Nach Plagiatsvorwürfen: Jane Goodall verschiebt Buchveröffentlichung

Jane Goodall bei der Rosenparade in Pasadena: Ein Leben lang Pflanzen geliebt Zur Großansicht
Getty Images

Jane Goodall bei der Rosenparade in Pasadena: Ein Leben lang Pflanzen geliebt

Berühmt wurde sie mit ihren Beobachtungen von Schimpansen. Doch nun steht Jane Goodalls Ruf auf dem Spiel - wegen eines Buches über Pflanzen. Passagen von "Seeds of Hope" seien abgeschrieben, teilweise aus Wikpedia, enthüllte ein Zeitungsartikel. Die Primatenforscherin will jetzt nachbessern.

Washington/Hamburg - Ein Botanikexperte, den die "Washington Post" mit einer Buchbesprechung beauftragt hatte, brachte den Stein ins Rollen. Mehrere wortwörtlich übernommene oder mit frei zugänglichen Quellen nahezu identische Passagen fielen auf im neuesten Buch der renommierten Verhaltensforscherin Jane Goodall. Statt einer Rezension gab es eine Art Anklageschrift gegen Goodall.

"Seeds of Hope: Wisdom and Wonder from the World of Plants", so der Titel des inkriminierten Werkes, ist keine wissenschaftliche Abhandlung, ein ordnungsgemäßes Literaturverzeichnis fehlt ebenso wie ein Anmerkungsapparat. Jane Goodalls Ruhm in den Kreisen der Wissenschaft (und über sie hinaus) rührt hauptsächlich von ihren Beobachtungen über das Verhalten von Schimpansen in Tansania her. In "Seeds of Hope" äußert sie sich ausdrücklich als Laiin, als "lebenslange Pflanzenliebhaberin", die die Botanik nie wissenschaftlich betrieben habe.

Leidenschaftliche Ausführungen, leider abgeschrieben

So lobte die "Washington Post" denn auch durchaus die "leidenschaftlichen" Ausführungen Goodalls über Pflanzen, deren Bedeutung für das menschliche Leben und ihren Wunsch, deren natürliche Lebensräume zu bewahren. Problematisch werde es, wenn das Buch sich von den in erster Person geschriebenen Passagen hin zu Hintergrundinformationen über Pflanzen bewege. Jane Goodall hat das Buch mit der Co-Autorin Gail Hudson geschrieben, mit der sie bereits bei zwei vorherigen Büchern zusammenarbeitete.

Eine Passage über die Gefahren des Pestizidgebrauchs bei Tee stammt von der Website einer Organisation, die ethisch einwandfrei angebauten Tee vertreibt. Auszüge aus einer Geschichte des Tabakanbaus wurden offenbar ebenfalls abgeschrieben. Und ein Textabschnitt über den Botaniker John Bartram taucht nahezu wortgleich bei der Internet-Enzyklopädie Wikipedia auf.

An einer Stelle schreibt sie über 200 Jahre alte Samen, die trotz einer Transportodyssee noch immer keimten: "'Wenn diese Samen so lange unter so schwierigen Umständen überleben können, dann sind das gute Nachrichten für diejenigen, die unter idealen Bedingungen in der Millennium-Samenbank gelagert werden', sagte Matt Daws zu mir." Doch der Botaniker Matt Daws machte die fast identische Aussage schon einmal auf der Website des Londoner Botanischen Gartens. Und gefragt, ob er je eine Konversation mit Goodall gehabt habe, antwortete Daws: "Um ganz ehrlich zu sein: Ich kann mich nicht erinnern, je mit ihr gesprochen zu haben."

Konfrontiert mit den Fundstücken, entschuldigte sich Goodall zunächst per E-Mail dafür, dass einige der "exzellenten und wertvollen Quellen" nicht ordnungsgemäß zitiert worden seien. Ihre Co-Autorin wollte den Vorgang nicht kommentieren.

Inzwischen hat der amerikanische Verlag der britischen Autorin, Grand Central, angekündigt, die Veröffentlichung von "Seeds of Hope" vorerst aufzuschieben, "so dass wir die nötige Zeit haben, um etwaige unbeabsichtigte Fehler zu korrigieren". Goodall fügte hinzu, ihr Ziel sei es, zu gewährleisten, dass, wenn das Buch erscheine, "es nicht nur den höchsten Ansprüchen genügt, sondern der Fokus auf den bedeutsamen Botschaften liegen wird, die es enthält".

feb

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Hello Jane
ein-berliner 25.03.2013
Zitat von sysopBerühmt wurde sie mit ihren Beobachtungen von Schimpansen. Doch nun steht Jane Goodalls Ruf auf dem Spiel - wegen eines Buches über Pflanzen. Passagen von "Seeds of Hope" seien abgeschrieben, teilweise aus Wikpedia, enthüllte ein Zeitungsartikel. Die Primatenforscherin will jetzt nachbessern. Jane Goodall räumt ungekennzeichnete Zitate ein, verschiebt Buch - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/kultur/literatur/jane-goodall-raeumt-ungekennzeichnete-zitate-ein-verschiebt-buch-a-890856.html)
Bleiben Sie bei den Primaten.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Literatur
RSS
alles zum Thema Jane Goodall
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 1 Kommentar