Box Office Neeson scheitert an "Madagascar 3"

Action-Senior Liam Neeson behauptet sich mit "Taken 2"standhaft an der Spitze der US-Kinocharts - und ist jetzt auch in Deutschland mit dem Film erfolgreich. Nur eine Gruppe tierischer Freunde verstellt ihm den Weg nach ganz oben.

Universum Film

USA

1. Gewinner der Woche

"Taken 2" hält sich an der Spitze. Am Wochenende nahm das Entführungsdrama, in dem Action-Senior Liam Neeson (60) als Ex-CIA-Agent Bryan Mills versucht, seine Tochter vor einem Racheakt seiner Feinde zu schützen, rund 22,5 Millionen Dollar ein. Insgesamt sind bereits rund 86,8 Millionen Dollar in die Kassen geflossen.

Ben Affleck ist Neeson dicht auf den Fersen. Sein neuer Film "Argo" spielte am Wochenende mehr als 20 Millionen Dollar ein. Das Politdrama dreht sich um eine CIA-Aktion rund um die Geiselnahme von Teheran im Jahr 1979. Affleck, der selbst auch eine Hauptrolle spielt, erzählt die wahre Geschichte einer Befreiungsaktion von sechs Diplomaten. Die Männer wurden mit Hilfe Kanadas und des US-Geheimdienstes aus Iran geschleust. "Argo" kommt Anfang November in die deutschen Kinos.

2. Verlierer der Woche

Er ist gerade mal zwei Wochen mit dabei und schon stürzte der Thriller "End of Watch" auf Platz 6 der amerikanischen Kinocharts. Selbst Jake Gyllenhaal scheint die Story um zwei gegensätzliche Cops vom Los Angeles Police Department, die von der Drogenmafia in eine Falle gelockt werden, nicht interessanter zu machen.

3. Zahl der Woche

1802 - In diesem Jahr stiftete Napoleon den Ritter-Orden der Ehrenlegion. Nun erhielt der österreichische Filmemacher Michael Haneke die Auszeichnung vom französischen Staatspräsidenten. Hollande wolle damit einen Regisseur ehren, der sich für das unabhängige Kino einsetzt, das Frankreich verteidigt und weltweit unermüdlich fördert, teilte der Elysée-Palast am Sonntag mit. Eine symbolische Abwehrmaßnahme gegenüber Hollywood - und daher in dieser Kategorie dann doch irgendwie richtig aufgehoben.

Deutschland

1. Gewinner der Woche

Alex, Marty, Melman und Gloria besetzen weiter die Spitze der deutschen Kinocharts: Zwischen Donnerstag und Sonntag wollten 603.000 Menschen sehen, wie der Löwe, das Zebra, die Giraffe und die Nilpferddame in "Madagascar 3" durch Europa flüchten. Insgesamt haben damit rund 2,32 Millionen Besucher den 3-D-Animationsfilm gesehen, wie die Marktforscher von Media Control am Montag mitteilten.

Auf Platz zwei schaffte es der Neueinsteiger "96 Hours - Taken 2" mit Liam Neeson. Nach vorläufigen Angaben wollten rund 343.000 Zuschauer das Action-Drama sehen.

Bronze geht an die Beziehungskomödie "Mann tut was Mann kann" von Regisseur Marc Rothemund. Die Komödie über das Liebesleben eines Dauersingles (Wotan Wilke Möhring), der seine Traumfrau (Jasmin Gerat) kurz vor deren Hochzeit trifft, wollten am Wochenende rund 152.000 Kinogänger sehen.

2. Verlierer der Woche

Nur 44.914 Menschen wollten sich an diesem Wochenende das "Bourne Vermächtnis" anschauen. Der Actionthriller mit Jeremy Renner, Rachel Weisz und Edward Norton landete damit zwar auf Platz sieben, musste aber drei Rangplätze im Vergleich zur Vorwoche einbüßen.

Und welcher Film hat eine zweite Chance verdient?

Woody Allens Spätwerk "To Rome With Love". Die Komödie des berufsneurotischen Regisseurs wollten an diesem Wochenende nach Angaben des Branchenmagazins "Blickpunkt:Film" zwar nur rund 22.200 Menschen sehen. Dennoch sollte man den Film nicht nur wegen Stars wie der Kanadierin Ellen Page und dem Italiener Roberto Benigni anschauen. Auch der Altmeister selbst steht mal wieder vor der Kamera.

kha/dpa

Mehr zum Thema


zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.