Kultur

Anzeige

Filmpreisverleihung

Oscar-Show soll kürzer und populärer werden

Die Verleihung des renommierten Filmpreises Oscar soll sich ab dem Jahr 2020 in drei zentralen Punkten ändern. Damit reagieren die Veranstalter auf anhaltende Kritik und schwindendes Interesse an der Show.

Getty Images

Oscar-Statue

Donnerstag, 09.08.2018   14:00 Uhr

Anzeige

Das Interesse an der Oscarverleihung war zuletzt noch einmal gesunken. In diesem Jahr verfolgten nur noch 26,5 Millionen Zuschauer die Show am Bildschirm, 2017 waren es noch knapp 33 Millionen Menschen gewesen - und der Rekord liegt bereits zwei Jahrzehnte zurück: Damals räumte der Film "Titanic" ab, und 55,2 Millionen Fernsehzuschauer hatten eingeschaltet.

Nun soll die Gala in drei zentralen Punkten reformiert werden, wie Akademiepräsident John Bailey und Generalsekretärin Dawn Hudson mitteilten:

Anzeige

Die 91. Oscarverleihung im kommenden Jahr soll am 24. Februar stattfinden. Die Nominierungen werden am 22. Januar 2019 verkündet.

aar/dpa/AFP

Weitere Artikel

Forum

Forumskommentare zu diesem Artikel lesen
Anzeige
© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH