Harry Potter Fans wollen achten Band schreiben

Mit Band sieben soll Schluss sein? Von wegen: Zwei Berliner Harry-Potter-Fans wollen die Saga um den Zauberlehrling fortschreiben. 100.000 Mitglieder ihres Fanclubs sollen dabei helfen.


Berlin - Der größte deutsche Harry-Potter-Fanclub will sich nicht mit dem Ende der Romanreihe um den Zauberschüler abfinden. Die Berliner Club-Gründerinnen Saskia und Sarah Preissner haben bereits über die Zeit nach dem siebten und letzten Band von Joanne K. Rowling nachgedacht, der am 21. Juli in der englischen Originalfassung erscheint.

Siebter und letzter offizieller Harry-Potter-Band: "Wir wollen nicht, dass das Interesse abflaut"
AP

Siebter und letzter offizieller Harry-Potter-Band: "Wir wollen nicht, dass das Interesse abflaut"

"Wir wollen nicht, dass das Interesse abflaut - und werden Band acht mit den 100.000 Clubmitgliedern aus mehr als 30 Ländern schreiben", sagte die 21-jährige Saskia dem "Tagesspiegel". Zusammen mit ihrer 17-jährigen Schwester Sarah führt sie unter der Internetadresse hp-fc.de seit sieben Jahren eine virtuelle Zauberschule.

In dem von den Fans verfassten Band soll es um Harry Potters Leben nach der Zeit an der Zauberschule Hogwarts gehen. Die Handlung wird davon abhängen, wie es den Hauptfiguren in Band sieben ergeht. "Falls Harry stirbt, müssen wir vor Band acht wohl noch einen Band 7b schreiben, um zu erklären, wie er wieder lebendig wird", sagt Saskia. Sie rechnet aber nicht damit, dass Rowling den Titelhelden wirklich sterben lässt. "Ich kann mir eher vorstellen, dass er im Kampf gegen den bösen Lord Voldemort seine Zauberkräfte verliert."

bor/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.