Diogenes-Verleger Rudolf C. Bettschart ist tot

Er baute den Schweizer Diogenes Verlag auf und verhalf ihm zu Weltruhm: Jetzt ist der Verleger Rudolf C. Bettschart gestorben.

Diogenes-Verleger Rudolf C. Bettschart im Jahr 1969
Diogenes

Diogenes-Verleger Rudolf C. Bettschart im Jahr 1969


Hamburg/Zürich - Nahezu 50 Jahre lang stand er neben Daniel Keel an der Spitze des Diogenes Verlags, bis zuletzt war er als Mitinhaber für die kaufmännische Gesamtleitung verantwortlich. Im Alter von 84 Jahren ist Rudolf C. Bettschart nun gestorben. Das teilte Diogenes mit.

1954, zwei Jahre nach Gründung des Verlags, trat Bettschart als Geschäftspartner dazu. Ab 1961 kümmerte er sich um die finanziellen Belange des Verlages. Fünf Jahre später wurde er offizieller Partner des 2011 verstorbenen Verlagsgründers Daniel Keel. Die beiden Verleger, die am gleichen Tag geboren wurden, verband eine lange Freundschaft: Beide waren in der Schweizer Gemeinde Einsiedeln aufgewachsen.

Daniel Keel und Rudolf C. Bettschart wurden 2011 "für ihr großes Engagement" vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels mit der Friedrich-Perthes-Medaille geehrt.

Zu den bekannten Autoren, die bei Diogenes verlegt wurden, gehören unter anderem Paulo Coelho, Doris Dörrie, John Irving, Bernhard Schlink und Patrick Süskind.

skr



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.