"Der goldene Handschuh" Wilhelm Raabe-Preis für Heinz Strunk

Große Ehrung für Heinz Strunk: Sein Roman "Der goldene Handschuh" über den Frauenmörder Fritz Honka wird mit dem Wilhelm Raabe-Literaturpreis ausgezeichnet. Der Preis ist mit 30.000 Euro dotiert.

DPA

Heinz Strunk erhält den Wilhelm Raabe-Literaturpreis. Der Hamburger Schriftsteller und Musiker wird für seinen Roman "Der goldene Handschuh" ausgezeichnet, teilte die Stadt Braunschweig am Mittwoch mit.

Mit dem Roman über die gleichnamige Reeperbahn-Absturzkneipe betrat der 54-Jährige, der bislang eher Komödiantisches ("Fleisch ist mein Gemüse") verfasst hat, 2016 neues Terrain. Strunk dringe ohne Sozialvoyeurismus in Dimensionen vor, an denen sich schon lange kein deutscher Autor mehr versucht habe, begründete die Jury ihre Entscheidung. "Er nutzt die gut recherchierte Geschichte des Hamburger Frauenmörders Fritz Honka für eine intime Begegnung mit den sozial Ausgeschlossenen der deutschen Nachkriegsgesellschaft."

Der mit 30.000 Euro dotierte Wilhelm Raabe-Literaturpreis zählt zu den angesehensten literarischen Auszeichnungen in Deutschland. Gestiftet wird er von der Stadt Braunschweig und dem Deutschlandfunk. Strunk soll die Auszeichnung am 6. November in Braunschweig überreicht bekommen. 2015 ging der Preis an den österreichischen Schriftsteller Clemens J. Setz.

Im Frühling war "Der goldene Handschuh" bereits für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert gewesen. Vor kurzem wurde bekannt, dass Fatih Akin das Buch verfilmen wird.

hpi/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.