Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Botho Strauß zur Flüchtlingskrise: Entwurzelt unter Entwurzelten

Dramatiker Botho Strauß: "Fremdsein auf Dauer bewahren und beschützen" Zur Großansicht
DPA/ Ruth Walz

Dramatiker Botho Strauß: "Fremdsein auf Dauer bewahren und beschützen"

"Der letzte Deutsche": Der Schriftsteller Botho Strauß schreibt im aktuellen SPIEGEL über den Verlust geistesgeschichtlicher Traditionen - und über einen Hass, der sich nur vordergründig gegen Flüchtlinge richte.

Einer der umstrittensten Texte der Nachwendezeit findet seine Fortsetzung: In einem Debattenbeitrag für den SPIEGEL äußert sich der Schriftsteller Botho Strauß, 70, zum kulturellen Selbstverständnis der Deutschen. (Lesen Sie hier die ganze Geschichte im neuen SPIEGEL.)

Damit greift der 70-Jährige jenes Thema auf, mit dem er sich bereits in seinem 1993 ebenfalls im SPIEGEL veröffentlichten Essay "Anschwellender Bocksgesang" auseinandergesetzt und eine heftige Debatte ausgelöst hatte. Unter der Überschrift "Der letzte Deutsche" stellt Strauß sich in seinem neuen Text in die von Schriftstellern und Philosophen wie Ernst Jünger, Stefan George und Friedrich Nietzsche geprägte geistesgeschichtliche Tradition, die in der heutigen Bundesrepublik fast keine Bedeutung mehr habe. Die meisten Deutschen seien deshalb "nicht weniger entwurzelt als die Millionen Entwurzelten, die sich nun zu ihnen gesellen", schreibt Strauß in Anspielung auf die derzeitige Flüchtlingskrise.

Der Schriftsteller wendet sich gegen "immer herrschsüchtiger werdende politisch-moralische Konformitäten" sowie gegen Parteien, die "ihre Farbe heute ausschließlich in der Causa Schwulenehe bekennen"; er äußert die Sorge, dass die "Flutung des Landes mit Fremden eine Mehrzahl solcher bringt, die ihr Fremdsein auf Dauer bewahren und beschützen". Der Hass Radikaler, so Strauß, richte sich nur vordergründig gegen Flüchtlinge: Er sei vor allem eine unkontrollierte Reaktion auf die Beschwichtigungen der politisch Verantwortlichen.

Logo SPIEGEL

Dieses Thema stammt aus dem neuen SPIEGEL - ab Samstagmorgen erhältlich.

Den digitalen SPIEGEL finden Sie in den Apps für iPhone/iPad, Android, Windows 8, Windows Phone und als Web-App im Browser.

Was im neuen SPIEGEL steht, erfahren Sie im kostenlosen SPIEGEL-Newsletter.

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH





Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: