SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

17. Juli 2009, 16:04 Uhr

Broders Bücher

Auf zur After-Life-Party!

Von Henryk M. Broder

Das Diesseits ist ein Riesenstress, das Jenseits lässt sich ja bekanntlich nur postum erleben. Wilhelm Imkamp, Dandy-Theologe und Buchautor, macht seine Schäfchen "Fit für die Ewigkeit". Und tatsächlich: Seine Predigtsammlung ist erbaulich und erfrischend.

Seit die Menschen nicht mehr an Gott glauben, hat der britische Schriftsteller G. K. Chesterton ("Pater Brown") mal gesagt, würden sie nicht an nichts glauben, sondern "allen möglichen Unsinn". Ein Satz, dessen Richtigkeit man täglich erleben kann.

Aufgeklärte Menschen, die Gott für einen tschechischen Schlagersänger halten, glauben fest an die Klimakatastrophe und nehmen begeistert an den Feldgottesdiensten von attac und Robin Wood teil. Sie kämen aber nie auf den Gedanken, zum Beispiel den Wallfahrtsort Maria Vesperbild in Bayern zu besuchen, wo Wilhelm Imkamp an jedem Sonn- und Feiertag zum Gebet einlädt.

Der Prälat, 1951 am Niederrhein geboren, 1976 zum Priester geweiht, ist nicht nur promovierter Dogmenhistoriker und Mitglied der Päpstlichen Theologenakademie, er ist auch der Dandy unter den Gottesdienern. Immer gut gelaunt und elegant angezogen, streitet er sich gerne mit Atheisten und Agnostikern, aber auch mit christlichen Sektierern.

Imkamp teilt aus und steckt ein, nimmt aber nicht übel. Jetzt hat er eine Sammlung seiner Predigten veröffentlicht. Schon der Titel zeigt, dass er mit beiden Füßen fest auf dem Boden der Wirklichkeit steht, während er den Blick zum Himmel hebt: "Fit für die Ewigkeit".

Das sind natürlich nur die wenigsten Menschen, die meisten haben keine Ahnung vom Leben nach dem Tode, der "After-Life-Party". Und an die richtet sich Imkamp, indem er ihnen die Grundbegriffe des Glaubens wie Himmel, Hölle und Fegefeuer erklärt, dazu auch die Bedeutung der Jakobsmuschel und die Regeln der Privatisierung und Globalisierung zur Zeit des Römischen Reiches.

Anders als moderne Theologen, die das Gemeinsame betonen, setzt er auf Unterschiede und Besonderheiten. Die Idee der Dreifaltigkeit nennt er "die 'Haute Couture' des Monotheismus" und ist mit Joseph Ratzinger einer Meinung, dass die "innere Logik des christlichen Glaubens" über den "bloßen Monotheismus" hinausgeht.

Soll heißen: Das Christentum ist nur bedingt eine monotheistische Religion. Und Jesus ist "nicht der gute Kumpel", der die Menschen "in die Beliebigkeit" begleitet.

"Gott verlangt Unterwerfung!" Das sind klare Worte, sie gelten nicht nur in der Kirche, sondern auch auf dem Campingplatz. "Es gibt keinen Urlaub von Gott oder ohne Gott; echten Urlaub, wirkliche Ruhe und Entspannung gibt es nur in und mit Gott."

Imkamps kleines Buch taugt auch als Reise- und Ferienlektüre, für Gläubige wie für Häretiker. Es muss ja nicht immer Pater Brown sein.


Wilhelm Imkamp, "Fit für die Ewigkeit - Hieb- und Stichfestes aus der Bibel", Sankt Ulrich Verlag, 142 Seiten, 9,90 Euro

URL:


© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH