Schurken-Nominierung Ralph Fiennes ist Lord Voldemort

Das Böse hat jetzt einen Namen: Ralph Fiennes. Der britische Charaktermime wird im vierten Film der Harry-Potter-Saga den gespenstischen Superschurken Lord Voldemort verkörpern. Eine Idealbesetzung - Fiennes spielte bisher vorzugsweise Serienkiller und Psychopathen.


Hollywood-Darsteller Fiennes: Märchenhafte Schurkenrolle
AP

Hollywood-Darsteller Fiennes: Märchenhafte Schurkenrolle

In Steven Spielbergs Drama "Schindlers Liste" war er Amon Göth, der KZ-Aufseher, der zum Spaß Menschen abknallte wie bei der Hasenjagd. Im Horrorthriller "Roter Drache" gab er die "Zahnfee", einen Serienkiller, der seine Opfer mit Biss ins Jenseits beförderte. Die Rolle des Lord Voldemort, jenes geheimnisvollen Bösewichts, der Zauberlehrling Harry Potter nach dem Leben trachtet, ist deshalb ideales und leichtes Spiel für den 41-jährigen Briten.

Die Dreharbeiten zu "Harry Potter und der Feuerkelch", dem vierten Film der Potter-Reihe, haben bereits begonnen. In den ersten drei Kinoabenteuern Harry Potters war der finstere Lord, dessen Namen auszusprechen schon Unheil bedeutet, noch nicht in Erscheinung getreten.

Wie das Hollywoodstudio Warner Bros. gestern bekannt gab, wird auch Daniel Radcliffe wieder als Harry Potter zu sehen sein, unterstützt von Rupert Grint und Emma Watson als Ron und Hermine. Regie führen wird Mike Newell, der bereits mit Genrefilmen wie dem Komödienhit "Vier Hochzeiten und ein Todesfall" (1994), dem Mafiathriller "Donnie Brasco" (1997) und dem Julia-Roberts-Drama "Mona Lisas Lächeln" (2003) für solide Kinounterhaltung sorgte.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.