Bedeutende Literaturauszeichnung Felicitas Hoppe wird Büchner-Preisträgerin

Abenteurer, Hochstapler und Taugenichtse beschreibt sie in ihrem Werk: Die in Berlin lebende Schriftstellerin Felicitas Hoppe erhält den bedeutendsten Literaturpreis Deutschlands, den Georg-Büchner-Preis. Die 1960 geborene Autorin veröffentlichte zuletzt eine fiktive Autobiografie, "Hoppe".

Autorin Felicitas Hoppe: Werke "unterlaufen virtuos die Grenzen von Wahrheit und Fiktion"
Tobias Bohm

Autorin Felicitas Hoppe: Werke "unterlaufen virtuos die Grenzen von Wahrheit und Fiktion"


Darmstadt/Hamburg - In einemInterview mit sich selbst nannte sie sich kürzlich eine "absolute Ausnahmebegabung" und reihte sich unter die "drei Besten der Besten" ein. Es waren Sätze, die mit dem Größenwahn spielten, eine Inszenierung, passend zu ihrem jüngsten Buch, der fiktiven Autobiografie "Hoppe". Aber die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung hat Felicitas Hoppe nun tatsächlich als herausragende Schriftstellerin anerkannt.

Die Jury verleiht den wohl bedeutendsten deutschen Literaturpreis, den mit 50.000 Euro dotierten Georg-Büchner-Preis, der 1960 in Hameln geborenen Schriftstellerin Felicitas Hoppe.

In ihrer Begründung lobt die Jury Hoppes "vielstimmiges Werk". In Romanen, Erzählungen und Essays habe sie "die Welt der Abenteurer und der Hochstapler, der Entdecker und der Taugenichtse erkundet". Werke wie das Reisebuch "Pigafetta" (1999), der pikareske Roman "Paradiese, Übersee" (2003), die Porträtgalerie "Verbrecher und Versager" (2004), die moderne Legende von der heiligen "Johanna" (2006), die Neuerzählung des Ritterromans von "Iwein Löwenritter" (2008) und jüngst die fiktive Biografie "Hoppe" (2012) "unterlaufen virtuos die Grenzen von Wahrheit und Fiktion, Selbsterkenntnis und Rollenspiel" - so die Büchner-Preis-Jury.

Der Georg-Büchner-Preis war 1923 vom damaligen "Volksstaat Hessen" erstmals für Dichter, Schauspieler und Sänger ausgelobt worden, die aus der Region des in Goddelau bei Darmstadt geborenen revolutionären Dramatikers Georg Büchner stammten. Nach mehrjähriger Pause vergibt die ebenfalls in der südhessischen Stadt ansässige Akademie für Sprache und Dichtung den Preis seit 1951 wieder an Dichter oder Schriftsteller.

Erster Preisträger der neu aufgelegten Auszeichnung war seinerzeit Gottfried Benn. Im vergangenen Jahr wurde der Schriftsteller Friedrich Christian (F.C.) Delius mit dem Büchner-Preis ausgezeichnet. Vergeben wird der Preis ebenfalls in Darmstadt, und zwar am 27. Oktober 2012 in einer Feierstunde.

feb/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.