Erotische Lyrik im Kreuzfeuer Lieber Weißbier als erregendes Vorspiel

Die Erotik-Ausgabe der Jahreszeitschrift "Das Gedicht" stößt auf Empörung. Einige Buchhändler verweigern die Annahme.


Starnberg - Das umstrittene "Erotik-Special" der Jahreszeitschrift "Das Gedicht" enthält Texte von renommierten Autoren wie von PEN-Präsident Said, den Lyrikerinnen Ulla Hahn und Friederike Mayröcker, oder den Dichtern Robert Gernhardt und Günter Kunert. In einer Pressemitteilung zu der neuen Ausgabe heißt es, dass die Texte einen Bogen vom "erregenden Vorspiel" bis zum "Beischlaf mit explosionsartigem Höhepunkt" spannen. Im Heft findet sich auch eine Liste von "Erotischen Büchern zum Erregen". Der Kunstprofessor Gerhard Rühm hat mit bearbeiteten Aktfotos "lyrische Bildstrophen" verfasst, die zwischen die Gedichte eingestreut sind. Dazu wird im Essayteil die Geschichte der erotischen Literatur behandelt. Titel: "Vom Minnesang zum Cybersex".

Das Gesamtergebnis ist den Buchhändlern dann doch zu viel des Guten. Ein Buchladen in Mainz lehnte die Zeitschrift mit der Begründung ab, dass der "Dom nicht weit sei". In Münster wurde die Annahme von zehn bestellten Exemplaren verweigert, ein anderes Geschäft schickte die Bände gleich zurück. In Dachau empörte sich ein Dichter derart über die Verse, dass er an den Verleger schrieb, er wolle sein Geld künftig lieber in ein zusätzliches "Tragl" Weißbier investieren, als einen Gedichtband zu kaufen. Eine Buchhändlerin erklärte schlicht, sie könne das "Erotik-Special" in ihrem Geschäft nicht auslegen. Der Schweizer Dichter und reformierte Stadtpfarrer Kurt Marti, selbst mit einem erotischen Gedicht in dem Band vertreten, äußerte sich amüsiert über den "höchst vielschichtigen Gedichtband".

Herausgeber Anton Leitner begründete die Edition des "Erotik-Specials" damit, dass es an der Zeit sei, die bisher tabuisierte Gemeinsamkeit von Lyrik und Sex aufzubrechen. Eine "Kultur des verordneten Wegschauens" könne in einer freien und liberalen Gesellschaft nicht mehr gelten. Außerdem wolle er die Diskussion über erotische Poesie beleben. Womit sich sein Wunsch ja nun erfüllt hat.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.