Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Rache in der Mache: Quentin Tarantino plant "Kill Bill Vol. 3"

Rache ist süß, kreativ und lukrativ. Zumindest, wenn man Quentin Tarantino heißt und mit "Kill Bill Vol. 1 + 2" der heißblütigen Vergeltung ein cooles Leinwanddenkmal gesetzt hat. Doch die Gewaltoper ist noch nicht zu Ende: Der Regisseur plant einen dritten Teil.

Uma Thurman als "Braut" in "Kill Bill": Schöner sühnen auch in Zukunft
Buena Vista International

Uma Thurman als "Braut" in "Kill Bill": Schöner sühnen auch in Zukunft

Viel Blut floss und jede Menge Geld: "Kill Bill Vol. 1 + 2", die mit Uma Thurman und David Carradine groß besetzte zweiteilige Gewalt-Oper um eine Ex-Auftragskillerin, die ihren ehemaligen Kollegen den Garaus macht, erhielt alle Weihen der Filmkritik und begeisterte ein Millionenpublikum weltweit.

Dass Rache süchtig machen kann, wissen Kinogeher schon lange: Von Charles Bronson, dem Mann, der rot sah, bis zu Clint Eastwood, der im Spätwestern "Unforgiven" einfach nicht vergeben konnte, leiden Leinwandhelden am Hunger nach Vergeltung. Tarantino, mit Filmen wie "Pulp Fiction" und "Reservoir Dogs" der Chronist einer Popkultur zwischen Gewalt und Komik, weiß von der Gier nach noch mehr Gewalt -und plant einen dritten Teil von "Kill Bill".

"Ich habe Pläne, keine aktuellen, aber in 15 Jahren werde ich einen dritten Teil der Saga drehen", zitiert der amerikanische Nachrichtensender CNN den Regisseur anlässlich des Kinostarts von "Kill Bill Vol. 2" in Spanien. Tarantino sagte, die Fortsetzung werde sich auf die Tochter jener Killerin konzentrieren, die im ersten Teil getötet wurde. In "Kill Bill Vol. 1" muss das kleine Mädchen mit ansehen, wie die von Uma Thruman gespielte "Braut" ihre Mutter erdolcht. Ein guter Grund, Rachepläne zu schmieden - und zur Filmfigur in der Fortsetzung des Sühnedramas zu werden.

Gefragt, ob seine Gewaltästhetik das Publikum verführe, antwortete der Regisseur: "Das können Sie glauben. Deshalb ist Gewalt ja so filmisch. Sie kann ungemein fesselnd sein. Ich habe immer gesagt, dass Thomas Edison die Filmkamera erfunden hat, um Leute beim Küssen und Killen zu zeigen."

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: