Comic - International "Die Schiffbrüchigen von Ythaq"

Mussten Sie schon einmal gegen ein extra-terrestrisches Huhn kämpfen? Nicht? Dann nichts wie hin zum Planeten Ythaq, auf dem die Besatzung dieses Comics gestrandet ist.


Weil ein Zeichenstift selbst heute noch preiswerter ist als jeder Special-Effect, lockt das Medium Comic Künstler an, die andernorts ihre Phantasien nicht bebildern könnten. Monster, Raumschiffe, fremde Planeten und dergleichen mehr gehören zu den am häufigsten präsentierten Versatzstücken des Comics.

Dabei ersetzen Schau-Effekte allzu oft die handfeste Story. Auch "Die Schiffbrüchigen von Ythaq" können nicht mit einer wirklich neuen Grundidee aufwarten. Die französische Albenserie handelt von einer Handvoll Überlebender des interstellaren Luxusraumschiffs "Kometenstaub", der auf dem barbarischen Planeten Ythaq gestrandet ist. Heikel, wenn man weder über Funk noch Waffen verfügt und mitten in einem Vielvölker-Schmelztiegel landet.


Klicken Sie bitte auf das Bild, um den Comic zu starten (2 Bilder).


Wie bei jeder guten Geschichte ergänzen sich Form und Inhalt perfekt. Da geht es zunächst vor allem um die Odyssee der Überlebenden, die von einer Gefahr in die nächste schlittern: Die Hauptfiguren geraten in Gefangenschaft oder müssen sich mit Monstren anlegen.

Doch der französische Comic-Erfolgsautor Arleston würzt die Action-Dramaturgie mit Ironie. Ja, Ythaq ist gefährlich - aber wann waren zuletzt extraterrestrische Hühner lebensbedrohlich für Comic-Helden? Oder sadistische Zirkusbesitzer?

Zudem bestechen pointierte Dialoge und raffinierte Wortspiele, in der deutschen Ausgabe hervorragend übersetzt. Arleston verbindet die Bildfreude etwa der klassischen "Star Wars"-Filme mit dem Dialogwitz einer Screwball-Comedy.

Und Zeichner Adrien Floch, Newcomer im Comic-Bereich, übertrifft seinen Textlieferanten noch mit einer Vielzahl optischer Anspielungen, nicht nur an das Science-Fiction-Genre, sondern auch an die Commedia dell'arte und an klassische Mantel-und-Degen-Stoffe. So unterhaltsam waren außerirdische Abenteuer lange nicht.

Christophe Arleston & Adrien Floch: "Die Schiffbrüchigen von Ythaq", 3 Bde., Splitter-Verlag, je 64 S., je Euro 13,80.



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.