Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

"Harry Potter"-Autorin: Joanne K. Rowling schrieb Krimi unter Pseudonym

Schriftstellerin Rowling: "Sehr befreiende Erfahrung" Zur Großansicht
AP

Schriftstellerin Rowling: "Sehr befreiende Erfahrung"

"The Cuckoo's Calling" - so heißt ein Krimi des Briten Robert Galbraith, der sich bislang nur schleppend verkaufte. Jetzt stellte sich heraus: Hinter dem Pseudonym steckt in Wahrheit "Harry Potter"-Autorin Joanne K. Rowling. Sofort stürmte das Buch die Verkaufscharts.

London - Erfolgsschriftstellerin Joanne K. Rowling hat unter falschem Namen einen Krimi veröffentlicht. Auf Nachfrage der "Sunday Times" bekannte sich die Autorin der millionenfach verkauften "Harry Potter"-Reihe zu dem Buch "The Cuckoo's Calling" ("Der Ruf des Kuckucks"), das im April erschienen war. Rowling hatte es unter dem Pseudonym Robert Galbraith publiziert.

"Ich hatte gehofft, ich könnte dieses Geheimnis noch ein bisschen länger für mich behalten", sagte Rowling der BBC zufolge. "Robert Galbraith zu sein, war für mich eine sehr befreiende Erfahrung." Es sei wundervoll gewesen, ohne Hype und ohne große Erwartungen ein Buch zu schreiben.

Der vermeintliche Debütroman "The Cuckoo's Calling" war von Kritikern wohlwollend besprochen worden, hatte sich aber nur mäßig verkauft - seit April gingen laut "Sunday Times" 1500 Exemplare über den Ladentisch. Nachdem bekannt ist, wer hinter Galbraith steckt, dürfte sich das dramatisch ändern: Beim Online-Händler Amazon etwa stürmte der Krimi innerhalb eines Tages Platz eins der Verkaufscharts.

Verdächtiges Talent für Frauenkleidung

Im Klappentext heißt es über Robert Galbraith, er sei ein ehemaliger Ermittler der englischen Militärpolizei, der seit 2003 im zivilen Sicherheitssektor arbeitet.

Unter den Lesern des Buchs gab es offenbar einige, die schon vor Rowlings Coming-out Verdacht geschöpft hatten. So hatte laut BBC ein Literaturkritiker über Galbraiths Talent gestaunt, Frauenkleidung zu beschreiben. Eine Amazon-Kundin schrieb am 7. Juli in ihrer Bewertung, "The Cuckoo's Calling" sei so gut geschrieben, dass sie annehme, es stecke ein berühmter Schriftsteller hinter dem Autor.

In Interviews hatte Rowling der BBC zufolge mehrfach angekündigt, nach dem Ende der "Harry Potter"-Reihe unter Pseudonym arbeiten zu wollen. Ein weiteres Buch von Robert Galbraith soll bereits geplant sein.

rls

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 33 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. pech
kimba_2014 14.07.2013
Zitat von sysopAP"The Cuckoo's Calling" - so heißt ein Krimi des Briten Robert Galbraith, der sich bislang nur schleppend verkaufte. Jetzt stellte sich heraus: Hinter dem Pseudonym steckt in Wahrheit Harry-Potter-Autorin Joanne K. Rowling. Sofort stürmte das Buch die Verkaufscharts. http://www.spiegel.de/kultur/literatur/joanne-k-rowling-schreibt-buch-unter-pseudonym-robert-galbraith-a-911039.html
Kam sicher "ganz zufällig" heraus. So ein Ärger aber auch für den Verlag und die Autorin ...
2.
Prellbock 14.07.2013
und das Produkt kann noch so gut sein wenn nicht ein Namhafter "Hersteller" dahinter steckt wirds nicht verkauft. Wie dumm und schlecht diese, in diesem Fall "Leser" doch sind. Wie heißt noch ein lustiges Buch "denken sie selbst sonst übernehmen das andere für sie"?...das lässt tief blicken
3.
Cassandra105 14.07.2013
Zitat von sysopAP"The Cuckoo's Calling" - so heißt ein Krimi des Briten Robert Galbraith, der sich bislang nur schleppend verkaufte. Jetzt stellte sich heraus: Hinter dem Pseudonym steckt in Wahrheit Harry-Potter-Autorin Joanne K. Rowling. Sofort stürmte das Buch die Verkaufscharts. http://www.spiegel.de/kultur/literatur/joanne-k-rowling-schreibt-buch-unter-pseudonym-robert-galbraith-a-911039.html
Womit man wieder sieht, dass Qualität keine Rolle spielt. Aber es wurde ja nicht umsonst schon ein Marketing Buch über Harry Potter herausgebracht. Wie man grauen Einheitsbrei zu Gold macht.
4.
enni3 14.07.2013
Zitat von kimba_2014Kam sicher "ganz zufällig" heraus. So ein Ärger aber auch für den Verlag und die Autorin ...
Frau Rowling hat etwas gemacht, was schon andere vor ihr taten, wie etwa Steven King alias "Richard Bachmann". Sie wollte sehen, ob ihre Werke auch ohne Medienhype erfolgreich sind. Heutzutage ist das aber fast nicht mehr möglich. Literatur ist zu einem Kommerz verkommen, bei dem Promotion selbst aus dem größten Müll einen Bestseller machen kann, während gute Werke als Ladenhüter enden. Ich kenne das Buch nicht, aber wenn einer das Gerücht forciert hat, damit das Synonym auffliegt, dann wohl eher der Verlag. Frau Rowling hat es sicher nicht nötig, als erste Milliadärin der Literaturgeschichte.
5. aha
systemfeind 14.07.2013
Zitat von sysopAP"The Cuckoo's Calling" - so heißt ein Krimi des Briten Robert Galbraith, der sich bislang nur schleppend verkaufte. Jetzt stellte sich heraus: Hinter dem Pseudonym steckt in Wahrheit Harry-Potter-Autorin Joanne K. Rowling. Sofort stürmte das Buch die Verkaufscharts. http://www.spiegel.de/kultur/literatur/joanne-k-rowling-schreibt-buch-unter-pseudonym-robert-galbraith-a-911039.html
interessant . Die Engländer sind ein wirkliches Kulturvolk
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Buchtipp


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: