"Der Nazi und der Friseur" Edgar Hilsenrath mit 92 Jahren gestorben

Er überlebte im jüdischen Ghetto und schrieb mit schrecklichen, aber auch satirischen Romanen gegen das Vergessen an: Nun ist der Schriftsteller Edgar Hilsenrath gestorben.

DPA


Der Schriftsteller Edgar Hilsenrath ist tot. Das gab seine Familie am Dienstag auf seiner Internetseite bekannt, seine Frau Marlene bestätigte seinen Tod. Er starb demnach am Sonntag im Alter von 92 Jahren im Krankenhaus Wittlich (Rheinland-Pfalz) nach einer Lungenentzündung.

Hilsenrath erreichte mit seinen Romanen Millionenauflagen und wird von einigen Germanisten als einer der wichtigsten Shoah-Autoren angesehen. Er erzählte in seinen Büchern vom Leben und Überleben während des Holocaust und seinen Erfahrungen im jüdischen Ghetto. Seine ausdrucksstarken Beobachtungen waren nicht direkt anklagend, sondern durch Humor und Satire gebrochen.

In "Nacht", seinem ersten Roman, beschrieb er mit schrecklichsten Details das Ghetto, in dem er selbst gelebt hatte, unter anderem Namen. Der in Leipzig geborene Hilsenrath war vor der Reichspogromnacht aus Halle nach Rumänien geflohen, wurde von dort aber mit seiner Mutter und seinen Geschwistern 1941 in das ukrainische Ghetto Mogiljow-Podolski verschleppt. Nach dem Krieg gelangte er nach Palästina und emigrierte in den Fünfzigerjahren nach New York.

International schaffte Hilsenrath in den Siebzigerjahren mit der Nazi-Groteske "Der Nazi & der Friseur" seinen Durchbruch. Die Satire wurde zunächst in den USA veröffentlicht, weil sie von Dutzenden deutschen Verlagen abgelehnt worden war mit der Begründung, über dieses Thema dürfe man nicht satirisch schreiben. Edgar Hilsenrath kehrte 1975 nach Deutschland zurück. Er lebte zunächst in Berlin, später bis zu seinem Tod in der Eifel.

Auch in den USA, Frankreich und Italien waren seine Bücher Bestseller, weltweit verkauften sich Millionen Exemplare. Hilsenrath wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet und in 18 Sprachen übersetzt. Sein letztes Buch, "Terminus Berlin", erschien 2006.

cpa/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.