Neuseeland im "Hobbit"-Rausch: Überall Zwerge! Und Orks! Und Gollum!

von Rena Tarrach, Wellington

Wellington hat sich kurz vor der Premiere vom "Hobbit" komplett in eine Parallelwelt verwandelt. Ein Spaziergang durch Neuseelands Hauptstadt - zwischen bissigen Skulpturen und gigantischen Gnomen.

"Boah, das ist ja doll!" Maria Schmidt aus Leverkusen macht riesige Augen: "Das ist ja Gollum aus den 'Herr der Ringe'-Filmen." Die junge Dame ist gerade auf Wellingtons Flughafen gelandet. Oben an der Decke des Terminals für ankommende Gäste hängt Gollum als Skulptur. Und diese Skulptur versucht mit dem ihm eigenen verfaulten Trümmergebiss einen riesigen Fisch zu fangen. Frau Schmidt lässt furchtlos ihre Tasche fallen, zückt ihre Kamera und läuft unter die Figur, um die beste Perspektive zu ergattern. Willkommen in Mittelerde!

Craig Thomas, Sprecher des Flughafens der Hauptstadt Neuseelands, ist stolz: "Wir haben mit Sir Peter Jacksons Weta Studios überlegt, was wir tun können, um die Reisenden aus aller Welt in einer Welt von Mittelerde zu empfangen, und Gollum passte da bestens in unser Konzept."

Vom Flughafen ins Zentrum der Stadt dauert es nur rund zehn Minuten, und dann kommt man vorbei am nächsten Indiz dafür, dass man sich in Mittelerde befindet, dem Land aus J.R.R. Tolkiens Hobbit-Welt: Eine riesige Hobbit-Briefmarke prangt als Banner an der Hauptpost der Stadt. 25 mal 15 Meter ist sie groß, und Martin Freemann, der Bilbo Beutlin in der Trilogie spielt, ist darauf im Porträt abgebildet. Er scheint über den ganzen Hafen Wellywoods zu blicken. Wellywood? Ja, so wird die Stadt seit Jacksons Oscar Erfolgen liebevoll genannt.

Fotostrecke

10  Bilder
Neues aus Mittelerde: Eindrücke aus Peter Jacksons "Der Hobbit"
Der Regisseur ist inzwischen so etwas wie ein neuseeländisches Nationalheld. Und einen Tag vor der "Hobbit"-Premiere in Wellington kann man keine zehn Meter gehen, ohne dass man auf irgendeine Skulptur, einen Wandschmuck oder gar überlebensgroße Figuren aus dem Film stößt. Wellington, das ist jetzt das Auenland.

Fotostrecke

16  Bilder
"Hobbit"-Fieber in Wellington: Willkommen in Mittelerde
Nicht weit entfernt von der Riesen-Briefmarke mit dem Freeman-Konterfei sind die "größten Zwerge der Welt" zu bewundern, wie die Post-Hauptverwaltung sie stolz beschreibt: Bis sechs Meter hoch sind die 13 Figuren. Rund vier Monate werkelten etwa 20 Künstler an den Figuren. Nachts funkelt orangefarbenes Licht hinter ihnen, so dass man unweigerlich an die Laternen denkt, die man als Kind im November durch die Straßen trug.

Es kann offensichtlich gar nicht genug Monumente für den berühmtesten Neuseeländer aller Zeiten in Wellington geben. "Unser Peter hat Wellington und Neuseeland auf die internationale Filmkarte gezaubert, und wir unterstützen seine Filmprojekte, wo immer und wie immer wir können", sagt die Bürgermeisterin der Stadt, Celia Wade-Brown. Oder anders ausgedrückt: "Peter Jackson ist das Flaggschiff unserer Künstler", meint Sir Richard Taylor, Direktor der Weta Studios, die maßgeblich an der Entstehung des "Hobbit" beteiligt waren. Dort wurden alle Gegenstände, die man in den Filmen sieht, hergestellt: Tische, Kostüme, sämtliche Masken. Und eben auch Sechs-Meter-Zwerge.

