Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Bestseller-Autor enttarnt: Die zwei Gesichter des John S. Cooper

Von

Wer ist der Kerl? Jahrelang rätselten Leser und Fachwelt über die Identität von John S. Cooper. Der angebliche US-Amerikaner ist Autor zweier erfolgreicher Thriller - war aber nicht zu sprechen. Jetzt hat SPIEGEL ONLINE den großen Unbekannten ausfindig gemacht und plötzlich doppelt gesehen.

SPIEGEL ONLINE

Mindestens 65.000 Menschen sind einem großangelegten Schwindel aufgesessen: Sie haben die Thriller "Das fünfte Flugzeug" (2007) und "Zero" (2010) gelesen, rasante Bücher über die Anschläge vom 11. September 2001 und über die globale Finanzkrise, voller Agenten, Killer und Halbwahrheiten. Angeblicher Autor der Verschwörungsgeschichten: John S. Cooper, Historiker und Archivar in den USA. Das zumindest behauptet der Verlag Kiepenheuer & Witsch.

Tatsächlich jedoch finden sich keine Spuren des ominösen Bestsellerautors. Auch zu sprechen ist John S. Cooper nicht, niemand hat den erfolgreichen Autor bisher je zu Gesicht bekommen. Nicht einmal ein Foto existiert.

Kein Wunder: Cooper ist ein Pseudonym.

Drei Jahre lang hielten die wenigen Eingeweihten dicht. Bisher gab es allenfalls Vermutungen, welcher Schreiber sich die atemberaubende Story um den gescheiterten Journalisten Max Fuller und seine Enthüllungen ausgedacht haben könnte.

Das Rätselraten hat nun ein Ende: Nach Informationen von SPIEGEL ONLINE stecken gleich zwei deutsche Autoren hinter dem amerikanisch klingenden Tarnnamen John S. Cooper: der "taz"-Journalist und 9/11-Konspirationsapologet Mathias Bröckers und der Roman- und Drehbuchautor Sven Böttcher. Beide bestreiten zwar vor der Kamera ihre Urheberschaft (siehe Video), geben hinter vorgehaltener Hand aber zu verstehen: Wir sind John S. Cooper.

"Hanfpapst" und Fantasy-Autor

Was hätte das Leugnen auch für einen Sinn: Der Name des Übersetzers, "Sam van Heist", da steckt der "heist", der Raubüberfall schon drin - und wenn man die Buchstaben nur oft genug durcheinanderschüttelt, landet man bei Mathias und Sven - den Vornamen der tatsächlichen Autoren. Wenn man dann noch weiß, dass Mathias Bröckers einst einen Mini Cooper fuhr, der sich mittlerweile im Besitz von Sven Böttcher befindet, dann sind das schon erdrückende Indizien.

Bröckers und Böttcher haben sich zu einer Bestseller-Verschwörung zusammengetan, wollten ihren Thriller "Das fünfte Flugzeug" aber nicht mit ihren Namen vorbelasten. Mathias Bröckers, der "taz"-Journalist, ist bekannt geworden als Autor zahlreicher Bücher über den fröhlichen Cannabis-Konsum, die ihm den Spitznamen "Hanfpapst" einbrachten. Außerdem hat er bereits zwei Bestseller zum 11. September geschrieben: mit Fußnoten gespickte Konvolute, in denen er behauptet, das Attentat auf das World Trade Center sei in Wahrheit ein inside job gewesen, also von Geheimdiensten orchestriert.

Sven Böttchers Biografie ist nicht weniger bunt: Der Verfasser mehrerer Krimis, Fantasy- und Science-Fiction-Romane hat auch schon gemeinsam mit Douglas Adams geschrieben und Bücher des englischen Kultautors ("Per Anhalter durch die Galaxis") ins Deutsche übersetzt. Außerdem arbeitete er fürs Fernsehen, wo er unter anderem an Konzepten für die Fußballsendung "ran" und das Talkformat "Beckmann" feilte. Das Pseudonym sollte Bröckers und Böttcher einen frischen Start ermöglichen.

Finstere Tricks mit alternativer Währung

Mit Erfolg, obwohl auf John S. Cooper zwischenzeitlich sogar ein Kopfgeld ausgelobt war: Ein dickes Bücherpaket hatte der Hamburger Krimi-Experte und Blogger Tobias Gohlis demjenigen versprochen, der Hinweise auf die wahre Identität oder sogar einen Namen liefern konnte. Doch vergeblich - der Wettbewerb ging Ende 2007 erfolglos zu Ende. Ohne jeden biografischen Ballast verkauften sich bis heute rund 50.000 Exemplare des ersten Thrillers.

