Autor H.G. Francis gestorben: Perry Rhodans Master of the Universe

Von Stefan Pannor

Er hat mehr als 400 Romane und 600 Hörspiele verfasst - und erhielt dafür 130 Goldene Schallplatten: H.G. Francis schrieb für "Perry Rhodan" und "Die drei Fragezeichen". Am Donnerstag ist der produktive Allround-Autor im Alter von 75 Jahren gestorben.

Romanheld Perry Rhodan: H.G. Francis lenkte seine Geschicke in über 200 Romanen Zur Großansicht
Pabel Moewig Verlag/ Johnny Bruck

Romanheld Perry Rhodan: H.G. Francis lenkte seine Geschicke in über 200 Romanen

Er war vermutlich der einzige "Perry Rhodan"-Autor mit einer Goldenen Schallplatte. Genauer gesagt mit 130 davon, dazu sechs Platin-Alben. Allerdings ging es nicht um Musik: Für rund 600 auf Kassette verkauften Hörspielen hat Hans Gerhard Franciskowsky, der vor allem unter dem Pseudonym H.G. Francis publizierte, die Skripte verfasst. Sie sollen sich angeblich 120 Millionen Mal verkauft haben.

Zusammen mit seinen über 400 Romanen, die er ab 1962 veröffentlichte, ebenfalls in einer Gesamtauflage von mehreren Millionen, und unzähligen Beiträgen für Zeitschriften formen sie eines des umfangreichsten Prosa-Werke der deutschen Nachkriegszeit.

Francis war, das lässt sich bereits an der Menge seiner Texte erahnen, kein großer Literat. Der 1936 in Itzehoe geborene Autor war Gebrauchsschriftsteller und dadurch in der Lage, den in den sechziger und siebziger Jahren auf Hochtouren laufenden Markt der Heftromane schnell und zuverlässig beliefern zu können. Später bediente er auch den Hörspiel- und Jugendbuchmarkt, ohne jemals auf ein allzu triviales Niveau zu fallen.

Sein bevorzugtes Sujet war die Science Fiction. Typische Francis-Romane waren zumeist schnell heruntergeschriebene Reißer mit Betonung auf actionreicher Handlung, es waren handfeste Geschichten über Alien-Invasionen und Expeditionen auf unwirtliche Planeten.

Dann kam Perry Rhodan

Während der sechziger Jahre noch nebenberuflicher Autor und hauptberuflich für ein Pharma-Unternehmen tätig, wurde Francis in den Siebzigern mit seiner Aufnahme in das Autorenteam der "Perry Rhodan"-Serie hauptberuflich Schriftsteller. Mehr als 30 Jahre lang lieferte er regelmäßig Episoden um den unsterblichen Terraner und seine Begleiter ab. Insgesamt über 200 Stück, dazu noch einmal rund einhundert Stück für die diversen Ableger der Serie, eher er 2004 aus dem Autorenteam ausschied.

Für ihn typische Figuren in der Serie waren dabei diverse Vertreter der außerirdischen Rasse der Haluter, hochintelligente Wesen, die allerdings regelmäßig zu unkontrollierten Berserkern werden, sowie der Poker spielende Agent Ronald Tekener, der galaktischen Verbrechern das Handwerk legt.

Noch wichtiger als seine Arbeit an der umfangreichsten Science-Fiction-Serie der Welt dürfte allerdings seine Tätigkeit als Hörspielautor sein. Vor allem in den Achtzigern verfasste Francis, zum Teil unter Pseudonym, die Skripte für den Großteil der Hörkassetten-Produktionen des Europa-Labels.

Aus Francis' Feder stammen unzählige Hör-Abenteuer der "Drei Fragezeichen", von "TKKG" oder "Hanni und Nanni". Außer reinen Adaptionen entwickelte er auch eigene Plots, etwa für die Science-Fiction-Serie "Masters of the Universe". Für die auf amerikanischen Spielfiguren basierenden Hörspiele bekam Francis lediglich die Namen der Figuren genannt und erfuhr, wer zu den Guten gehörte und wer zu den Bösen. Den Rest musste er selbst erschaffen.

Mit dem Zusammenbruch des Hörkassetten-Marktes Ende der Achtziger wandte sich Francis neuen Gebieten zu. Er schrieb Romane für das Pferde-Magazin "Wendy" und adaptierte den ARD-Zweiteiler "Störtebeker" für eine Taschenbuch-Ausgabe.

Zuletzt widmete sich Francis einer Musical-Adaption der "Perry Rhodan"-Serie, für die er Story, Bühnenbild und Musik erstellt hatte. Allerdings wurde das Projekt nie verwirklicht. Zur "Perry Rhodan"-Serie lieferte er auch nach seinem Ausstieg als fester Autor unregelmäßig Beiträge, zuletzt 2008. Es sollte seine letzte Veröffentlichung werden. Hans Gerhard Franciskowsky starb am Donnerstag nach langer schwerer Krankheit in Hamburg. Er wurde 75 Jahre alt.

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Literatur
RSS
alles zum Thema Literatur
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite