger Drehbuchautor Ennio de Concini ist tot

Er war einer der erfolgreichsten Drehbuchautoren Italiens: Ennio de Concini. Für das Kino schrieb er "Scheidung auf Italienisch", für das Fernsehen die Krimi-Serie "Allein gegen die Mafia". Jetzt ist der Oscar-Preisträger im Alter von 84 Jahren gestorben.


Rom - Der italienische Drehbuchautor starb am Montag nach langer Krankheit im Alter von 84 Jahren in seiner Heimatstadt Rom. Dies gab die Familie am Dienstag bekannt. Für seine Freunde war er ein Lehrer und "einer der größten Architekten des Kinos", kommentierte die Online-Ausgabe der Turiner Zeitung "La Stampa" den Tod des Autors. Die Beerdigung wird nächsten Donnerstag in Rom stattfinden.

Der 1923 geborene Ennio de Concini gab sein Debüt als Autor von Komödien am Theater und wechselte nach dem Krieg ins Filmgeschäft, wo er zunächst als Regieassistent arbeitete.

Seine Karriere ist eng verwoben mit mehreren Dekaden des modernen italienischen Films - von der Nachkriegsära bis hin zu den Jahren des neuen italienischen Realismus, wie ihn die Serie "Allein gegen die Mafia" verkörperte.

In diesem Zeitraum war de Concini verantwortlich für die Drehbücher von mehr als 150 Filmen und schrieb unter anderem für die Regisseure Michelangelo Antonioni, Raffaello Matarazzo, Duilio Coletti, Riccardo Freda, Clemente Fracassi und Mario Camerini.

Sein erfolgreichstes Drehbuch war "Scheidung auf Italienisch" mit Schauspieler Marcello Mastroianni, wofür er 1963 den Oscar für das beste Originaldrehbuch erhielt. De Concini war auch Co-Autor des Films "Das Rote Zelt" mit Sean Connery in der Hauptrolle, der die desaströse Luftschiff-Expedition von Umberto Nobile zum Nordpol im Jahr 1928 thematisierte.

Auch mit seinem im Ausland bekannteren Film "Hitler - Die letzten zehn Tage" von 1973 zeigte der Autor ein Faible für Katastrophen: Der Film, bei dem er auch Regie führte, zeigt die letzten Tage Hitlers im Führerbunker.

Neben seinen Filmen schrieb er für viele TV-Serien, unter anderem für zahlreiche Folgen der erfolgreichsten italienischen Fernsehserie aller Zeiten: "Allein gegen die Mafia".

Bis zu 15 Millionen Zuschauer wollten ab Mitte der achtziger Jahre den römischen Commissario Corrado Cattani gegen die sizilianische Cosa Nostra kämpfen sehen. In Deutschland wurde die Serie ab 1984 im ZDF gezeigt und regelmäßig von Privatsendern wiederholt.

ely/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.