Drehbuch-Leak Tarantino bricht Arbeiten an neuem Western ab

Es hätte so schön werden können. Bruce Dern und Tim Roth sollen bereits für Rollen in "The Hateful Eight", dem neuen Western von Quentin Tarantino, im Gespräch gewesen sein. Doch nun hat der US-Regisseur das Projekt auf Eis gelegt, aus Wut über einen Vertrauensbruch.

AP

Los Angeles - Sechs Vertraute - und unter ihnen offenbar ein Maulwurf: Das Drehbuch für den neuen Western von Quentin Tarantino mit dem Arbeitstitel "The Hateful Eight" ist in Hollywood durchgesickert. Deshalb will der Regisseur nun die Arbeiten an dem Projekt auf unbestimmte Zeit einstellen, berichtet das Branchen-Portal deadline.com. "Ich bin sehr, sehr deprimiert", sagte Tarantino demnach. "Ich habe es sechs Leuten gegeben. Wenn ich denen nicht vertrauen kann, habe ich keine Lust, den Film zu machen."

Unter den Adressaten des Drehbuchs waren sowohl der "Nebraska"-Darsteller Bruce Dern als auch der Schauspieler Tim Roth, mit dem Tarantino schon in "Reservoir Dogs" und "Pulp Fiction" gearbeitet hatte. Die beiden macht er allerdings nicht für das Leck verantwortlich - er verdächtige vielmehr Schauspieleragenten, das Drehbuch weitergegeben zu haben. Ein sonst übliches Wasserzeichen soll es auf den Dokumenten nicht gegeben haben. Herausgekommen war alles, weil weitere Agenten im Büro des Regisseurs anriefen, um für ihre Klienten eine der Rollen zu ergattern.

Zehn weitere Projekte auf Lager

"The Hateful Eight" ist nicht der erste Film des zweifachen Oscar-Gewinners, bei dem es im Vorfeld Leaks gegeben hat. So wurde das Script zu "Django Unchained" schon Wochen vor dem Kinostart durchgestochen. Eigentlich fände er es ja gut, dass sich die Leute so für seine Filme interessieren, sagte Tarantino zu deadline.com. Dass es nun schon so früh passiert sei - der Drehstart für "The Hateful Eight" war für den kommenden Winter geplant -, habe ihn aber doch aus der Bahn geworfen.

Er wolle den Stoff nun zunächst als Comic oder Buch auf den Markt bringen. Ob es in ein paar Jahren doch noch einen Film dazu geben wird, behielt er sich vor. Trotzdem gibt es auch zwei gute Nachrichten: "Ich mache weiter mit dem nächsten großen Ding", sagte Tarantino. Er habe noch zehn weitere Projekte desselben Kalibers auf Lager. Und darin werde es auch eine Rolle für den 77-jährigen Dern geben.

vks/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 51 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sr.pablo 22.01.2014
1. Nuja...
etwas wirklich interessantes hat Tarantino aus meiner Sicht seit vielen Jahren nicht mehr geschaffen. "Inglorious Besterds" und "Django" haben mich beide enttäuscht. Wobei Besterds noch durch C. Waltz gerettet wurde. Tarantino wiederholt sich meiner Meinung nach über weite Strecken nur noch, er hat nicht mehr viel zu sagen, falls er das überhaupt jemals hatte.
medicus22 22.01.2014
2. richtig so
Immer diese Maulwürfe die nach Ruhm gieren und selbst nix auf die Reihe bekommen. Und in den Medien dürfen sie sich noch präsentieren. Tarantinos Zorn ist ihnen gewiss.
olicrom 22.01.2014
3. Na ja, das kann man auch komplett anders sehen...
Zitat von sr.pabloetwas wirklich interessantes hat Tarantino aus meiner Sicht seit vielen Jahren nicht mehr geschaffen. "Inglorious Besterds" und "Django" haben mich beide enttäuscht. Wobei Besterds noch durch C. Waltz gerettet wurde. Tarantino wiederholt sich meiner Meinung nach über weite Strecken nur noch, er hat nicht mehr viel zu sagen, falls er das überhaupt jemals hatte.
....für mich macht Tarantino durchweg sehr elementare Dinge sehr sehr richtig und gut. Und allein dass er Bruce Dern noch einmal auf die Leinwand holt ist grandios! Danke, Mr. Tarantino.
Lord Chester 22.01.2014
4. Im Land der Lügen
Im Klartext heisst dass, das Tarantino keine Finanziers gefunden hat, weil sein Drehbuch "Scheisse" war.
Newspeak 22.01.2014
5. ...
Und bei SPON steht unter Video-Empfehlungen... Filmstart "Nebraska": Melancholisches Roadmovie mit einem großartigen Bruce Dern ...passend zur Absage des anderen Projekts ;-). Zufall?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.