Stiller Shooting-Star Oliver Hasenfratz an Leukämie gestorben

Nach monatelanger Krankheit ist der Schauspieler Oliver Hasenfratz, bekannt vor allem aus Dieter Wedels TV-Film "Der König von St. Pauli", im Alter von 32 Jahren in Berlin gestorben.


Galt als viel versprechendes Nachwuchstalent: Oliver Hasenfratz
DPA

Galt als viel versprechendes Nachwuchstalent: Oliver Hasenfratz

Berlin - Hasenfratz erlag einer seltenen Blutkrebserkrankung namens Eosinophilenleukämie, wegen der er bereits seit Monaten mit Strahlen- und Chemotherapie behandelt worden war. Das teilte sein Sprecher Peter Schulze am Freitag in Berlin mit.

Einem größeren Publikum wurde der rothaarige Schauspieler vor allem durch seinen Auftritt in Dieter Wedels Fernsehfilm "König von St. Pauli" (1998) bekannt. In der Sat.1-Produktion spielte Hasenfratz Robert Kranzow, den aufmüpfigen Sohn eines Striplokal-Besitzers, der von Hilmar Thate verkörpert wurde. In der Presse wurde Hasenfratz daraufhin als "stiller Shooting-Star" ("Bunte") gefeiert.

Der 1968 in Heidelberg geborene Hasenfratz ging nach seinem ersten Engagement am Staatstheater Hildesheim an das Deutsche Schauspielhaus Hamburg und später nach Bochum, spielte unter anderem in "Mutter Courage" und "Hamlet". Ab 1990 erhielt er erste Fernsehrollen, darunter mehrmals in "Tatort" und "Derrick". Als Polizeibeamter spielte er 1997 in Katja von Garniers Actionfilm "Bandits" mit.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.