Kinderliederbuch: "Mach die Tür auf!"

Von Marianne Wellershoff

Können Eltern "Grün, Grün, Grün" noch ertragen? Allerdings. Das Bilderbuch "Herzlichen Glückwunsch, kleines Huhn!" mit beigeklebter Mitsing-CD beweist, dass in jedem Klassiker ein fröhlicher und eigenwilliger Song steckt.

Kinderliederbuch: "Mach die Tür auf!" Fotos
Bloomsbury

Das Gute an Erfolgen ist, dass man sie gerne wiederholen möchte. Vor einigen Jahren brachte der Hamburger Musiker Nils Kacirek gemeinsam mit der Illustratorin Franziska Biermann das Kinderliederbuch "Am Weihnachtsbaume" mit Begleit-CD heraus. 30.000 Stück wurden von dem lustigen Band bisher verkauft. "Also wollten wir noch ein Buch mit 24 Liedern machen", sagt der 40-jährige Kacirek. Logisch. Ein zeitloses Thema wurde gesucht - und gefunden: Gerade erschienen ist "Herzlichen Glückwunsch, kleines Huhn!", im Untertitel "Die 24 schönsten Kinderlieder zum Anschauen, Hören und Mitzwitschern!".

Das Buch ist in jeder Hinsicht besonders. Da ist zunächst das musikalische Konzept. Gemeinsam mit dem Jazz-Pianisten Jörg Hochapfel hat Kacirek die Liederklassiker "aufgebrochen", mit "Tempo und Takt" experimentiert und überraschend instrumentiert. So wurde aus "Der Kuckuck und der Esel" beispielsweise ein zart-beschwingtes Latin-Stück. Das haben auch schon andere gemacht, aber die Macher von "Herzlichen Glückwunsch, kleines Huhn!" gehen weiter. Statt die üblichen trainierten Stimmen einzusetzen, arbeiten sie mit Françoise Cactus oder Peta Devlin, die mal Bassistin von "Die Braut haut ins Auge" war. Vor allem aber sind Laien zu hören, auch Kacireks eigene Kinder, die meisten waren schon beim Weihnachtsbuch dabei. Schon damals lag Kacirek daran, sich von den auf Hochglanz polierten Lieder-CDs abzugrenzen. Dieser rauere, schrägere Klang lässt die Songs klingen wie eine Einladung zum Mitsingen, denn "Badewannenmusiker", wie Kacirek es nennt, sind wir schließlich alle. Oder nicht?

"Darum lieb ich, alles, was so grün ist, weil mein Schatz schöne Gummistiefel hat"

Die Kinderliederklassiker wie "Grün, Grün, Grün", "Die Affen rasen durch den Wald" oder "Der Mond ist aufgegangen" werden ergänzt um zwei Eigenkompositionen, die sich nahtlos einfügen, was eine Kunst für sich ist. Kleine Gitarrensoli, fröhliche Pianointros, hier Marimba, da Glockenspiel, wenn diese Musik aus dem Kinderzimmer tönt, können Eltern endlich mal rufen "Mach die Tür auf".

Auch optisch ist das Konzept ehrgeiziger und gelungener als konventionelle Liederbücher: Franziska Biermanns 24 ganzseitige fröhliche-bunte Zeichnungen erzählen die Geschichte vom Geburtstag des Huhns, vom frühen Morgen bis über das turbulente Fest bis zum letzten Nachtbild, auf dem die einen zu schlafen versuchen, während ein paar Unentwegte noch Musik machen. Die Feier begleitet und kommentiert Eddie Eichhorn als Reporter aus dem Baumstammstudio.

Zudem steckt das Buch voller kleiner Witze. Zum Beispiel kombiniert Kacirek die Geburtstagsklassiker "Happy Birthday to You", "Viel Glück und viel Segen" und "Hoch sollst Du leben" zu einem Über-Gratulationslied. "Grün, Grün, Grün" wird lustig - und in der Lebenswirklichkeit eines Kinds näher - umgetextet: "Darum lieb ich, alles, was so grün ist, weil mein Schatz schöne Gummistiefel hat".

