"Shades of Grey"-Verfilmung Don Johnsons Tochter spielt Anastasia Steele

Überraschung: Keine etablierte Hollywood-Schauspielerin wird die Hauptrolle in der Verfilmung des Erotik-Bestsellers "Shades of Grey" übernehmen, sondern eine Novizin: Dakota Johnson, Tochter von Don Johnson.

Schauspielerin Dakota Johnson: Bisher kaum in Erscheinung getreten
Getty Images

Schauspielerin Dakota Johnson: Bisher kaum in Erscheinung getreten


Hamburg/New York - Damit hat keiner gerechnet: Dakota Johnson wird in der Verfilmung des BDSM-Romans "Shades of Grey" die Hauptrolle der devoten Anastasia Steele übernehmen. Das teilten die Produzenten des Films am Montag mit.

Die 23-Jährige ist die Tochter des "Miami Vice"-Stars Don Johnson und der Hollywood-Schauspielerin Melanie Griffith. Die beiden waren zweimal miteinander verheiratet.

Dakota Johnson startete ihre Karriere als Model. Als Schauspielerin ist sie bislang relativ wenig in Erscheinung getreten. Kleine Rollen spielte sie in "The Social Network" und in "21 Jump Street". Mit ihrer Hauptrolle in der kurzlebigen US-Sitcom "Ben and Kate" erreichte sie einige Bekanntheit in den USA. Mit der Wahl bleiben sich die Produzenten treu, kein Hollywood-Star-Ensemble ins Rennen zu schicken. Schon die Wahl der Regisseurin hatte überrascht. Im Juni hatten die Produktionsfirmen bekanntgegeben, dass die britische Regisseurin, Videokünstlerin und Fotografin Sam Taylor-Johnson den Skandalroman auf die Leinwand bringen wird.

Die Quäl-Schmonzette von Autorin E. L. James war ein weltweiter Erfolg. Der Roman wurde in 50 Sprachen übersetzt und inzwischen weltweit mehr als 70 Millionen Mal als E-Book oder Buch verkauft.

Bis vor kurzem wurde noch "Game of Thrones"-Star Emilia Clarke als Favoritin für die Rolle der Anastasia Steele gehandelt. Auch Emma Watson und Kristen Stewart waren im Gespräch. Wer den sadistisch veranlagten Milliardär Christian Grey verkörpern wird, ist weiterhin unklar.

Korrektur: In einer früheren Version dieser Meldung hieß es, dass Emma Thompson für die Hauptrolle im Gespräch war. Das ist falsch. Es handelt sich um Emma Watson. Wir bitten um Entschuldigung.

seh/AP

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
doktornick 02.09.2013
1.
War doch klar. Mit solch einer Rolle muss eine unbefleckte Schauspielerin kommen, da jede andere das wenig glaubhaft - Bsp. Hermine bzw Emma Watson - hätte spielen können. Ebenso.die Bezahlung. Aber prominente Namen sind eben eine gute Werbung.
kumi-ori 02.09.2013
2.
Wird dieser unsägliche Mumpitz jetzt auch noch verfilmt! Gibt es denn wirklich für alles noch ein Publikum?
ladymarian487 02.09.2013
3.
Also Emma THOMPSON wäre sicherlich eine interessante Wahl für diese Rolle gewesen.
ohmeinsire 02.09.2013
4. Naja
Hier von einem BDSM-Roman zu sprechen ist ja auch mehr als übertrieben.
thelma&louise 02.09.2013
5. Langweilig
Wenn der Film keine bessere stilistische Mittel hat als das Buch, dann kann man sich das guten Gewissens schenken. Ich weiß gar nicht, wie oft die Formulierung "er füllte mich völlig aus" vorkam. Ich bin über dem Buch eingeschlafen. Ärgerlich ist, dass man den Bestseller nicht selbst geschrieben hat. Ich glaube ich hätte das prickelnder hingebracht.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.