Fotostrecke

15  Bilder
"Der Hobbit"-Trilogie: Die Macher von Mittelerde
Lässt man die Giga-Gnome hinter sich und geht weiter ins Zentrum, kommt man zum berühmten Courtenay Place, der Flaniermeile Wellingtons. Hier wurde von Hobbit-Fans ein Gemälde an eine Häuserwand gezaubert. Darauf zu sehen sind das Parlamentsgebäude von Wellington und andere Sehenswürdigkeiten der Stadt - gezeichnet inmitten einer Welt aus riesigen Wasserfällen und Bergen. Mittelerde eben.

Ein paar Ecken weiter thront seit ein paar Wochen Gandalf, eine weitere Hauptfigur der Tolkien-Welt: Auf dem Außenbalkon des Embassy Theatres klopft Gandalf, im Film gespielt von Sir Ian McKellen, an eine runde Hobbit-Tür. Vor dem Kino darunter wird am Mittwoch der 500 Meter lange roter Teppich für Filmpremiere ausgerollt.

Nur ein paar Meter entfernt vom Courtenay Place entfernt hat am Samstag ein riesiger Hobbit-Markt eröffnet. Mehr als 30 Künstler, die am "Hobbit"-Projekt mitgearbeitet haben, stellen ihre Werke aus - von Glasbläsern, über Kostüm- und Maskenbildner bis hin zu den Illustratoren. Die Besucher können bewundern, was hinter den Kulissen des Filmprojekts passierte.

Unter den Besuchern sind viele Deutsche. 60.000 fliegen pro Jahr nach Neuseeland. Bei ihrer Reise sind einige von ihnen auch in den Genuss eines ganz einzigartigen Sicherheitsfilmes gekommen: Denn auch Air New Zealand huldigt dem Hobbit und seinem Kino-Schöpfer: Eine Stewardess in Elben-Kostüm begrüßt die Fluggäste; Orks, die dunklen Wesen aus der Tolkien-Welt, haben sich unter die Fluggäste gemischt, und selbst Regisseur Peter Jackson spielt in dem Film mit: Er zieht einen Ring an - und verschwindet.

Spätestens Mittwochabend wird er wieder auf der Bildfläche erscheinen. Dann wird Jackson nach dem Gang über den 500-Meter-Teppich mit Team und geladenen Gästen im Embassy Theatre seinen "Hobbit" anschauen. Aber aufregender als die Mittelerde, in die sich das reale Wellington verändert hat, kann die Kino-Mittelerde gar nicht sein.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Ich glaub es hobbit
bernb 27.11.2012
Zitat von sysopGetty ImagesWellington hat sich kurz vor der Premiere vom "Hobbit" komplett in eine Parallelwelt verwandelt. Ein Spaziergang durch Neuseelands Hauptstadt - zwischen bissigen Skulpturen und gigantischen Gnomen. http://www.spiegel.de/kultur/kino/wellington-wird-zu-mittelerde-neuseeland-im-hobbit-fieber-a-869451.html
Wellywood ist nicht Neuseeland. Zum Glück merkt man hier auf der Südinsel wenig von dem Quatsch und kann in Ruhe seinem Alltagsgeschäft nachgehen.
2. Ich finds schön
Direwolf 28.11.2012
Und als bekennender Tolkin Nerd hoffe ich auf einen riesen Kassenerfolg und dann die Verfilmung des Silmarillion in 25 Teilen :)
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Kino
RSS
alles zum Thema Der Hobbit
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 2 Kommentare
Der Hobbit - Eine unerwartete Reise

USA/Neuseeland 2012

Regie und Drehbuch: Peter Jackson

Darsteller: Martin Freeman, Richard Armitage, Ian McKellen, Andy Serkis, Aidan Turner, Ken Stott, Graham McTavish

Produktion: New Line Cinema

Verleih: Warner Bros.

Länge: 164 Minuten

Start: 13. Dezember 2012