Ideale Kinderbücher sind jene, die Erwachsenen und Kindern gleich viel Spaß machen. "Herzlichen Glückwunsch, kleines Huhn!" ist so eines.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
sinta, 12.03.2012
Zitat von sysopBloomsburyKönnen Eltern "Grün, Grün, Grün" noch ertragen? Allerdings. Das Bilderbuch "Herzlichen Glückwunsch, kleines Huhn!" mit beigeklebter Mitsing-CD beweist, dass in jedem Klassiker ein fröhlicher und eigenwilliger Song steckt. http://www.spiegel.de/kultur/literatur/0,1518,820374,00.html
Die Sache mit Kinderlieder-CD-Kassette ist ja die, egal wie fetzig, lustig und nett gemacht sie daher kommen - nach einer Woche Dauerbeschallung könntest die CD/Kassette nehmen und ihr Gewalt antun. ;)
2.
ogs 12.03.2012
Zitat von sintaDie Sache mit Kinderlieder-CD-Kassette ist ja die, egal wie fetzig, lustig und nett gemacht sie daher kommen - nach einer Woche Dauerbeschallung könntest die CD/Kassette nehmen und ihr Gewalt antun. ;)
Ich bewundere Ihren Langmut. So geht es mir schon nach wenigen Stunden. Zum Beispiel auf einer längeren Autobahnfahrt, wenn sich die kindliche Begeisterung auf eine Seite der Kassette oder gar nur ein spezielles Lied konzentriert. "Nochmal! Nochmal! Nochmal!" :-)
3. stimmt fast...
gromit251 12.03.2012
Zitat von sintaDie Sache mit Kinderlieder-CD-Kassette ist ja die, egal wie fetzig, lustig und nett gemacht sie daher kommen - nach einer Woche Dauerbeschallung könntest die CD/Kassette nehmen und ihr Gewalt antun. ;)
...das ändert sich erst wenn man die Lieder von "der kleine König" hört.
4. Ein paar Kindermusikempfehlungen:
vancouverona 12.03.2012
Die Berliner Gruppe "Rumpelstil" macht auch Texte, die Große (=Erwachsene) gut hören können. Als Einstiegsempfehlung - weil's ein schöner Querschnitt ist - Die CD zum aktuellen Taschenlampenkonzert (RUMPELSTIL :: Taschenlampenkonzert - Die CD zur Tour (http://www.rumpelstil.de/musik/taschenlampenkonzert-die-cd-zur-tour/)), sowie die 4 CDs rund um die Bandmitglieder (Peter in Peking, Max in Mexico, Blanche in Bagamoyo und Brumme in Berlin). Aber auch sonst gibt's da vieles mit lusitgen, witzigen pfiffigen Texten, abwechslungsreichen Rhythmen und tollen Arrangements. Ihre Instrumente beherrschen sie jedenfalls perfekt. Aber auch andere können gute Texte mit interessanter Musik, wie z.B. Grünschnabel (Grünschnabel |*spring (http://www.gruenschnabel.de)). Und wer's ein bisschen mehr mit Halligalli zum Abfeiern braucht: Volker Rosin (Kinderlieder von Volker Rosin | Startseite (http://www.rosin.de)) ist auch nicht ohne. Kindermusik besteht nicht nur aus alten und neu angemalten Volksliedern.
5. Neue Kinderliederbücher gibt es noch mehr
primanota 12.03.2012
Zitat von vancouveronaDie Berliner Gruppe "Rumpelstil" macht auch Texte, die Große (=Erwachsene) gut hören können. Als Einstiegsempfehlung - weil's ein schöner Querschnitt ist - Die CD zum aktuellen Taschenlampenkonzert (RUMPELSTIL :: Taschenlampenkonzert - Die CD zur Tour (http://www.rumpelstil.de/musik/taschenlampenkonzert-die-cd-zur-tour/)), sowie die 4 CDs rund um die Bandmitglieder (Peter in Peking, Max in Mexico, Blanche in Bagamoyo und Brumme in Berlin). Aber auch sonst gibt's da vieles mit lusitgen, witzigen pfiffigen Texten, abwechslungsreichen Rhythmen und tollen Arrangements. Ihre Instrumente beherrschen sie jedenfalls perfekt. Aber auch andere können gute Texte mit interessanter Musik, wie z.B. Grünschnabel (Grünschnabel |*spring (http://www.gruenschnabel.de)). Und wer's ein bisschen mehr mit Halligalli zum Abfeiern braucht: Volker Rosin (Kinderlieder von Volker Rosin | Startseite (http://www.rosin.de)) ist auch nicht ohne. Kindermusik besteht nicht nur aus alten und neu angemalten Volksliedern.
Man sollte nicht nur immer die alten Kamellen aufwärmen, sondern auch mal was Neues wagen. Klar, Volker Rosin macht die HalliGalli-Ecke, aber wenn man Lieder für Kinder haben will, die quasi eine Fortführung von traditionellen Kinderliedern darstellen, ist ein Liederbuch wie "Die Lie-La-Liederkuh" genau das Richtige (Details zu CD und Liederbuch "Die Lie-La-Liederkuh" (http://www.arrangement-verlag.de/lb_detail.php?nummer=LB101)). Unsere Kinder in der KiTa singen diese Lieder sehr gern.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Literatur
RSS
alles zum Thema KulturSPIEGEL-Tageskarte Buch
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 9 Kommentare
Buchtipp

Mehr dazu im SPIEGEL
Heft 3/2012 Der Schauspieler Michael Fassbender zeigt in seinem neuen Film "Shame" alles

Facebook