Box Office "Schlussmacher" Schweighöfer startet stark

Aus für den "Hobbit" auf Platz eins der Charts - jetzt kommt der "Schlussmacher". Matthias Schweighöfers neuer Komödie gelingt der beste Start eines deutschen Films seit "Kokowääh". In den USA erreichen die Bin-Laden-Jäger von "Zero Dark Thirty" die Massen.

20th Century Fox

USA

1. Gewinner der Woche

Drei Wochen lang dümpelte der neueste Film von Oscar-Gewinnerin Kathryn Bigelow in den hinteren Regionen der US-Kinocharts herum. Doch das war quasi Absicht: Die Verleihfirma zeigte "Zero Dark Thirty" nur in wenigen Kinos und hoffte darauf, dass sich ein buzz entwickeln möge. Und tatsächlich: Ausgelöst von dem Spielfilm über die Jagd auf Osama Bin Laden entbrannte eine große Debatte um den Einsatz von Folter bei der Suche nach dem Hauptverantwortlichen für die Anschläge des 11. Septembers 2001.

Als dann am Donnerstag die Oscar-Nominierungen bekanntgegeben wurden und "Zero Dark Thirty" seitdem für fünf Oscars im Rennen ist, war der Film bereit fürs Massenpublikum: Nun lief er in 2937 Kinos (vergangenes Wochenende in 60, die Wochenenden davor in nur 5) - und spielte 24,0 Millionen Dollar ein.

Das reichte locker für Platz eins für den Film mit Jessica Chastain, die für ihre Hauptrolle nun gerade einen Golden Globe erhielt. Doch auch der Zweitplazierte darf sich als Gewinner fühlen: Die Horrorfilm-Parodie "A Haunted House", geschrieben von und in der Hauptrolle mit Marlon Wayans, wurde für vergleichsweise kleines Geld gedreht und erspielte zum Start 18,8 Millionen Dollar an den Kinokassen.

2. Verlierer der Woche

Vom Pech verfolgt scheint dagegen der Noir-Film "Gangster Squad" zu sein, dessen Starttermin nach dem Kinomassaker von Aurora verschoben werden musste, weil in einer Schlüsselszene Mafia-Killer im legendären Grauman's Chinese Theater von Los Angeles durch die Leinwand auf Kinozuschauer schossen. Die Szene musste komplett neu gedreht werden.

Nun hat es der auf wahren Ereignissen im Jahre 1949 beruhende Gangsterfilm in die Kinos geschafft, doch das Publikum kam nicht so zahlreich wie erhofft: 16,7 Millionen Dollar spielte der Film mit Stars wie Ryan Gosling, Emma Stone und Sean Penn ein. Schwere Verluste musste auch die Nummer eins der Vorwoche hinnehmen: "Texas Chainsaw 3D" steht nur noch auf Platz neun der Charts.

3. Zahl der Woche

Plus 352 Prozent - das war der Umsatzzuwachs, den Michael Hanekes "Liebe" in den USA gegenüber dem Vorwochenende verzeichnen konnte. Sicher spielte dabei die Nominierung für fünf Oscars eine bedeutende Rolle. Auch andere Oscar-Kandidaten wie "Lincoln"oder "Silver Linings" gewannen hinzu, ebenso Ben Afflecks "Argo" - der durch die Golden Globes einen weiteren Schub bekommen dürfte.

Deutschland

1. Gewinner der Woche

455.000 Zuschauer entschlossen sich, Schluss zu machen mit der Führungsposition von "Der Hobbit: Eine unerwartete Reise": So viele sahen Matthias Schweighöfers "Schlussmacher" zum Start. Damit überholte er nicht nur den Wert seines Regiedebüts "What A Man", sondern er verzeichnete das beste Startergebnis eines deutschen Films überhaupt seit Til Schweigers "Kokowääh". Den wollten allerdings mit 840.000 Zuschauern noch ein paar Leute mehr sehen.

2. Verlierer der Woche

Grandios ist die schauspielerische Leistung von Marion Cotillard als Killerwal-Dresseurin in dem französischen Film "Der Geschmack von Rost und Knochen" - doch die Oscar-Jury erkannte sie nicht mit einer (erhofften) Oscar-Nominierung an. Und nun lässt das Publikum auch noch auf sich warten: Mit 26.000 Zuschauern verpasste das Drama die deutschen Top Ten.

3. Und welcher Film hat eine zweite Chance verdient?

Natürlich "Der Geschmack von Rost und Knochen", zumal auch Cotillards männlicher Hauptrollen-Kollege Matthias Schoenaerts in seiner Macho-Rolle beeindruckt. Doch auch Margarethe von Trottas Film-Biografie "Hannah Arendt", der es mit 54.000 Zuschauer vielleicht etwas überraschend auf Platz neun schaffte, ist sehenswert.

insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
kraijjj 14.01.2013
1. Sagen wir es so
Zitat von sysopLeatherface Productions/ Justin LubinAus für den "Hobbit" auf Platz eins der Charts - jetzt kommt der "Schlussmacher". Matthias Schweighöfers neuer Komödie gelingt der beste Start eines deutschen Films seit "Kokowääh". In den USA erreichen die Bin-Laden-Jäger von "Zero Dark Thirty" die Massen. http://www.spiegel.de/kultur/kino/schlussmacher-von-schweighoefer-nummer-1-in-den-deutschen-kinocharts-a-877350.html
Schweighöfer ist kommerziell erfolgreich, er ist das Darling der BILD und des restlichen Boulevards aber das war es schon. Trügt es mich oder spielt er immer sich selbst? Zumindest scheint er wohl die Kuh melken zu wollen bis das abgestorbene Euter in seinen Händen liegt, dreht eine seichte Liebeskomödie nach der anderen. Mich packt da nur noch das nackte Grauen. Vielleicht folgt noch der Stussmacher.. o.O
Malone81 14.01.2013
2.
Dass "Der Schlussmacher" stark anläuft ist nicht verwunderlich, bei der Marketing-Maschine die in Gang gesetzt wurde. Jetzt wird die Frage sein, was die Mund-zu-Mund-Propagande bewirkt. Denn ich persönlich kann jedem nur aufs dringendste davon abraten, in diesen Film zu gehen; habe ihn am Samstag gesehen und muss sagen dass es einer der schlechtesten Filme ist, den ich in den letzten 2-3 Jahren im Kino gesehen habe!
laerche 14.01.2013
3. Der 1. Beitrag von
Habe versehentlich diesen Film ansehen müssen. Absolutes "Massen-Proll-Kino" für "Dosen-Lacher". Mr. Schweighöfer hat gefühlt 3000mal die Worte "fuck und Scheiße" gesagt. Abgesehen davon, dieser Film passt zur breiten Masse der Hirnlosen und Oberflächlichen.
laerche 14.01.2013
4. Der 1. Beitrag von
Habe versehentlich diesen Film ansehen müssen. Absolutes "Massen-Proll-Kino" für "Dosen-Lacher". Mr. Schweighöfer hat gefühlt 3000mal die Worte "fuck und Scheiße" gesagt. Abgesehen davon, dieser Film passt zur breiten Masse der Hirnlosen und Oberflächlichen.
ichbinsdiesusi 14.01.2013
5. ....
ich gucke den film trotzdem...schon allein aufgrund der tatsache, dass sich seit langem mal wieder attraktive menschen im landkreis rundum die edertalsperre eingefunden haben, ich zähle da mal großzügig 3/4 der band "blue" zu, die sich ja immerhin im gleichen musikvideo befinden! :-)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.