"Star Wars" in den USA "Die letzten Jedi" schafft zweitbesten Kinostart aller Zeiten

Nur ein Kinofilm hat in den USA am Startwochenende noch mehr Geld eingespielt als die achte Folge der "Star Wars"-Reihe: "Die letzten Jedi" brachte an den Kinokassen rund 220 Millionen Dollar.


Der neue "Star Wars"-Film ist in den USA extrem erfolgreich gestartet: Am ersten Wochenende spielte die achte Folge des Weltraumspektakels rund 220 Millionen Dollar ein, das sind umgerechnet etwa 187 Millionen Euro. Damit legte der Film den zweitbesten Kinostart aller Zeiten hin, wie der Branchendienst Exhibitor Relations mitteilte.

Übertroffen wurde der Start von "Star Wars: Die letzten Jedi" bisher nur von einem Film aus dem Jahr 2015: "Star Wars: Das Erwachen der Macht" - Teil 7 der Reihe - spielte am ersten Wochenende 248 Millionen Dollar ein und rund 937 Millionen Dollar insgesamt.

Mit "Das Erwachen der Macht" hatte US-Regisseur J.J. Abrams 2015 eine neue "Star Wars"-Trilogie ins Leben gerufen. Regisseur Rian Johnson lieferte nun mit "Die letzten Jedi" den zweiten Teil. Das Ende des Dreiteilers - "Episode IX" - soll dann wieder unter der Regie von Abrams im Dezember 2019 folgen.

Seit der ersten Episode haben die "Star Wars"-Filme in 40 Jahren umgerechnet mehr als 6,5 Milliarden Euro eingespielt. Mittlerweise wird die Weltraumsaga von Disney produziert. Im November kündigte der Konzern eine weitere "Star Wars"-Trilogie an. Sie soll sich ersten Berichten zufolge von der Saga um Luke Skywalker emanzipieren. Zum Erscheinungstermin gibt es noch keine Angaben.

aar/AFP/AP

Mehr zum Thema


insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Micirio 18.12.2017
1. Einnahmen bereinigen
Wie schon oft an anderer Stelle gesagt: Star Wars darf in der Regel von den Kinos in fen ersten Wochen nur in 3d und damit mit einem entsprechenden Preisaufschlag gezeigt werden. dieser geht nahezu 1:1 an den Verleih Disney. So produziert man genau solche Schlagzeilen. Wichtiger ist meiner Meinung nach die Zuschauerzahl, die aber seit der Einführung dieses schrecklichen 3D anscheinend immer unwichtiger wird.
sven2016 18.12.2017
2.
Amerikanische Medien hatten vorher über 450 Millionen Dollar am ersten Wochenende gemunkelt. Stürzt jetzt der Disney-Aktienkurs ab? Und dann noch eine Trilogie? Alles wird totgeritten wie Moores Pferd.
alex300 18.12.2017
3. Na ja. Das ist eher wegen der Geheimhaltung.
Aber, wenn es weiter so geht, ist die Star Wars Reihe eher am Ende. Bis jetzt DER schlechteste Film der Saga. Mit Abstand.
hefe21 18.12.2017
4. Wer Sturmtruppen sät...
Im Supermarkt auf fast jeder Produktgruppe ein Abbild des Infantilschmarrens. Das ist wahrer Kulturimperialismus, eigentlich unfassbar, welche Deals da hinter den Kulissen bis ins kleinste abgeschlossen werden. Die Nachkriegszeit wird erst enden, wenn dieser Sturmtruppen(man fasst es nicht!)-Müllangriff aus dem Weltraum endlich abgewehrt worden ist.
beegee 18.12.2017
5. In der regel läuft...
Zitat von MicirioWie schon oft an anderer Stelle gesagt: Star Wars darf in der Regel von den Kinos in fen ersten Wochen nur in 3d und damit mit einem entsprechenden Preisaufschlag gezeigt werden. dieser geht nahezu 1:1 an den Verleih Disney. So produziert man genau solche Schlagzeilen. Wichtiger ist meiner Meinung nach die Zuschauerzahl, die aber seit der Einführung dieses schrecklichen 3D anscheinend immer unwichtiger wird.
... der Film hier bei uns zwei Mal am Tag in 2D und einmal am Tag in 2D im Originalton. Klar, er läuft zig mal in 3D, was ich auch bei einem solchen film durchaus okay finde. Aber nix mit nur 3D dürfen und Preisaufschlag.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.