"Tiger and Dragon" Triumph über die Schwerkraft

Melodramatisch, packend und wunderschön: Mit "Tiger and Dragon" bereichert Ang Lee nicht nur das Genre Martial Arts, sondern nähert sich auch seinem Kindheitstraum von China.

Von Cristina Moles Kaupp


Chow Yun Fat als alternder Krieger Li Mu Bai: Kampf um ein legendäres Schwert
Arthaus Filmverleih

Chow Yun Fat als alternder Krieger Li Mu Bai: Kampf um ein legendäres Schwert

Sie wirbeln blitzschnell durch die Lüfte, kämpfen wie Tiger und sind dabei so edel beseelt wie Zen-Meister - die Helden unzähliger chinesischer Legenden und historischer Romane. Dort wimmelt es von Geistern, bösen Mächten und weltlichen Widersachern, doch den Guten stehen Meister der Kampfkunst und magische Waffen zu Seite.

Fürs Herz kommen Liebende ins Spiel, die üblichen Hindernisse und eine ordentliche Portion Peking-Oper - kein anderes Filmgenre hat so viel Kitsch und blitzschnelle Action zu bieten wie Martial Arts made in Hongkong. Die Quellen dieser Geschichten reichen bis ins sechste Jahrhundert, bis zu den Ursprüngen der Shaolin-Kunst und des Kung-Fu. Regisseur Ang Lee wanderte für "Tiger and Dragon" allerdings nicht so weit zurück - lediglich bis zu den Anfängen des 19. Jahrhunderts.

Zwei sich spiegelnde Liebesgeschichten beherrschen das opulente Epos und der Kampf um ein legendäres Schwert namens "Grünes Schicksal". Bislang begleitete es den aufrechten Li Mu Bai (Chow Yun Fat), der plötzlich einen anderen Lebenspfad einschlagen will. Daher soll seine Kampfgefährtin Yu Shu Lien (Michelle Yeoh) die singende Klinge einem alten Freund als Geschenk überbringen.

Tiefe Gefühle verbinden die beiden, doch da Shu Liens Verlobter einst im Kampf für Li gestorben war, üben sie sich in Selbstbeherrschung und melancholischem Verzicht. Anders das jüngere Paar: Die schöne Gouverneurstochter Jen Yu (Zhang Ziyi) steht kurz vor der Hochzeit, doch ihr Herz schlägt für den wilden Banditen Lo (Chang Chen). Sie träumt vom Pfad der Krieger und sehnt sich nach einem freien Leben voller Leidenschaft.

Spielt die Gouverneurstochter Jen Yu: Zhang Ziyi
Arthaus Filmverleih

Spielt die Gouverneurstochter Jen Yu: Zhang Ziyi

Noch eine ist ziemlich wild: die alte Jade Fox (Cheng Pei Pei). Einst wurde ihr der Zutritt zur Wudan-Schule verwehrt, einem elitären Männergeheimbund, dem auch Mu Bai angehört. Seinen Lehrer hat sie bereits vergiftet, nun stielt sie das "Grüne Schicksal" und schmiedet fürchterliche Rachepläne. Und schon liefern sich die Kontrahenten atemberaubende Duelle: Sie jagen über Mauern und Dächer, durch tiefe Gewässer und bekämpfen sich selbst in den schwankenden Wipfeln eines Bambushains. Bilder von beeindruckender Schönheit und Anmut - ein Triumph über die Schwerkraft. Doch nicht alles ist Spektakel. Ang Lee kontrastiert mit besinnlichen Szenen und zarten Gesten, fokussiert den ewigen Konflikt zwischen Verstand und Gefühl. Er zeigt den Druck gesellschaftlicher Zwänge auf das Individuum, das Bröckeln von Traditionen und die letzten menschlichen Werte. Diese Themen ziehen sich durch alle Filme des in Taiwan aufgewachsenen und in New York lebenden Regisseurs: angefangen mit der schwulen Komödie "Das Hochzeitsbankett", dem modernen Familienporträt "Eat Drink Man Woman", der famosen Jane-Austen-Verfilmung "Sinn und Sinnlichkeit" bis hin zum "Eisturm", der mit sozialer Kälte eine amerikanische Kleinstadt durchdringt. Spektakulär auch sein Bürgerkriegsdrama "Ride with the Devil", das sich unparteiisch zwischen allen Fronten bewegt und nun bei uns zeitgleich mit "Tiger und Dragon" in die Kinos kommt.

Für "Tiger and Dragon" hat sich der Filmemacher wieder nach China begeben, ins Land seiner Väter. Atemberaubende Landschaften, ästhetische Schlichtheit, famose Schauspieler und ein wunderbarer Soundtrack bringen diesen herrlichen Film zum Schwingen. Sein Originaltitel "Crouching Tiger, Hidden Dragon" bezieht sich auf ein chinesisches Sprichwort und spielt auf eine Zeit an, in der nichts war, wie es schien. Der tapfere Kämpfer entpuppt sich als feiger Liebender, die schöne Aristokratentochter als egoistische Rebellin. Ang Lee will keine perfekten Helden zeigen, sondern ihren Weg der Läuterung. Diese Chance gibt er allen Helden, doch nur die junge Jen ist am Ende stark und konsequent genug.

"Tiger and Dragon" ("Crouching Tiger, Hidden Dragon"). USA 2000. Regie: Ang Lee; Buch: John Schamus, Wang Hui Ling; Darsteller: Chow Yun Fat, Michelle Yeoh, Zhang Ziyi, Chang Chen, Lung Sihung, Cheng Pei Pei, Li Fa Zeng. Länge: 120 Minuten, Verleih: Arthaus, Start: 11. Januar 2001.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.