Schweiger zu US-Flop "Head Full of Honey" "Die Menschen haben geweint, gelacht"

Die US-Version von "Honig im Kopf" ist nach desaströsen Einspielergebnissen schon wieder aus den Kinos verschwunden. Nun äußert sich Til Schweiger erstmals dazu - und gibt sich trotzig.

Til Schweiger
DPA

Til Schweiger


12.350 Dollar - für einen Mainstreamfilm ist das in den USA ein unterirdisches Einspielergebnis. Til Schweigers Dramödie "Head Full of Honey", die US-Variante von "Honig im Kopf", ist dementsprechend nach dem Start am 30. November auch schon wieder aus den US-Kinos verschwunden.

Gegenüber der Zeitschrift "Bunte" hat sich Schweiger nun erstmals zu seinem Flop geäußert. In einem am morgigen Donnerstag erscheinenden Interview gibt er sich trotzig. Obwohl der Film in den USA ganz offensichtlich sein Publikum nicht erreichte, sagt Schweiger: "Die Menschen haben geweint, gelacht, geklatscht und sind am Ende lange sitzen geblieben." Und: "Die Reaktionen waren mit denen in Deutschland identisch." Hier sahen sieben Millionen Zuschauer die deutsche Version "Honig im Kopf".

In "Head Full of Honey" übernimmt Nick Nolte die Rolle von Dieter Hallervorden aus der deutschen Version
ddp images/ INTERTOPICS/ PictureLux

In "Head Full of Honey" übernimmt Nick Nolte die Rolle von Dieter Hallervorden aus der deutschen Version

Schweiger bedauert in dem "Bunte"-Interview den Misserfolg: "Leider waren die Zahlen nicht gut genug, um den Verleiher und Produzenten Warner Brothers dazu zu bewegen, den sogenannten Plattform-Start auszuweiten. Die vernichtenden Kritiken haben da nicht geholfen." Die Kritiken zu "Head Full of Honey" waren in der Tat gnadenlos.

Möglicherweise werde der Film mit Nick Nolte und Matt Dillon in den Hauptrollen jetzt an einen Streamingdienst verkauft. Am Deutschlandstart am 21. März wird laut Schweiger festgehalten.

kae



insgesamt 125 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
gekreuzigt 12.12.2018
1. Schade.
Der beste Schauspieler und gleichzeitig auch der beste Produzent und Regisseur, den Deutschland je hatte. Als Schauspieler auch in den USA enorm erfolgreich. Zu Recht Träger zahlloser Preise. Vermutlich wurden von Trumps Truppen aus Eifersucht die Besucherzahlen manipuliert.
merkel123 12.12.2018
2. knapp 13000 USD
Einspielergebnis - da weiss man wirklich nicht, ob man lachen oder weinen soll...Ich wundere mich , dass Matt Dillon und Nick Nolte ihre guten Namen fuer so etwas hergeben?
spon_2502913 12.12.2018
3. Mann Mann Til
wieder eine Wahrnehmungsstörung. Der Film ist einfach nur grottenschlecht.
Plasmabruzzler 12.12.2018
4.
Da sieht man wieder eindrucksvoll: deutsche Filme sind international nicht einmal drittklassig. Aber die hiesigen Darsteller, Regisseure und Produzenten sowie der ganze Rattenschwanz, der dran hängt, sehen das ganz anders und feiern sich regelmäßig bei Events, zu denen mindestens 1 Hollywoodstar eingeladen wird.
bernie_witzbold 12.12.2018
5. Na ja...
3,5 Punkte bei imdb.com sprechen nicht gerade für Schweigers Ansicht.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.