"Terminator" Spezialeffekte-Star Stan Winston gestorben

Ohne ihn wäre "Terminator" nicht halb so taff, "Jurrassic Park" nicht halb so gruselig: Stan Winston galt als einer der besten Spezialeffekte-Künstler Hollywoods. Der vierfache Oscar-Preisträger ist im Alter von 62 Jahren gestorben.


Los Angeles/Hamburg - Stan Winston erweckte einige der bekanntesten Fantasiefiguren, Monster und Cyborgs Hollywoods zum Leben: Er erschuf den Actionhelden Terminator aus den gleichnamigen Filmen, kreierte die Dinosaurier aus "Jurrassic Park" und machte zuletzt mit den Figuren aus "Iron Man" von sich reden. Wie die "Los Angeles Times" am Montag berichtete, starb der 62-Jährige am Vortag in Los Angeles nach einem langjährigen Krebsleiden.

Der ausgebildete Make-Up-Künstler Winston gilt als einer der großen Meister der Spezialeffekte. Seine Kreaturen wirken gleichermaßen schaurig wie realistisch, weil er sie wie Puppen vorbaute und teils mit digitalen Tricks in Szene setzte. Bekannt wurde er 1984 durch seine Leistung in James Camerons Actionfilm "Terminator": Er zimmerte Hauptdarsteller Arnold Schwarzenegger ein Metallskelett für seine Rolle als Mensch-Maschine. Zwei Jahre später perfektionierte er das Design der Schauerkreatur Alien Queen aus dem Film "Aliens - die Rückkehr" - und gewann damit seinen ersten Oscar.

Später sammelte Winston drei weitere der begehrten Filmtrophäen ein: 1991 wurde er für "Terminator 2 - Tag der Abrechnung" für Spezialeffekte und Make-Up ausgezeichnet - in dem Actionfilm marschierte eine ganze Armee von Winstons Metallskeletten auf. Den vierte Oscar bekam der Schöpfer der Kreaturen für seine lebensgroßen Dinosaurier aus Steven Spielbergs "Jurassic Park" (1993). Sein gigantischer Tyrannosauraus-Rex-Roboter wog fast 7500 Kilo.

Trotz unzähliger Preise für seine Arbeit wies Winston, der eigentlich Schauspieler werden wollte, den Spezialeffekten eine untergeordnete Rolle zu. Der Erfolg von Filmen beruhe auf einer guten Geschichte, betonte er stets. Ohne die nützen auch die besten Tricks nichts.

"Die Unterhaltungsindustrie hat in Stan Winston einen Genie verloren und ich habe einen meiner besten Freunde verloren", sagte der Gouverneur von Kalifornien und Ex-Terminator-Darsteller Arnold Schwarzenegger zum Tod des Künstlers.

Regisseur Steven Spielberg würdigte ihn als "furchtlosen Künstler und Erfinder". Der Trickspezialist habe ihm stets mit einem Lächeln versichert: "Nichts ist unmöglich", sagte Spielberg.

pha/dpa/reuters/ap



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.