Duchess of Devonshire Deborah Mitford ist tot

Sechs Upper-Class-Schwestern in den Wirren des 20. Jahrhunderts: Die Mitfords sind die Verkörperung eines britischen Romans - und haben zum Teil selbst geschrieben. Nun ist die jüngste, Deborah, im Alter von 94 Jahren gestorben.

Getty Images

Hamburg - Wie der Hanser Verlag unter Berufung auf die BBC mitteilt, ist Deborah Mitford, die Duchess of Devonshire, im Alter von 94 Jahren gestorben.

Deborah war die letzte der sechs Mitford Sisters. Die Schwestern aus bestem Haus standen seit den Dreißigerjahren des 20. Jahrhunderts im Zentrum der Öffentlichkeit, auch weil sie die politischen und gesellschaftlichen Auseinandersetzungen des 20. Jahrhunderts zu verkörpern schienen.

Diana Mitford heiratete den britischen Faschistenführer Oswald Mosley und saß während des Zweiten Weltkriegs im Gefängnis, ihre Schwester Unity ging nach Deutschland und wurde zu einer engen persönlichen Freundin Adolf Hitlers. Den entgegengesetzten politischen Pfad schlug Jessica Mitford ein, die als Jugendliche durchbrannte, um auf republikanischer Seite im Spanischen Bürgerkrieg zu kämpfen, und später als Kommunistin, Bürgerrechtlerin und Enthüllungsjournalistin in den USA lebte. In ihrem gleichnamigen, neu erschienenen Buch porträtiert die Autorin Susanne Kippenberger sie als das "Das rote Schaf der Familie".

Nancy, die älteste der Schwestern, machte sich als Schriftstellerin einen Namen mit scharfzüngigen, zum Teil autobiografischen Gesellschaftsromanen, während Pamela sich dem häuslichen Leben widmete.

Deborah, die jüngste, wurde durch ihre Heirat zur Duchess of Devonshire und machte aus dem Familiensitz Chatsworth House eines der beliebtesten, meistbesuchten und wirtschaftlich erfolgreichsten Stately Homes Englands.

sha

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.