Wer so einen Bestseller landet, muss einfach weitermachen: Drei Jahre nach dem Erfolgsflugzeug landete im Mai 2010 das nächste Buch von John S. Cooper in den Läden: "Zero". Konspirativer Nährboden diesmal: Die Finanz- und Wirtschaftskrise, in deren Verlauf die Reichsten der Reichen mit einer Alternativwährung tricksen und die Welt noch ein Stück weiter an den Abgrund rücken. Wieder muss Max Fuller ran, der verkrachte Held aus dem ersten Thriller.

Auch "Zero" schiebt dem Thriller-Publikum wieder wilde Verschwörungstheorien unter, die ansonsten nur die Stammklientel aus latent paranoiden Faktenverdrehern in den Untiefen des Internets oder den Randzonen des Literaturbetriebs unterhalten würden. Dass der Plan von Bröckers und Böttcher aufgehen könnte und die Leser, mit neuer Skepsis ausgestattet, empfänglicher für abstruse Theorien werden, dafür gibt es allerdings keine Hinweise: Wer bei "Amazon" das "Fünfte Flugzeug" oder "Zero" gekauft hat, greift laut Kaufempfehlungsliste nicht automatisch auch zu Verschwörungsbüchern.

Bleibt die gute Unterhaltung, und geht alles nach Plan, erscheint im Herbst 2011 ein dritter Band. Dann wird sich zeigen, ob sich Thriller- und Krimileser doch noch von den Namen Böttcher und Bröckers abschrecken lassen.

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 39 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. -
semper fi, 25.11.2010
Zitat von sysopWer ist der Kerl? Jahrelang rätselten Leser und Fachwelt über die Identität von John S. Cooper. Der angebliche US-Amerikaner ist Autor zweier erfolgreicher Thriller - war aber nicht zu sprechen. Jetzt hat SPIEGEL ONLINE den großen Unbekannten ausfindig gemacht und plötzlich doppelt gesehen. http://www.spiegel.de/kultur/literatur/0,1518,726599,00.html
Ich bin ein ziemlicher Vielleser, aber von diesen beiden Büchern hatte ich noch nie gehört. Insofern kann gesagt werden: Die Marketingaktion war erfolgreich. Kaufen werde ich den Mist allerdings nie.
2. Seit wann ist es denn verboten,
kifiso 25.11.2010
unter Pseudonym zu schreiben? Warum so empört?
3. ...
JDR 25.11.2010
---Zitat--- Auch "Zero" schiebt dem Thriller-Publikum wieder wilde Verschwörungstheorien unter, die ansonsten nur die Stammklientel aus latent paranoiden Faktenverdrehern in den Untiefen des Internets oder den Randzonen des Literaturbetriebs unterhalten würden. ---Zitatende--- Nanana, das Spiegel-Online-Forum ist doch keine Untiefe des Internets. Eher ein Riff... ;)
4. inside job
MacErkopp 25.11.2010
"Außerdem hat er bereits zwei Bestseller zum 11. September geschrieben: mit Fußnoten gespickte Konvolute, in denen er behauptet, das Attentat auf das World Trade Center sei in Wahrheit ein inside job gewesen, also von Geheimdiensten orchestriert." Ach so etwas darf man ungestraft schreiben? Kommentare mit dieser "Behauptung" werden hier im Forum doch regelmäßig wegzensiert!
5.
Dark Enginseer 25.11.2010
Das hier ist mein persönlicher rauchender Colt zum Thema: http://www.youtube.com/watch?v=6d_R2HwhQgY Beobachtung aus diesem Video: Der Nordturm befindet sich zu Beginn des Einsturzes 20-25m, bzw. 2 Sekunden im freien Fall. Meine Theorie dazu: Die Träger wurden über die genannte Länge mit Thermitverfahren durchgeschweißt, was die Hauptenergie für den beobachteten Abriß lieferte. http://www.allmystery.de/themen/gg48757-375 Jeder der möchte, kann mit mir darüber diskutieren, allerdings nur unter zwei Voraussetzungen: 1. Die Diskussion sollte möglichst sachlich ablaufen. 2. Ohne Zensur, also eventuell auf oben verlinkter Plattform.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Buchtipps

John S. Cooper:
Das fünfte Flugzeug.

Kiepenheuer & Witsch; 366 Seiten; 8,95 Euro.

Einfach und bequem: Direkt im SPIEGEL-Shop bestellen.

John S. Cooper:
Zero.

Kiepenheuer & Witsch; 365 Seiten; 8,95 Euro.

Einfach und bequem: Direkt im SPIEGEL-Shop bestellen.



Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: