Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

"Vonne Endlichkait": Günter Grass' letztes Buch ist druckreif

Günter Grass bei der Leipziger Buchmesse im März: "Es wurde zum Schluss ein Schnaps getrunken" Zur Großansicht
Getty Images

Günter Grass bei der Leipziger Buchmesse im März: "Es wurde zum Schluss ein Schnaps getrunken"

Bis kurz vor seinem Tod arbeitete Günter Grass an seinem letzten Werk. Sein Verleger Gerhard Steidl will es im Juni vorstellen, es sei bis auf die Feinarbeit fertig. Grass habe in dem Buch Prosa und Lyrik vereint.

Das letzte literarische Werk von Günter Grass kommt im Sommer auf den Markt. Der Literatur-Nobelpreisträger habe bis wenige Tage vor seinem Tod an dem Buch gearbeitet, sagte sein Verleger Gerhard Steidl am Montag in Göttingen.

"Wir haben das Buch in der letzten Woche buchstäblich fertig gemacht, es ist druckreif. Wir hätten jetzt an Feinarbeit gebastelt", sagte Steidl. Bei dem Werk mit dem Titel "Vonne Endlichkait" handele es sich um ein literarisches Experiment. Darin habe Grass erstmals Prosa und Lyrik miteinander verschmolzen.

Ursprünglich habe der Schriftsteller selbst am 12. Juni zur geplanten Eröffnung des neuen Grass-Archivs in Göttingen erstmals aus dem Buch lesen wollen, sagte Steidl. Dies werde jetzt jemand anderes übernehmen.

In dem inzwischen weitestgehend fertiggestellten Gebäude für das öffentlich zugängliche Archiv in der Göttinger Innenstadt sollen das literarische und das grafische Werk des Nobelpreisträgers dokumentiert werden. Grass habe dafür unter anderem Hunderte von Zeichnungen zur Verfügung gestellt, sagte Steidl.

Die besten Roman-Anfänge von Günter Grass

Zugegeben: ich bin Insasse einer Heil- und Pflegeanstalt, mein Pfleger beobachtet mich, läßt mich kaum aus dem Auge; denn in der Tür ist ein Guckloch, und meines Pflegers Auge ist von jenem Braun, welches mich, den Blauäugigen, nicht durchschauen kann.

("Die Blechtrommel", 1959)

Die besten Roman-Anfänge von Günter Grass

... und einmal, als Mahlke schon schwimmen konnte, lagen wir neben dem Schlagballfeld im Gras. Ich hätte zum Zahnarzt gehen sollen, aber sie ließen mich nicht, weil ich als Tickspieler schwer zu ersetzen war. Mein Zahn lärmte. Eine Katze strich diagonal durch die Wiese und wurde nicht beworfen.

("Katz und Maus. Eine Novelle", 1961)

Die besten Roman-Anfänge von Günter Grass

Erzähl Du. Nein, erzählen Sie! Oder Du erzählst. Soll etwa der Schauspieler anfangen? Sollen die Scheuchen, alle durcheinander? oder wollen wir abwarten, bis sich die acht Planeten im Zeichen Wassermann geballt haben? Bitte, fangen Sie an! Schließlich hat Ihr Hund damals. Doch bevor mein Hund, hat schon Ihr Hund, und der Hund vom Hund. Einer muß anfangen: Du oder Er oder Sie oder Ich ...

("Hundejahre", 1963)

Die besten Roman-Anfänge von Günter Grass

Ilsebill salzte nach. Bevor gezeugt wurde, gab es Hammelschulter zu Bohnen und Birnen, weil Anfang Oktober. Beim Essen noch, mit vollem Mund sagte sie: "Wolln wir nun gleich ins Bett oder willst du mir vorher erzählen, wie unsre Geschichte wann wo begann?"

("Der Butt", 1977)

Die besten Roman-Anfänge von Günter Grass

Gestern wird sein, was morgen gewesen ist. Unsere Geschichten von heute müssen sich nicht jetzt zugetragen haben. Diese fing vor mehr als dreihundert Jahren an. Andere Geschichten auch. So lang rührt jede Geschichte her, die in Deutschland handelt.

("Das Treffen in Telgte. Eine Erzählung", 1979)

Die besten Roman-Anfänge von Günter Grass

Auf Weihnachten wünschte ich eine Ratte mir, hoffte ich doch auf Reizwörter für ein Gedicht, das von der Erziehung des Menschengeschlechts handelt. Eigentlich wollte ich über die See, meine baltische Pfütze schreiben; aber das Tier gewann. Mein Wunsch wurde erfüllt. Unterm Christbaum überraschte die Ratte mich.

("Die Rättin", 1986)

Die besten Roman-Anfänge von Günter Grass

Wir vom Archiv nannten ihn Fonty; nein, viele, die ihm über den Weg liefen, sagten: "Na, Fonty, wieder mal Post von Friedlaender? Und wie geht's dem Fräulein Tochter? Überall wird von Metes Hochzeit gemunkelt, nicht nur auf dem Prenzlberg. Ist das was dran, Fonty?"

("Ein weites Feld", 1995)

Die besten Roman-Anfänge von Günter Grass

"Warum erst jetzt?" sagte jemand, der nicht ich bin. Weil Mutter mir immer wieder... Weil ich wie damals, als der Schrei überm Wasser lag, schreien wollte, aber nicht konnte... Weil die Wahrheit kaum mehr als drei Zeilen... Weil jetzt erst... Noch haben die Wörter Schwierigkeiten mit mir.

("Im Krebsgang. Eine Novelle", 2002)

Außerdem gebe es aus 30 Jahren Zusammenarbeit mit Grass eine Fülle von Material, sagte Steidl. Es werde derzeit noch in Dutzenden von Containern aufbewahrt. Die Unterlagen, die künftig im Archiv aufbewahrt werden sollen, böten Wissenschaftlern Arbeit für Jahrzehnte, sagte der Verleger.

Steidl charakterisierte Grass als "leidenschaftlichen Büchermacher", dem das Malen und Zeichnen ebenso wichtig gewesen sei wie das Schreiben. Er sei fordernd, aber nicht anstrengend gewesen. Er habe nicht nur Manuskripte abgeliefert, sondern sich auch für die Gestaltung der Bücher verantwortlich gefühlt, sagte Steidl. Grass habe auch an Traditionen festgehalten: "Wann immer wir einen Arbeitstag beendet haben, es wurde zum Schluss ein Schnaps getrunken."

Bilder eines Lebens

Ein Autor von Weltrang ist tot: Günter Grass ist im Alter von 87 Jahren in Lübeck gestorben.

Erste öffentliche Anerkennung bekam der in Danzig geborene Grass von der Gruppe 47 – hier bei einem Treffen der Schriftstellergruppe an der Seite von Dieter Wellershoff.

Die Krönung seiner literarischen Laufbahn: Aus den Händen des schwedischen Königs erhält Günter Grass 1999 den Nobelpreis für Literatur.

Neben seiner literarischen Arbeit war Grass auch als bildender Künstler tätig. Hier seine Plastiken "Tanzende Paare".

Günter Grass mit Gerhard Schröder bei einer Wahlkampfveranstaltung 2005: Grass war SPD-Mitglied und unterstützte die Partei oft öffentlich.

Insbesondere Willy Brandt konnte sich des Engagements des Schriftstellers sicher sein. Das Bild zeigt Brandt und Grass 1985 an der Seite von Gerhard Schröder bei einem Wahlkampffest im niedersächsischen Dannenberg.

Doch er war kein einfacher Parteigänger der SPD: 1992 trat Günter Grass aus Protest gegen die Asylpolitik der Sozialdemokraten aus, trat aber auch später zur Unterstützung von SPD-Kandidaten auf.

Grass mit Ehefrau Ute in seiner Geburtsstadt Danzig: Der Schriftsteller setzte der Stadt in der "Blechtrommel" ein literarisches Denkmal und engagierte sich für die Aussöhnung Deutschlands mit Polen.

"Die Blechtrommel", Grass' größter Roman, wurde 1979 von Volker Schlöndorff verfilmt. Die Geschichte des Trommlers, der nicht mehr wachsen wollte, wurde 1980 mit einem Oscar ausgezeichnet.

Zwei Große der bundesdeutschen Nachkriegsliteratur debattieren: Siegfried Lenz und Günter Grass 1976 bei einer SPD-Veranstaltung in Recklinghausen.

Grass an der Seite von Marcel Reich-Ranicki: Der Kritiker zerriss 1995 auf der Titelseite des SPIEGEL symbolisch den Roman "Ein weites Feld".

Triumphtanz: Günter Grass beim Ball der Nobelpreisträger in der Stockholmer Stadthalle mit seiner Tochter Helene. Grass hinterlässt insgesamt drei Söhne und drei Töchter.

Bundespräsident Joachim Gauck hat Grass als großen Autor und streitbaren politischen Geist gewürdigt. "Sein Werk ist ein beeindruckender Spiegel unseres Landes und ein bleibender Teil seines literarischen und künstlerischen Erbes", kondolierte Gauck.

Zwei der ganz Großen der deutschen Literatur im Gespräch: Grass mit Heinrich Böll 1973 im Großen Sendesaal des Hessischen Rundfunks in Frankfurt.

Im Mittelpunkt des Literaturbetriebs der Bundesrepublik: Günter Grass beim Kongress des Verbandes Deutscher Schriftsteller 1980 zwischen Siegfried Lenz (links) und Fritz J. Raddatz.

Willy wählen: Günter Grass engagierte sich in einer für deutsche Intellektuellen ungewöhnlich deutlichen Weise politisch - für die SPD. Hier redet er bei einer Wahlkampfkundgebung im Jahre 1972.

Sein Engagement für das Thema Flüchtlings- und Asylpolitik brachte offenbar Rechtsradikale auf, die 1997 die Tür seines Lübecker Hauses beschmierten.

Eine scharf geführte Debatte entsprang, als Grass in seinem 2006 erschienenen autobiografischen Buch "Beim Häuten der Zwiebel" erwähnte, dass er als 17-Jähriger Mitglied der Waffen-SS gewesen sei.

Günter Grass beim Entzünden seiner gern gerauchten Pfeife im 2002 in Lübeck eröffneten Günter-Grass-Haus. Dort wird in einer Ausstellung sein Leben und Werk beleuchtet.

Im Alter von 87 Jahren ist Grass nun einer schweren Infektion erlegen. Er sei kurzfristig in ein Lübecker Krankenhaus gekommen und dort Montagfrüh im Kreis seiner Familie gestorben, teilte sein Sekretariat in Lübeck mit.

Das Medienarchiv Günter Grass Stiftung Bremen verwies am Montag auf die große Zahl der dort archivierten Bild- und Tondokumente. Sie legten ein eindrucksvolles Zeugnis der Vielfalt des Schaffens von Günter Grass ab, heißt es in einer Mitteilung. Das zentrale Anliegen der Günter Grass Stiftung sei es, Leben und Schaffen des Verstorbenen zu dokumentieren und dauerhaft zu bewahren.

Zum Tode von Günter Grass

feb/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
sound67 13.04.2015
Dem Verleger läuft schon der Sabber aus dem Mund angesichts der Verwertbarkeit von Grass "Resten". Zitat: "Außerdem gebe es aus 30 Jahren Zusammenarbeit mit Grass eine Fülle von Material, sagte Steidl. Es werde derzeit noch in Dutzenden von Containern aufbewahrt." - Ekelhaft. Der Leichnam ist noch nicht kalt, da wird schon um die Resteverwertung gepokert.
2. Mein Beileid an den Hinterbliebenen und Freunde der guten Literatur
mohsensalakh 13.04.2015
Die Welt verliert eine große Persönlichkeit - Günther Grass war eine Bereicherung für die Welt der Literatur.
3. @sound67
popgroup 13.04.2015
Sie kennen Herrn Steidl?
4. Lyrik und Prosa
Gaussen 13.04.2015
Offenbar hat Grass in seinen letzten Lebensjahren ab und zu in die Foren geguckt. Das ist eine Kunstform, die im Forum recht beleibt ist. Abgekupfert von Tucholsky, der auch übergangslos von dem Rhythmus seiner Prosa in die Lyrische Verdichtung eines Stoffs wechselte. Am Besten sind m.E. die leicht umgeschriebenen Gedicht von Wilhelm Busch, die dann genau auf die gegenwärtige Situation passen. Wenn sogar ein griechische Klassiker (leicht umgeschrieben) noch heute passt, ist´s Wahrheit. Das "Lied von der Glocke" ist ein wahres Schatzkästlein. Kleine Kostprobe für den Geschlechterkampf von heute? "Da werden Weiber zu Hyänen Und treiben mit Entsetzen Scherz". An die Höhe dieser Betrachtung kam Grass nie ran: "Da wurden Faschistenweiber grob und schimpfen mich als Knallekopp." :-)
5.
lyrasaturn 13.04.2015
Ich wünsch dir eine gute Reise lieber Günther , vergessen wirst du nie sein .
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: