Oscar-Spekulationen Clint gegen Marty, nächste Runde

In Hollywood beginnt mit dem Herbst die heißeste Zeit des Jahres: In den nächsten Wochen starten jene hochkarätig besetzten Filme in den Kinos, denen die besten Chancen bei der Oscar-Verleihung zugerechnet werden. Auch Martin Scorsese und Clint Eastwood treten mit neuen Filmen an. Eine Übersicht.


Los Angeles - Jedes Jahr dasselbe. Frühjahr und Sommer gehören den großen Event-Blockbustern, den leichten Komödien und den harten Horrorfilmen, die am Box Office die Kassen füllen sollen. Den wirklich guten, anspruchsvollen Kino-Stoff rücken die Studios erst im Herbst und Winter heraus. Dabei gilt: Je näher der Starttermin an der Oscarverleihung Ende Februar liegt, desto besser, denn die Mitglieder der Academy of Motion Picture Arts and Sciences (Ampas) sollen möglichst noch eine gute Erinnerung an das jeweilige Leinwand-Juwel haben.

Die sogenannte Awards-Saison hat also begonnen. Bis Dezember laufen in den USA jene Filme an, denen man branchenintern die besten Oscar-Chancen zurechnet. Sie haben die besten Drehbücher, die hochkarätigsten Darsteller, die profiliertesten Regisseure - oder schlicht die beste PR-Kampagne und den hartnäckigsten "Buzz" in der Gerüchteküche. Das Ziel: Möglichst viel Aufmerksamkeit bei Kritikern und Publikum generieren, möglichst viele Sekundärpreise wie zum Beispiel Directors Guild Awards oder Golden Globes einsammeln, um dann, am 25. Februar 2007 im Kodak Theatre am Hollywood Boulevard mit goldenen Oscar-Statuen überhäuft zu werden.

Bei der feierlichen Verleihung könnte es zu einer Neuauflage des Duells Martin Scorsese gegen Clint Eastwood kommen. Im vergangenen Jahr verlor der New-Hollywood-Pionier Scorsese ("The Aviator") gegen den Western-Veteranen ("Million Dollar Baby") in der Regie-Kategorie. In dieser Saison treten sie wieder mit neuen Filmen an, Scorsese mit dem Mafia-Drama "The Departed", Eastwood mit dem Weltkriegs-Spektakel "Flag of our Fathers". Gute Chancen dürfen sich beide ausrechnen. Den Mitleidsbonus hat allerdings Scorsese, er war bereits viermal nominiert und ging jedes Mal leer aus. Eastwood besitzt bereits zwei Academy Awards.

Am 26. Dezember verschickt die Academy ihre Stimmzettel an ihre 5000 Mitglieder, vier Wochen später werden die Oscar-Nominierungen bekannt gegeben. SPIEGEL ONLINE stellt die Kandidaten mit den - wahrscheinlich - größten Chancen vor:

THE DEPARTED
ALL THE KING'S MEN
THE QUEEN
DREAMGIRLS
CHILDREN OF MEN
BABEL
FLAGS Of OUR FATHERS
THE LAST KING OF SCOTLAND
THE GOOD GERMAN
LITTLE CHILDREN
THE PRESTIGE
BOBBY
INFAMOUS
BLOOD DIAMOND
MISS POTTER

bor



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.