Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Die Preisträger auf einen Blick: Das sind die Oscar-Gewinner 2014

Oscars für Matthew McConaughey und Cate Blanchett als beste Hauptdarsteller - und sonst? Sehen Sie hier auf einen Blick, wer beim wichtigsten Filmpreis der Welt abräumen konnte.

Bester animierter Spielfilm

"Die Eiskönigin"

Disney

Bester fremdsprachiger Film

"La grande bellezza" ("Die große Schönheit") Italien, Regie: Paolo Sorrentino

Bester animierter Kurzfilm

Laurent Witz, Alexandre Espigares, "Mr Hublot"

Bester Kurzfilm

Anders Walter, Kim Magnussen "Helium"

Bestes Szenenbild

Catherine Martin und Beverley Dunn, "Der große Gatsby"

Beste Kamera

Emmanuel Lubezki, "Gravity"

Bestes Kostümdesign

Catherine Martin, "Der große Gatsby"

Bester Dokumentarfilm

Morgan Neville, Gil Friesen, Caitrin Roger, Darlene Love "20 Feet from Stardom"

Bester Dokumentar-Kurzfilm

Malcom Clarke, Nicholas Reed, "The Lady in Number 6: Music Saved My Life"

Bester Schnitt

Alfonso Cuarón und Mark Sanger, "Gravity"

Bestes Make-up und Frisuren

Adruitha Lee und Robin Mathews, "Dallas Buyers Club"

Beste Filmmusik

Steven Price, "Gravity"

Bester Filmsong

"Let It Go" aus "Die Eiskönigin", Idina Menzel and Kristen Bell

Bester Ton

Skip Lievsay, Niv Adiri, Christopher Benstead, Chris Munro , "Gravity"

Bester Tonschnitt

Glenn Freemantle, "Gravity"

Beste visuelle Effekte

Tim Webber, Chris Lawrence, Dave Shirk und Neil Corbould, "Gravity"

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 22 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Filmpreis
losagaves 03.03.2014
Der wichtigste Filmpreis ist nicht der Oscar,sondern die Auszeichnung in Cannes!
2.
BlakesWort 03.03.2014
Einzige Überraschung mag sein, dass American Hustle leer ausgeht. Die Academy belohnt seit jeher Verwandlungsbereitschaft und setzt wie nicht weiter verwunderlich auf die USA zentrierte Historiendramen. "Gravity" mag ein eher flacher Film sein, spannend und unterhaltend ist er und somit geht der Regie-Oscar in Ordnung. Insgesamt war es ein eher enttäuschendes Kinojahr mit einer Menge Dutzendware. Filme, die man auf die ein oder andere Weise so schon gesehen hat.
3. Ich begreife nicht, ...
geisecke-ruhr 03.03.2014
warum um die "Oscar's" soviel Wirbel gemacht wird, dass die Verleihung sogar SPOL einen Live-Ticker wert ist? Amerika feiert sich selbst! Und wir müssen müssen uns wieder einmal suggerieren lassen, dass es das Maß aller Dinge ist!
4. Früher gab es
Palisander 03.03.2014
Oscars für Filme die für die gesamte Welt interessant waren. Heute ist es ein auf dem amerikanischen Markt sehr konzentrierter Wettbewerb. Die Oscars sind eigentlich unwichtig. Es ist nur Glamourös und hat eine lange Tradition. Matthew McConaughey und Cate Blanchett sind zu Recht die Gewinner. Aber wenn man sich ansieht für was für Filme die Darsteller den Oscar bekommen, dann sieht man in welcher Krise Hollywood und viel mehr Amerika ist. Solch ein Film wäre vor 20 Jahren eine Randnotiz gewesen. Minischicksale die mittlerweile in den USA zur Tagesordnung gehören. Das ein Leonardo wieder leer ausgeht wundert mich auch nicht. Er ist ein fantastischer Schauspieler, aber irgendwie ist er in jeder Rolle eben Leonardo. Denken wir einfach mal an "The Aviator", "The Great Gatsby" und jetzt "The Wolf of Wallstreet". Er ist einfach immer er selbst. Matthew McConaughey konnte ich jedoch nicht wieder erkennen auch wenn er natürlich mit dem Akzent eines Texaners keine Probleme hat. Für mich sind die Golden Globes eigentlich besser, und die Emmys wichtiger. Denn dort stehen die eigentlichen Helden der Zeit im Rampenlicht. Die Fernsehstars.
5. Eine Veranstaltung
wurst.hans.91 03.03.2014
von größenwahnsinnigen Selbstbeweihräucherrern . Und der Pöbel guckt sich das auch noch an. Noch mehr Selbstverachtung geht nicht.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH