Peter Jackson macht mehr Mittelerde: "Der Hobbit" kommt als Dreiteiler - definitiv

Extrarunde für Bilbo Beutlin: Regisseur Peter Jackson und die beteiligten Studios haben bekanntgegeben, dass die als Zweiteiler geplante "Hobbit"-Verfilmung jetzt in drei Teilen in die Kinos kommen wird. Der Grund? Viel zu viel guter Stoff.

"Hobbit"-Verfilmung: Aus zwei mach drei Fotos
Warner Bros.

Burbank/Hamburg - Peter Jacksons Bitten wurde erhört, nun kriegt der "Herr der Ringe"-Regisseur noch mehr Mittelerde: Aus der eigentlich als Zweiteiler geplanten Verfilmung von Tolkins "Der kleine Hobbit" werde ein Dreiteiler, gab Jackson am Montag zusammen mit Warner Bros. und anderen beteiligten Produktionfirmen bekannt.

Er sei froh, dass die Geldgeber genauso enthusiastisch seien wie er und den Fans die reichhaltige Geschichte nun in drei Filmen zeigen wollten, sagte Jackson. "Der Umfang der 'Hobbit'-Geschichte und des dazugehörenden Materials aus den Anhängen von 'Herr der Ringe' haben zu der einfachen Frage geführt: Sollen wir noch mehr von der Geschichte erzählen?", sagte Jackson. "Und die Antwort von uns als Filmemachern und Fans war ein uneingeschränktes Ja". Einen großen Teil der Geschichte von Bilbo Beutlin könne man ohne einen drittel Teil einfach nicht erzählen.

Bereits vor kurzem hatte der Neuseeländer seinen Wunsch geäußert, noch mehr Material drehen zu dürfen, um vor allem mehr Inhalte aus den Anhängen zu "Herr der Ringe" einbeziehen zu können. Damals war schon eine Aufsplittung des zweiten Teils im Gespräch.

Laut einem Sprecher der Produktionsfirma New Line Cinema soll der dritte "Hobbit"-Teil im Sommer 2014 in die Kinos kommen. Die ersten beiden Teile sind für Dezember 2012 und 2013 angekündigt, nachdem sie ursprünglich schon 2010 und 2011 anlaufen sollten.

Die Aufnahmen für die "Hobbit"-Serie hatte Jackson in Neuseeland gedreht. Aufgrund etlicher Probleme verzögerte sich der Beginn der Dreharbeiten für das 500-Millionen-Dollar-Projekt mehrfach. Der zunächst als Regisseur vorgesehene Guillermo del Toro sagte nach Querelen ab, stattdessen übernahm Peter Jackson die Regie.

"Der Hobbit" bildet das Prequel zu den "Herr der Ringe"-Filmen und basiert auf dem Fantasy-Roman "Der kleine Hobbit", den J.R.R. Tolkien vor dem "Herrn der Ringe" geschrieben hatte und der rund 60 Jahre vor diesem spielt. Im Mittelpunkt der 1937 erschienenen Geschichte steht der Hobbit Bilbo Beutlin, der zusammen mit einer Horde Zwerge und dem Zauberer Gandalf gegen den Drachen Smaug in den Kampf zieht.

seh/Reuters/AP

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 57 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
h.hass 30.07.2012
Zitat von sysopWarner Bros.Extrarunde für Bilbo Beutlin: Regisseur Peter Jackson und die beteiligten Studios haben bekanntgegeben, dass die als Zweiteiler geplante "Hobbit"-Verfilmung jetzt in drei Teilen in die Kinos kommen wird. Der Grund? Viel zu viel guter Stoff. http://www.spiegel.de/kultur/kino/0,1518,847273,00.html
Hört sich für mich so an, als würde der Stoff künstlich zur Trilogie aufgeblasen, weil Trilogien gut laufen. Das relativ dünne Buch hat doch nicht die epischen Dimensionden, die "Der Herr der Ringe" hatte.
2. optional
gorgfan 30.07.2012
Sehe ich ähnlich. Knapp 1300 Seiten auf 3 Teile zu zerlegen war sicher eine vertretbare Sache, aber den 500 Seiten Hobbit auf 3 Filme? Bilbo erlebt zwar viel, aber 6-9 Stunden? Ich bin gespannt...
3.
psychologiestudent 30.07.2012
Zitat von h.hassHört sich für mich so an, als würde der Stoff künstlich zur Trilogie aufgeblasen, weil Trilogien gut laufen. Das relativ dünne Buch hat doch nicht die epischen Dimensionden, die "Der Herr der Ringe" hatte.
nee der "Hobbit" soll eben nicht nur den Inhalt des kleinen Hobbits enthalten, sondern auch andere Bücher von Tolkien, die in der selben Welt spielen, mit ein beziehen. Davon gibts mehrere und die haben wirklich epische AUsmaße. Die sind nur nicht so bekannt wie LotR und der Hobbit. Für die Geschichte des Hobbits würde tatsächlich eiN Film reichen.
4.
Narn 30.07.2012
Zitat von psychologiestudentnee der "Hobbit" soll eben nicht nur den Inhalt des kleinen Hobbits enthalten, sondern auch andere Bücher von Tolkien, die in der selben Welt spielen, mit ein beziehen. Davon gibts mehrere und die haben wirklich epische AUsmaße. Die sind nur nicht so bekannt wie LotR und der Hobbit. Für die Geschichte des Hobbits würde tatsächlich eiN Film reichen.
Das Silmarillion ist zwar in der Tat episch, aber kaum verfilmbar. Vor allem hat es aber einfach keinerlei Bezug zu der Geschicht von "Der Hobbit". Es ist bekannt, dass Gandalfs Geschichte, der Weiße Rat und der Angriff auf Saurons Festung Dol Guldur, verfilmt werden, die im Buch nur am Rande erwähnt vorkommen. Ansonsten gibt es da aber nichts mehr zu verfilmen, außer den Appendix von "Der Herr der Ringe". Interessante Lektüre zweifellos, aber nicht gut geeignet für eine Verfilmung, und auch nicht mit dem Hobbit verknüpfbar. Ich fürchte das da noch mehr Murks rauskommt als bei HdR.
5. Episch
gast_berlin 30.07.2012
@psychologiestudent Nein, nicht die anderen Bücher von Tolkien, nur die Anhänge, die eigentlich zum HdR gehören, sollen integriert werden. Die sind durchaus erzählbar, aber haben nicht unbedingt ausschließlich Bezug auf den "Hobbit". Wenn die Anhänge verfilmt werden, müssten auch Arwen und Aragorn wieder auftreten, davon las ich aber nichts. Die epischen Ausmaße der anderen Tolkien-Bücher würde ich jetzt ins "Silmarillion" packen, aber das allein wäre einen eigenen 5-Teiler wert und wird sicher nicht in den "Hobbit" integriert. Wenn man bedenkt, dass der "Hobbit" ursprünglich ein Kinderbuch war und erst durch den HdR so aufgewertet wurde, frage ich mich, wie nah am Buch PJ bleiben wird. Man möge nur die Figur Elronds im "Hobbit" und im HdR vergleichen, das wird interessant ....
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Kino
RSS
alles zum Thema Hollywood
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 57 Kommentare